Marzipantörtchen mit Schokonussboden, Bratapfelmarmelade und Schmandsahnecreme - leckeres Wintertörtchen Rezept

Marzipantörtchen mit Schokonussboden

Yummy, ich hab schon mal für Weihnachten probegebacken und das war super lecker! Vielleicht habt ihr ja auch Lust auf meine neue Kreation? Ich präsentiere: Marzipantörtchen mit Schokonussboden, Bratapfelmarmelade und Sahne-Schmand-Creme mit Krokant! Und dazu noch ein Sternenmeer aus Marzipanrohmasse!

Werbung // Kooperation mit dem Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie

 Marzipantörtchen mit Schokonussboden – leckere Wintertörtchen

Was nascht ihr eigentlich gerne in der Adventszeit? Ich bin ja ein riiiiesen Bratapfel Fan und würde am liebsten jeden Tag eine kleine Schneewanderung machen und beim Heimkommen von Bratapfelduft erwartet werden. Mit der Schneewanderung wird das hier in NRW ja vor Weihnachten eher selten was, aber meine Bratapfelträume hab ich mir schon so einige Male erfüllt. Deswegen war mir auch gleich klar, dass es ein Bratapfel-inspiriertes Rezept werden muss, als der Bundesverband der deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) uns gefragt hat, ob wir Lust haben ein leckeres, weihnachtliches Rezept für sie zu kreieren. Unverzichtbar für leckere Bratäpfel ist für mich Marzipanrohmasse – deswegen habe ich mir dieses Produkt als Basis für meine Törtchen ausgesucht.

Marzipantörtchen mit Schokonussboden, Bratapfelmarmelade und Schmandsahnecreme - leckeres Wintertörtchen Rezept mit Marzipan

Auf der Website und auch auf Facebook teilt der BDSI viele Interessante Fakten rund um Leckereien -ich wusste zum Beispiel gar nicht dass sich das Wort Marzipan von Soldatenbrot ableitet. Und wenn ihr euch jetzt in der Vorweihnachtszeit einen kleinen Naschvorrat anlegen wollt, dann findet ihr hier eine Übersicht aller Fabrikverkäufe der Mitglieder des BDSI und hier findet ihr alle Erlebniswelten und Museen! Jetzt gibt’s aber erstmal das Rezept für euch!

 Marzipantörtchen mit Schokonussboden – das braucht ihr

Die Menge reicht für 6 Törtchen mit ca. 8 Zentimeter Durchmesser. Ich nutze zum Backen immer ein Törtchenblech, ihr könnt jedoch auch Tortenringe benutzen. Außerdem benötigt ihr für die Deko einen mini Sternchenausstecher.

Für die Schokonussböden

  • 100 Gramm Zartbitterschokolade
  • 4 Eier
  • 125 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 100 Gramm Zucker

Für die Schmand-Sahne-Creme

  • 300 Gramm Schmand
  • 300 Gramm Sahne
  • 75 Gramm Zucker
  • 75 Gramm Haselnusskrokant

Außerdem

  • Ein Glas Bratapfelmarmelade (Rezept hier, alternativ könnt ihr sie kaufen oder auch Aprikosenmarmelade oder eine andere Marmelade nach Geschmack verwenden)
  • 300 Gramm Marzipanrohmasse
  • 50 Gramm Haselnusskrokant
  • 200 Gramm Sahne
  • Etwas Puderzucker

Und so wird’s gemacht – Marzipantörtchen mit Schokonussboden

Marzipantörtchen mit Schokonussboden, Bratapfelmarmelade und Schmandsahnecreme - leckeres Weihnachtstörtchen Rezept

Böden backen

Heizt den Backofen auf 180 Grad vor und fettet eure Formen ein. Ich habe die Törtchen in 9 Böden gebacken und sie dann halbiert. Ihr könnt auch 6 Böden backen und diese dritteln. Dann verlängert sich allerdings die Backzeit ein wenig. Bei 9 Böden beträgt sie ca. 20 Minuten.

Für den Teig trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß steif. Das Eigelb schlagt ihr mit dem Zucker schön schaumig. Schlagt wirklich lange bis sich die Konsistenz deutlich ändert. Schmelzt die Schokolade im Wasserbad und hebt die Haselnüsse unter. Hebt dann zunächst die Schokomasse und dann den Eischnee vorsichtig unter die Zuckermasse und gebt den Teig in die Formen. Dann wird er gebacken. Lasst die Böden auskühlen, bevor ihr sie teilt.

Creme anrühren

Für die Creme vermischt ihr einfach nur den Schmand gründlich mit dem Zucker. Schlagt dann die Sahne und hebt sie zusammen mit dem Krokant unter.

Törtchen schichten

Jetzt werden die Törtchen zusammengebaut. Rollt dafür etwa 200 Gramm von der Marzipanrohmasse dünn aus und stecht 12 Kreise mit dem Törtchendurchmesser aus. Das funktioniert am besten, wenn ihr die Arbeitsfläche etwas mit Puderzucker bestäubt. Dann wird geschichtet: Bestreicht einen Boden mit Bratapfelmarmelade und setzt ihn in einen Tortenring. Darauf kommt die dünne Marzipanschicht. Dann folgt eine Schicht Creme. Wiederholt das Ganze einmal und schließt dann mit dem dritten Boden ab. Gebt die Törtchen dann für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank.

Törtchen verzieren

Rollt die restliche Marzipanrohmasse auf Puderzucker dünn aus und stecht kleine Sterne aus. Schlagt dann ca. 200 Gramm Sahne und streicht die Marzipantörtchen dünn damit ein. Dekoriert sie mit dem Krokant und den Sternchen. Fertig!

Viel Spaß beim Backen und Naschen,

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Liebe Jutta,
    kann man das Rezept auch in einer normalen Tortenspringform backen oder müsste die Menge angepasst werden? Wenn anpassen, dann wie?
    Liebe Grüße
    Simone

    Antworten

    • Hallo Simone, den Boden habe ich schon öfter in einer 28cm Springform gebacken – dann kann man ihn allerdings höchstens einmal durchschneiden. Ich würde ihn dann einfach ganz lassen und so schichten: Boden – Marmelade – Marzipanrohmasse – Creme (in einem Ring schichten und in den Kühlschrank stellen) und dann vor dem Servieren die Marzipansternchen oben drauf geben.

      Antworten

  2. Ich habe mich gerade bei Pinterest in diese Törtchen verliebt und musste einfach einen Kommentar hinterlassen! Ich glaube, ich habe sogar noch alle Zutaten da, so dass ich die heute Abend machen kann :D. Besonders die Sterne finde ich bezaubernd!
    Liebe Grüße, Marileen

    Antworten

  3. Was ein tolles Rezept, hast Du es schon mal ein Blech ausprobiert und dann ausgestanzt? Das werde ich auf jeden Fall versuchen. Ich liebe diese kleinen Törtchen.
    Herzlichen Dank dafür und hab eine schöne Adventszeit
    Ganz liebe Grüße Petra

    Antworten

    • Hallo Petra – für ein Blech würde ich die Teigmenge etwas erhöhen, es müsste dann aber problemlos gehen! Mach ich auch ab und zu so!

      Antworten

  4. Liebe Jutta,
    Dieses Rezept ist einfach spitze! Ich habe den Teig in einer großen Springform gebacken, einmal geteilt und dann geschichtet. Sie schmeckt einfach super! Vielen Dank! Traumhaft gut!
    Angela

    Antworten

    • Hallo Angela, danke für den lieben Kommentar! Und schön, dass es auch in einer großen Springform so gut klappt! Das geht ja dann doch schneller!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.