Holländischer Boerencake Rezept

Niederländischer Bauernkuchen – Boerencake

Ich habe diese Woche einen extrem normalen Kuchen gebacken – So ganz ohne Schnickschnack. Keine Beeren oder Nüsse rein, kein Topping, keine Sahne. Manchmal ist die pure Form doch einfach gut genug und vielleicht auch sogar besser. Ich kam nämlich zufällig diese Woche an einem Donutstand vorbei und hab mich von dieser pinken Zuckerglasur verführen lassen und beim Essen doch irgendwie mehrmals das Gefühl gehabt, dass ich auf Plastik beiße. Bah…Wahrscheinlich war dies die Quelle meines akuten Bedürfnisses nach normalen, ehrlichen, nicht-prätentiösen Kuchen.

Niederländischer Bauernkuchen – Boerencake

Bevor wir hier loslegen, aber noch eine kleine Anekdote: Eine Sache wodurch ich hier in den Niederlanden immer schmunzeln muss, ist, dass man hier manchen Lebensmitteln des alltäglichen Lebens den Stempel „normal“ aufdrückt. Schwarzer Tee heißt hier im Volksmund nämlich „normale Thee“, Gouda ist „normale kaas“ und den Kuchen den ich euch heute zeige, den nennt man auch „normale cake“. Der Bauerkuchen oder Boerencake ist also eine Art ganz normaler, simpler Basiskuchen, der sich gut auf dem Küchentisch macht, sodass man beim Vorbeigehen mal eben schnell noch eine dicker Scheibe mit in den Garten nehmen kann.

Bauernkuchen Holland

Zutaten für den niederländischen Bauernkuchen – Boerencake

  • 300 g Mehl
  • 300 g Zucker
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 250 g weiche Butter
  • 5 Eier
  • 1 EL Vanillextrakt
  • 1/3 Fläschchen Zitronenaroma
  • Prise Salz
  • 80 g Vanillejoghurt

So backt ihr den Niederländischen Bauernkuchen

Wärmt den Backofen auf 160°C Grad vor und legt eine Kastenform mit Backpapier aus.
Schlagt die weiche Butter mit dem Zucker cremig und rührt die Zitrone und die Vanille hinzu.

Siebt das Backpulver unter das Mehl und rührt anschließend nach und nach die Eier und das Mehl unter den Teig bis der Teig geschmeidig wird.

Fügt dann das Salz hinzu und rührt zum Schluss noch den Joghurt unter.

Gebt den Teig in die Kastenform und backt den Kuchen für ca. 1 Stunde im Ofen.

Kontrolliert vorher mit der Stäbchenprobe ob er gar ist. Lasst den Kuchen dann 10 Minuten abkühlen, bevor ihr ihn aus der Form holt.

Am besten schmeckt er natürlich warm. Mit Kaffee oder Tee in der anderen Hand versteht sich.

Alles Liebe (oder: Liefs)

Maike

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Moin Maike,
    Ich liebe auch normal, danke für das Rezept! Besser als 1.000 SchnickSchnack

    Magst du noch bitte die Zuckerangabe ergänzen?

    Viele Grüße, Petra

    Antworten

  2. Hallo Maike, leider fehlt im Rezept die Mengenangabe für den Zucker….
    Ich habe jetzt 250 g Zucker hinzugegeben.

    Antworten

    • Oh sorry die Angabe hab ich wohl vergessen. Es sollten 300 g Zucker sein. Also hast du es nach Gefühl zum Glück ganz gut gemacht 🙂

      Antworten

  3. Hallo Maike, dein Kuchen werde ich backen, liest sich gut und ist einfach, gerade richtig für mich. Ohne viel Schnickschnack.
    Liebe Grüße aus dem Ruhrgebiet
    sendet dir Petra

    Antworten

  4. Hallo Maike,
    vielen Dank für das tolle Rezept.
    Ich backe ja schon viel, aber was ist Vanilleextrakt? Vanillinzucker oder Vanillestange bekommt man hier, aber Extrakt kennt hier keiner. Vielleicht hast du da ja einen Tip für mich. Liebe Grüße Brigitte ‍♀️

    Antworten

    • Hallo Brigitte,
      Du kannst auch Vanillearoma nehmen oder natürlich auch eine Vanillestange. Die machen es etwas „vanilliger“ als nur das Vanillinzucker.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.