Rezept für Zimtblondies

Zimtblondies

Diese Zimtblondies backt ihr fast so schnell, wie ihr sie aufessen könnt. Sie sind suuuper lecker, richtig schön chewy und saftig, das absolute Glücksfutter.

Zimtblondies – super einfach und schnell gebacken

Die Zimtblondies sind nicht nur kinderleicht, ihr habt sie schon in weniger als 10 Minuten im Ofen und nicht viel langer danach, könnt ihr schon in sie hineinbeißen. Auf jeden Fall ein Grund genug das Rezept auszuprobieren.

Da Blondies ja quasi eine „ohne Schokolade-Version“ von Brownies sind, sollen sie – genau wie Brownies -eher saftig und nicht zu trocken oder zu gar gebacken sein. Deshalb kann es schonmal sein, dass man sich fragt, ob sie wirklich fertig sind. Ja, das sind sie meistens im Falle des Zweifels.

Blondies backen mit Zimt

Weil das Rezept so einfach ist, und ihr eigentlich gar keine Mixer braucht, ist es übrigens auch sehr geeignet um zusammen mit Kindern zu backen. Ich mag das Rezept aber auch so gerne, weil ich die Zutaten eigentlich immer im Haus habe und man einfach schnell ein paar Blondies zusammen rühren kann, wenn mal Besuch kommt und wie so oft irgendwie alle leckeren Vorräte schon verspeist sind.

Zutaten für die Zimtblonies

  • 100 g Butter
  • 200 g Rohrrohrzucker
  • 1 Ei
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 130 g Mehl
  • Eine Prise Salz
  • 10 TL Zucker
  • 2 TL Zimt

Backform (ca. 20 cm x 20 cm)

So backt ihr die Zimtblondies

Wärmt den Backofen auf 180°C Grad Umluft vor und schmelzt die Butter in einem Topf.
Legt ein Backpapier in eine tiefe Backform oder Auflaufform. Meine ist ca. 25 cm x 15 cm groß.

Rührt die geschmolzene Butter zusammen mit dem Rohrzucker zu einer Masse, sodass der Zucker sich darin löst. Rührt dann das Ei hinein, wenn die Masse nicht mehr heiß ist, damit das Ei nicht stockt und gebt den Vanilleextrakt hinzu.

Danach werden Mehl und Salz untergerührt.

Jetzt kommt die Masse auch schon in die Form. Mischt den Zimt mit dem Zucker und streut ihn oben auf den Teig in die Form.

Backt die Zimtblondies für ca. 20 bis 25 Minuten im Ofen und lasst sie dann etwas abkühlen bevor ihr sie anschneidet. Macht die Stäbchenprobe. Wenn sie noch zu nass sind, lasst ihr sie noch 5 Minuten länger im Ofen.

Das war’s auch schon. Genießt sie.

Edit 12.2022: Ich habe sie nochmal für euch getestet, weil einige Unsicherheiten aufkamen unter euch. Habe das halbe Rezept genommen (mit 1 ganzen Ei) und sie in Backpapier in eine kleine Kuchenform gefüllt und bei 180°C Grad Umluft für 20 Minuten im Ofen gehabt:

Sah gut aus, fest geworden, aber chewy und natürlich süß, wie sie sein müssen. Sie gehen übrigens nicht groß auf.

Zimtblondies super lecker einfach

Wenn ihr noch mehr schnelle Backrezepte sucht, dann schaut euch mal unseren Rezepte Finder an. Dort könnt ihr alle Backrezepte je nach Zutaten oder Anlass filtern und suchen. Ein Riesenspaß, wie wir finden.

Rezepte Archiv

Bleibt gesund,
Eure Maike

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (9) Schreibe einen Kommentar

  1. Eine schnelle Sache aber Papp süß. Ich hab 50g weniger Zucker rein und mein Mund verklebt trotzdem… also leider nicht meins.

    Antworten

  2. Hat das irgend jemand mal erfolgreich ausprobiert? Bei mir war es nach knapp einer Stunde im Ofen immer noch eine zuckrige Masse. Hm. Keine Empfehlung von mir.

    Antworten

  3. Hallo!
    Habe das Rezept heute zum ersten Mal ausprobiert. Geschmacklich top! Von der Konsistenz her erinnert es fast an Brownies… Sehr kompakt, der Kuchen ist auch nicht aufgegangen. Backpulver sollte ja keins rein. Habe ich was falsch gemacht?

    Antworten

    • Hallo Anja, Blondies sollen genauso wie Brownies sein – nur ohne die Schokolade – daher hast du alles richtig gemacht!

      Antworten

  4. Mein Fall ist das auch nicht. Hab den Eindruck, dass hier die Mengenangaben nicht stimmen. Es kommt nur eine klebrige Masse raus. Mit Brownies, wie ich sie kenne, hat das wenig zu tun.
    Schade um die Zutaten…

    Antworten

    • Liebe Heidi,
      Das tut mir leid. Sie sollten am Ende wirklich etwas fest sein. Also „klebrige Masse“ klingt irgendwie nicht richtig. Ich habe das Rezept gerade nochmal mit den halben Zutaten schnell getestet (dann aber 1 ganzes Ei) und es war prima.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.