Sauerrahm Walnuss Torte

Was gab es denn bei euch leckeres zu Ostern? Bei  mir diese Sauerrahm Walnuss Torte! Die steht jetzt öfter auf dem Programm!

Sauerrahm Walnuss Torte – Ostertestessen

sauerrahm walnuss torte rezept

Bei Familienfeiern gibt es bei uns eigentlich immer ein paar Klassiker… Torten, die schnell gemacht sind, vom Familienrat für lecker befunden wurden (seeeehr kritische Testesser!), aber trotzdem ordentlich was her machen. Himbeeren gehen immer gut (Himbeer Schoko Torte und Himbeer Baiser Torte kämpfen um Platz 1 im Familyranking), aber Ostern wollten wir dann doch mal was Neues probieren. Und das ist bei meiner Familie gar nicht so einfach, denn die oberen Plätze auf der Tortenliste sind bombenfest gesetzt und jedes Kuchenexperiment bedeutet, dass es einen der Lieblinge dann mal nicht geben darf. Um die Kritiker zu besänftigen haben wir erst mal die Himbeer Schoko Torte als Bestechung gebacken und uns danach an die Sauerrahm Walnuss Torte gemacht. Ostersonntag fand dann das große Testessen statt und das Experiment hat sich gelohnt: Es gab Bestnoten!

Das Rezept stammt übrigens aus dem Landwirtschaftlichen Wochenblatt, wir haben nur ein paar kleine Dinge geändert.

Das braucht ihr – Sauerrahm Walnuss Torte

Die Sauerrahm Walnuss Torte ist eigentlich für einen 26er Durchmesser angelegt, ich habe sie aber ohne Probleme in einer 28er Form gebacken.

Für den Mürbeteig

  • 125 Gramm Butter
  • 70 Gramm Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 225 Gramm Mehl
  • 30 Gramm geriebene Walnüsse
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • Etwas Vanille aus der Vanillemühle

Für den Biskuit

  • 4 Eier
  • 100 Gramm Pumpernickel
  • 30 Gramm Bitterschokolade
  • 30 Gramm Orangeat
  • 25 Gramm Speisestärke
  • 50 Gramm Walnüsse
  • 90 Gramm Zucker
  • 2 Teelöffel Rum
  • 1/4 Teelöffel Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Ingwerpulver

Für das Walnusskaramell

  • 200 Gramm Walnüsse
  • 150 Gramm Zucker

Für die Creme

  • 400 Gramm Sauerrahm
  • 100 Gramm Ahornsirup
  • 5 Blatt Gelatine
  • 300 Milliliter Sahne

Außerdem ca. 1 Esslöffel Marmelade zum Zusammensetzen.

So wird’s gemacht

saurrahm walnuss torte backene

Verknetet zunächst alle Zutaten für den Mürbeteig zu einem glatten Teig. Wickelt ihn in Folie und lasst in ca. 1 Stunde im Kühlschrank. Danach könnt ihr in Ausrollen und in einer Springform ca. 10 Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad backen. Der Mürbeteig reicht für eine rechte Dicke Schicht, wenn ihr lieber einen ganz dünnen Boden wollt dann zweigt etwas Teig für ein Mini Tartelette ab.

Danach wird der Biskuit gebacken. Zerbröselt Pumpernickel, Schokolade und Orangeat und reibt zerkleinert die Walnüsse fein. Mischt dann alles mit der Speisestärke. Die Eier werden getrennt und das Eiweiß mit 2/3 des Zuckers steifgeschlafen. Den restlichen Zucker vermischt ihr mit dem Rum und den Gewürzen, sowie dem Eigelb. Danach wird der Eischnee und dann die Pumpernickel Masse untergehoben und in einer mit Backpapier ausgelegten Springform bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen 20 Minuten gebacken. Nach dem Auskühlen wird der Biskuit waagerecht geteilt, sodass zwei Böden entstehen.

Bereit dann das Walnusskaramell vor. Dazu einfach den Zucker in einer Pfanne karamellisieren, Walnüsse  unterrühren und das Ganze zum Auskühlen auf einen Bogen Backpapier oder ein gefettetes Backblech schütten. Wenn das Karamell abgekühlt ist könnt ihr einige ganze Walnüsse für die Deko zur Seite legen und den Rest zerkleinern.

Für die Creme weicht ihr die Gelatine ein und verrührt den Ahornsirup in dem Sauerrahm. Die Gelatine dann unter die Masse ziehen. Sahne nicht ganz steif schlagen und ebenfalls unterheben.

Legt dann einen Tortenring um den Mürbeteigboden und bestreicht diesen mit Marmelade. Setzt drauf einen der beiden Biskuitböden und gebt die Hälfte der Creme darauf. Streut ca. ein Drittel der Walnusskaramellkrümel darauf und setzt dann den nächsten Boden auf. Streut wieder ein paar Krümel darauf und verteilt dann die restliche Creme. Die Sauerrahm Walnuss Torte muss dann für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Vor dem Servieren könnt ihr sie mit den restlichen Karamellteilen verzieren!

Lasst sie euch schmecken,

Jutta

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Oh, die sieht aber sooo lecker aus.
    Wäre genau mein Geschmack und wird auf jeden Fall gemerkt!
    Ich liebe Walnüsse und dann noch karamelisiert, hmmm…
    Bei uns gab es Ostern eine Rüblitorte, mit Zitronenfrischkäsetopping(die ist fest gesetzt 😉 und ohne ist Kein Ostern!) und eine Milchreis-Erdbeertorte mit einem Boden aus Zwieback, die war ein Experiment , wurde auch gelobt, aber ich selber fand sie nicht komplett überzeugend. Also nicht noch mal! 😉
    Du siehst, so richtig dicke Sahne-Torten, wie bei euch , gab es nicht, aber wir hatten’s auch nett.
    LG,
    Monika

    Antworten

    • Hallo Monika,
      hmm Rübli liebe ich auch! Mache ich in der kalten Jahreshälfte öfter als Cupcakes, dann auch mit Frischkäse Topping! Ich brauche Ostern immer unbedingt Quarkbrötchen zum Frühstück damit auch echt Ostern ist! Witzig wie unterschiedlich die Traditionen so sind 🙂 Hab einen schönen Sonntag!

      Antworten

  2. Das Landwirtschaftliche Wochenblatt als Quelle für lecker Kuchen? Spannend, was es alles gibt…. Die Torte klingt sehr sehr lecker! Besonders interessant finde ich das Pumpernickel. Ich esse das ja gern unter Käse, im Kuchen war es mir neu. Das Rezept speicher ich auf jeden Fall ab für die nächste Gelegenheit. Lieben Dank für die INspiration!
    Daniela

    Antworten

    • Hallo Daniela, ja meine Mutter hat schon einen ganzen Ordner nur mit Rezepten draus! Pumpernickel fand ich auch total spannend, schmeckt ganz anders in diesem Zusammenhang!

      Antworten

  3. Das klingt wirklich ganz toll! Ich liebe Walnüsse… und dann auch noch in dieser cremig, karamelligen Kombi… Ein Traum 😀

    Liebe Grüße
    Julia

    Antworten

  4. Ich hab die Torte zu Weihnachten gemacht. Kam sehr gut an, tolles Rezept 🙂 Vielleicht könntet ihr das nächste Mal dazu schreiben, wie ihr die Nüsse, die Schokolade und das Orangeat zerkleinert habt. Da ich auf die Schnelle keinen Mixer oder Pürierstab auftreiben konnte, musste dafür ein Messer herhalten, was doch sehr aufwendig war. Aber gelohnt hat es sich trotzdem 😉

    Antworten

    • Hallo – wir machen das auch einfach mit einem Messer – dieses Rezept ist etwas aufwendiger. Nüsse kann man auch in eine Tüte geben und mit einem Nudelholz plattschlagen!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.