Espresso-Brownie-Cookies backen

Espresso-Brownie-Cookies mit Pekannüssen

Heute habe ich nochmal echtes Soulfood für euch: Espresso-Brownie-Cookies mit Pekannüssen! Die gibt es bei mir nur im Winter, weil sie so richtig schön schokoladig sind und am besten einfach unter der Kuscheldecke schmecken – mit einem guten Buch dazu. Fehlt nur noch jemand, der regelmäßig heißen Kaffee dazu reicht!

Espresso-Brownie-Cookies mit Pekannüssen – außen knackig, innen knatschig

Außen knackig, innen knatschig und noch soft – so mag ich meine Cookies am liebsten. Mit diesem Rezept gelingt euch das ganz easy! Gut abgekühlt könnt ihr die Cookies in einer Blechdose aufbewahren, dann halten sie sich ein paar Tage. Natürlich nur, wenn ihr es schafft die Finger davon zu lassen. Hier kommt das Rezept.

Espresso-Brownie-Cookies mit Pekannüssen Rezept

Espresso-Brownie-Cookies mit Pekannüssen – das braucht ihr

Die Menge reicht für ca. 8-10 große Cookies

Für den Teig

  • 100 Gramm dunkle Schokolade
  • 20 Gramm Butter
  • 1 Ei
  • 2 Tropfen Vanillearoma
  • 40 Gramm Zucker
  • 40 Gramm brauner Zucker
  • 30 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Espressopulver
  • 1 Messerspitze Salz
  • 1 Prise Natron

Außerdem

  • 30 Gramm grob gehackte dunkle Schokolade
  • 1 Handvoll Pekannüsse (ebenfalls grob gehackt, plus einige ganze Nüsse zur Deko)

So backt ihr die Espresso-Brownie-Cookies mit Pekannüssen

Lasst die Schokolade zusammen mit der Butter in einem Wasserbad schmelzen, bis sich alles aufgelöst hat. Lasst die Masse danach wieder etwas auskühlen, denn wenn die Schokolade noch zu heiß ist, stockt euch das Ei.

Gebt das Ei zusammen mit dem Vanillearoma und den beiden Zuckersorten in einen Behälter und schlagt es solange auf, bis es cremig wird. Außerdem sollte die Masse deutlich heller werden. Gießt dann die Schokoladenmasse hinzu und rührt dabei weiter. Zum Schluss rührt ihr Mehl, Espressopulver, Salz und Natron unter. Hebt Schokolade und Nüsse unter den Teig und stellt ihn mindestens 45 Minuten in den Kühlschrank, damit er beim Backen nicht zerläuft.

Heizt den Ofen auf 180 Grad vor und legt ein Backblech mit Backpapier aus. Formt aus ca. esslöffelgroßen Portionen Teig kleine Kugeln und legt diese aufs Blech. Backt sie dann ca. 10 Minuten. Viel länger solltet ihr sie nicht im Ofen lassen, damit die Cookies innen noch soft bleiben. Lasst die Cookies etwas auskühlen, bevor ihr sie nach dem Backen bewegt, sie werden dadurch noch viel fester.

Lasst es euch schmecken,
Jutta

PS: Hier findet ihr noch mehr Cookie-Rezepte

Espresso-Brownie-Cookies Rezept - innen lecker knatschig

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.