Aprikosen-Tomaten-Chutney selbermachen - Brotaufstrich und Grillbeilage

Aprikosen-Tomaten-Chutney

Yeah, der Sommer ist da und damit auch unendliche Grillabende! Dafür habe ich jetzt eine neue Lieblingsgrillsoße entdeckt, die eigentlich ein Chutney ist. Ganz einfach gemacht und super lecker: Aprikosen-Tomaten-Chutney!

Aprikosen-Tomaten-Chutney – lecker als Grillsoße, Brotaufstrich und Co. – Geschenke aus der Küche

Seit ihr auch so ein großer Chutney-Fan? Ich könnte mir ja jeden Morgen zum Frühstück was aufs Brot schmieren, nur die kleine Knoblauchfahne hält mich manchmal davon ab. Das Aprikosen-Tomaten-Chutney habe ich letztens spontan für einen Grillabend gezaubert, und genau wie mein Birnen-Chutney schmeckt es einfach himmlisch in Kombination mit Ziegenkäse auf Burgern. Probiert es mal aus!

Und noch ein kleiner Tipp: Macht doch gleich die doppelte Menge oder nutzt kleinere Gläser zum Aufteilen. Dann habt ihr immer ein kleines Geschenk aus der Küche im Schrank dass ihr ganz spontan zur nächsten Grillparty mitbringen könnt. Eine kleine Schleife drum und ein Geschenketikett dran – fertig!

Aprikosen-Tomaten-Chutney Rezept - lecker auf Burgern und Co. - einfach selbermachen

Das braucht ihr – Aprikosen-Tomaten-Chutney

Aus den angebenden Zutaten erhaltet ihr ca. 550 Milliliter Chutney. Die Menge kann allerdings etwas variieren, je nachdem wie lange ihr es einkochen lasst. Am besten verwendet ihr wie beim Marmeladekochen sterilisierte Gläser zur Aufbewahrung, die ihr direkt verschließt. Unangebrochen hält das Chutney dann mehrere Wochen.

  • 250 Gramm Aprikosen (Gewicht gewürfelt gemessen)
  • 500 Gramm Tomaten (Gewicht gewürfelt gemessen)
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 getrocknete Chilischote
  • 200 Milliliter Weißweinessig
  • 200 Gramm brauner Kandis
  • 1 Teelöffel Senfsamen
  • 1 halber Teelöffel Korianderpulver

Aprikosen-Tomaten-Chutney – so wird’s gemacht

Das Chutney ist ganz einfach gemacht. Ihr braucht eigentlich nur einen großen Topf, dann kann es schon losgehen. Schneidet Aprikosen, Tomaten und Zwiebeln in kleine Würfel. Den Knoblauch und die Chilischote hackt ihr ganz fein. Wenn ihr es nicht ganz so scharf mögt, solltet ihr auf jeden Fall die Körner darin entfernen und etwas weniger Chili verwenden. Gebt alles zusammen mit dem Weißweinessig, dem Kandis und den Gewürzen in den Topf und kocht die Menge auf. Reduziert dann die Temperatur und lasst das ganze langsam einkochen. Es dauert bestimmt 45 Minuten, bis sich die Konsistenz deutlich ändert.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Gläser vorbereiten und sterilisieren. Füllt das Chutney noch heiß ab und schließt die Deckel. Fertig!

Lasst es euch schmecken,

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.