Niederländische Kruidnoten selbermachen

Jetzt ist es schon fünf Jahre her, dass es mich aus den Niederlanden zurück nach Deutschland und nach Münster gezogen hat, aber eins vermisse ich immer noch zur Weihnachtszeit: Kruidnoten! Dieses Jahr habe ich sie mir ganz einfach selbst gebacken – das Rezept ist ganz easy!

Niederländische Kruidnoten selbermachen – Weihnachtsleckereien

Als Maike und ich letztens zu Besuch im WDR waren und Weihnachtslikör in der Küche rührten, hat bei mir die Inspiration gleich zweimal zugeschlagen: Einmal fragte der Moderator Stefan nämlich nach unserem Lebkuchengewürz und ich dachte gleich: Ach Spekulatiusgewürz kannste ja auch mal wieder machen! Und dann fragt er mich auch noch was ich vermisse seit ich aus den Niederlanden wieder nach Deutschland gezogen bin – in der Sendung hab ich nur an Vla gedacht, aber zuhause sind mir auch noch die unglaublich leckeren Kruidnoten eingefallen. Und wies der Zufall will, braucht man dafür Spekulatiusgewürz! Heute gibt’s dann das passende Rezept dazu!

Kruidnoten selbermachen – das braucht ihr

Je nachdem wie groß ihr eure Kruidnoten macht reicht die Menge für 50-100 Stück.

Für das Spekulatius Gewürz

Für eine Grundmischung benutze ich folgende Gewürze – ihr könnt sie ganz einfach nach eurem Geschmack anpassen.

  • 2 Esslöffel Zimt
  • Bis zu 1 Teelöffel Nelken
  • Bis zu 1 Teelöffel Muskatblüte
  • 1/2 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • 1/4 Teelöffel Kardamom
  • Etwas frisch gemahlener Pfeffer

Für die Kruidnoten

  • 2 Esslöffel von dem Spekulatius Gewürz
  • 250 Gramm Mehl
  • 1/2 Tütchen Backpulver
  • 125 Gramm brauner Zucker
  • 100 Gramm Butter
  • 1-2 Schluck Milch
  • Etwas Salz

So wird’s gemacht – Kruidnoten selbermachen

Niederländische-Kruidnoten-selbermachen---einfaches-Rezept---plus-Rezept-für-Spekulatiusgewürz

Mischt euch als erstes euer Spekulatius Gewürz. Das schmeckt übrigens auch lecker in Kakao oder Kuchen – man kann also nie genug davon haben!

Vermischt dann das Spekulatius Gewürz mit Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel. Bildet darin eine kleine Kuhle und gebt Butter in Stückchen, Zucker und Milch hinzu. Verknetet alles zu einem Teig bis ihr eine Kugel formen könnt und gebt diese für mindestens eine halbe Stunde in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Formt kleine Kügelchen aus dem Teig und legt sie auf ein Backblech mit Backpapier (für diese Menge braucht ihr 2 Bleche). Drückt sie ganz leicht flach und backt sie dann (je nach Größe) ca. 20 Minuten. Auskühlen lassen und fertig.

Lasst es euch schmecken,
Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.