DIY Weihnachtsmützen Kekse

So ein simpler Teig und so ein toller Hingucker auf dem Plätzchenteller in der Adventszeit: Unsere Weihnachtsmützen Kekse. Inspiriert vom Schwarzweißgebäck haben wir ein bisschen mit Farben und Formen experimentiert und dabei rausgekommen sind diese tollen Weihnachtskekse. Damit sind wir auch bei einer ganz tollen Blogger Weihnachtsaktion dabei!

Weihnachtsmützen Kekse – Plätzchen mit Muster backen für den Plätzchenteller

Hach, im Moment als wir die Plätzchenrolle ausgeschnitten haben gab es bei uns erstmal kleine Jubelschreie. Wir waren nämlich etwas skeptisch ob die Weihnachtsmütze im Inneren wirklich in Form geblieben ist. Mit Trick 17 (dem Gefrierfach) hat das auch geklappt! Jetzt sind wir natürlich im Plätzchen mit Muster Fieber und feilen schon an unserem Rentier mit Schlitten und Weihnachtsmann. Das braucht aber noch eeeetwas Zeit und Übung, also gibt’s jetzt erstmal dieses Rezept für euch!

DIY Weihnachtsmützen Kekse - Weihnachtskekse mit Muster backen - einfache Anleitung von Kreativfieber

Sparkling Christmas Bloggerrunde mit Rezepten und DIYs

Unsere Weihnachtsmützenkekse haben wir für die Sparkling Christmas Bloggerrunde gebacken. Unten haben wir euch alle lieben Bloggerfriends die dabei sind verlinkt – hüpft gleich mal vorbei, es lohnt sich! Den ganzen November über versorgen wir euch mit DIYs und Rezepten rund ums Thema Advent und Weihnachten und zum Schluss gibt’s dann alles als Ebook zum Download. Das Ebook zaubert die wunderbare Lou. So habt ihr Anfang Dezember alle Ideen zusammen und könnt ganz entspannt in den Advent starten! Die Craftyneighbour Mädels haben schon die erste Idee gezeigt – einen ganz tollen nordischen Adventskalender mit Ornamenten aus Wabenpapier!

Weihnachtsmützen Kekse – das braucht ihr

Die Menge reicht für ca. 40 Kekse – es kann ein bisschen variieren je nachdem wie dick ihr sie schneidet.

Für den Grundteig

  • 500 Gramm Mehl
  • 250 Gramm Butter
  • 150 Gramm Zucker
  • 2 kleine Eier

Außerdem zum Einfärben

  • Rote Lebensmittelfarbe
  • Ca. 4 Esslöffel Backkakao

Weihnachtsbäckerei DIY Weihnachtsmützen Kekse - Weihnachtskekse mit Muster backen - einfache Anleitung von Kreativfieber

So wird’s gemacht – Weihnachtsmützen Kekse

Die Weihnachtsmützen Kekse sind viel einfacher gemacht als sie aussehen – sie bestehen nämlich aus einem ganz einfach schlichten Mürbeteig! Der rote Teil der Mütze wird mit roter Lebensmittelfarbe gefärbt, der dunkle Teil mit Kakao. Die hellen Teile sind der pure Teig.

Kann es losgehen? Dann mal an die Rührschüssel!

Mürbeteig kneten

Der Mürbeteig ist ruckzuck gemacht. Gebt dazu Mehl und Zucker in eine große Schüssel und das Ei und die kalte Butter hinzu. Schneidet die Butter vorher in kleine Stückchen. Knetet kurz mit den Knethaken eines Mixers und danach mit den Händen bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Schon fertig. Den Teig müsst ihr dann teilen. Formt zunächst aus ca. 1/8 des Teiges eine kleine Kugel, wickelt sie in Frischhaltefolie und gebt sie in den Kühlschrank. Trennt dann ca. 1/5 des Teiges ab, gebt ihn in eine zweite Schüssel und knetet so viel rote Lebensmittelfarbe hinein, bis euch die Farbe gefällt. Den Rest des Teiges färbt ihr mit dem Backkakao dunkel ein. Wenn er durch die Zugabe von dem Kakao zu brüchig wird, könnt ihr euch mit einem Teelöffel eiskaltem Wasser helfen. Diesen Teig könnt ihr eventuell auch noch mit etwas Lebkuchengewürz oder Zimt verfeinern.

Kekse mit Muster backen - so gehts - Weihnachtsmützen Kekse

Weihnachtsmütze formen – so geht’s

Nehmt euch als erstes den roten Teig vor und formt daraus einen langen runden Strang (ca. mit dem Durchmesser eines 2 Euro Stücks). Trennt den Strang einmal in der Mitte – so lässt es sich leichter arbeiten. Formt dann ein Dreieck daraus. Das geht am besten wenn ihr mit einem Schneidebrett eine nach der anderen Seite plattdrückt bis euch die Form gefällt. Wickelt die Dreiecksstänge in Frischhaltefolie und legt sie für ca. 30 Minuten ins Tiefkühlfach.

Dann geht’s mit dem hellen Teig weiter. Draus formt ihr einen langen dünnen Strang (für den Bommel auf der Mütze) und einen etwas dickeren Strang. Den dickeren Strang presst ihr platt und schafft so den unteren weißen Rand der Mütze. Holt die Dreiecke aus dem Tiefkühlfach legt die auf den unteren Teil und drück den Bommel vorsichtig oben an. Wickelt dann alles wieder ein und legt es wieder kalt.

Zum Schluss müsst ihr nur noch den braunen Teig runterherum verteilen. Dazu ist es ganz wichtig dass die Mütze schon gut durchgefroren ist, damit sie nicht die Form verliert. Ich habe zunächst kleine Stänge gedreht und sie an den kritischen Stellen angebracht und dann den ganzen Rest mit dem dunkeln Teig umhüllt. Rollt die Rolle dann auf der Arbeitsfläche bis sie schön rund ist und legt sie wieder für mindestens 1 Stunde ins Gefrierfach, damit die Schichten sich von der Temperatur her anpassen.

Weihnachtsmützenkekse backen

Heizt dann den Ofen auf 180 Grad vor und legt zwei Backbleche mit Backpapier aus. Schneidet dann dünne Scheiben (ca. 4 mm) von eurer Rolle und legt sie auf das Blech. Die Weihnachtsmützen Kekse müssen dann für ca. 10 bis 15 Minuten in den Ofen (je nachdem wie dick ihr sie geschnitten habt)!

Lasst es euch schmecken!

Sparkling Christmas Blogger – wer ist mit dabei?

sparkling-christmas-blogparade

Zusammen mit uns versüßen auch noch ganz viele unserer liebsten DIY Blogger den November – schaut mal bei ihnen vorbei! Wir halten euch auf Facebook über die aktuellen Beiträge auf dem Laufenden, aber die Blogs sind alle auch so immer einen Besuch wert!

 

Viel Spaß beim Stöbern,

Jutta

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (16) Schreibe einen Kommentar

  1. Da wird einem ganz warm ums Herz…. Noch nen heißen Kakao dabei und mit den paar Schneeflöckchen da draußen und einem Kerzenlicht ist man sofort im Weihnachts-Winter-Modus!

    Tolle Idee!

    Antworten

  2. Ihr Lieben, das ist ja eine wunderbare Backidee! Das Schwarz-Weiß-Gebäck ist hier bei uns ein Keksklassiker in der Vorweihnachtszeit. Habt herzlichen Dank für diese witzige Inspiration. Das backe ich ganz sicher nach. Toll, dass ihr bei der Blogparade dabei seid. Herzliche Grüße, Jule

    Antworten

  3. Lecker°! Und sehr hübsch zum Ansehen. Das ist wieder eine der Sorten Kekse, bei denen man ein doppelt schlechtes Gewissen hat, wenn man sie „zerstört“ ;-).
    Liebe Grüße
    Liska

    Antworten

  4. Leider bin ich nicht der große Bäcker, sonst würde ich gern bei euch mitmachen. Das Rezept hat mir aber so gut gefallen, dass ich mich einmal heranwagen möchte. Wie es bei mir dann geklappt hat, schreibe ich dir dann. So perfekt wie deine Plätzchen werden meine sicher nicht.

    Liebe Grüße Sabine

    Antworten

  5. Das sind die schönsten Kekse, die ich seit langem gesehen habe! Wir planen gerade eine Nikolausfeier mit unseren Kunden, zu der wir selbst Plätzchen backen – und Eure möchte ich auf jeden Fall versuchen. Ich werde berichten, ob sie mir gelungen sind 🙂 Liebe Grüße, fee

    Antworten

  6. Liebe Jutta und alle anderen die das hier lesen:
    zuerst wünsch ich euch allen einen schönen Nikolaustag! Ich kann dieses Rezept wirklich gut weiterempfehlen!!! Mit den wunderschönen und wirklich nicht schwer herzustellenden Plätzchen im Nikolausstiefel habe ich meine Eltern heute morgen überrascht. Obwohl man zwar irgendwann aus dem Alter herauswächst, wo Nikolaus so eine große Sache ist, macht es doch immer Spaß andere in der Adventszeit zu beschenken 😉 Ich liebe in Plätzchen Nüsse ganz besonders, deswegen habe ich (vor allem in den dunklen Teil) noch gemahlene Haselnüsse gegeben. Außerdem weniger Zucker und dafür ein winziges bisschen Ahornsirup, weil ich persönlich schon sehr viele so ziemlich süße Plätzchen in der Adventszeit esse. Weil ich ein bisschen Angst hatte, dass sie zu trocken werden, habe ich sie etwas dicker gemacht, was auch seeehhhrr gut war. Also alles in allem ein super tolles, leckeres Rezept, was meine Verwandten spätestens an Weinachten kennenlernen werden 😉
    Ganz liebe Grüße und vielen Dank für die Inspiration
    Lili

    P.S.: Gibt es noch mehr Varianten von solchen Mustern im Keks? Ich könnt mir z.B. einen Weihnachtsbaum aus drei so wie der Hauptteil der Mütze geformten Teilen vorstellen…

    Antworten

    • Oh wie schön, ich freu mich das die Kekse überall so gut ankommen! Ein Weihnachtsbaum ist wirklich ganz einfach: Drei Dreiecke, jeweils etwas größer und fertig! Osterhasen lassen sich auch einfach formen (um jetzt mal vorauszudenken 😉 ) ein Oval und zwei längliche Ohren. Die Augen kann man nachher mit Schokolade im Spitzbeutel auf die einzelen Kekse geben!

      Antworten

  7. Ich habe die Kekse jetzt zu Nikolaus ausprobiert und kann nur eines sagen:
    G E N I A L
    Meine Kolleginnen waren begeister und die Mühe hat sich allemal gelohnt!
    Danke für dieses tolle Rezept!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.