Kinderriegel Cheesecake

Heute gibts die beste Kombi ever: Kinderriegel Cheesecake! Ok, das nächste Mal mische ich noch einen Nutella Swirl für euch rein, aber es ist auch so schon hammer lecker… im Boden verstecken sich nämlich auch noch Karamellkekse!

Kinderriegel Cheesecake – ganz ohne Rhabarber

kinderriegel cheesecake mit karamellkeksboden

Jetzt wird’s erst mal kurz (Küchentisch-)philosophisch: Manchmal hat man einfach Pech und erkennt erst nachher dass das Pech auch ein bisschen Glück war. Letztens erreichte mich in unser Family Whatsapp Gruppe das Bild eines Rhababerkuchens. Und damit dann auch der unbezwingbare Drang sofort selbst auch Rhabarberkuchen zu backen. Ich dachte mir eine neue Kombi aus (Rhabarber Cheesecake hatten wir hier noch nicht) und stürmte los um Rhabarber zu kaufen. Es gab aber in ganz Münster überhaupt keinen mehr! Als Frustkauf wanderten Kinderriegel in den Einkaufswagen. Die Vollkornbutterkekse für den Boden waren auch noch ausverkauft und gedanklich schon durch Karamellkekse ersetzt. Aber so ganz oben ohne wollte ich den Cheesecake dann auch nicht backen. Also mussten die Kinderriegel herhalten und so hab ich gelernt: Kinderriegel sind einfach der bessere Rhabarber und Schokolade ist mein Gemüse.

Das braucht ihr – Kinderriegel Cheesecake

Das Rezept reicht für eine 24 cm Springform.

  • 200 Gramm Karamellkekse
  • 80 Gramm Butter
  • 250 Gramm Quark
  • 200 Gramm Creme Fraiche
  • 150 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
  • Ein kleines bisschen Vanille aus der Vanillemühle
  • 3 Eier
  • Ein paar Kinderriegel (ca. 6 Große reichen)

So wird es gemacht – Kinderriegel Cheesecake

Heizt den Ofen auf ca. 180 Grad vor. Schmelzt dann die Butter langsam auf dem Herd und zerbröselt in der Zwischenzeit die Kekse ganz fein. Das geht am besten mit einem Blitzhacker, aber auch ohne Probleme in einer Gefriertüte mit dem Nudelholz. Vermischt die Krümel dann mit der geschmolzenen Butter und drückt sie flach auf den Boden einer mit Backpapier bespannten Springform. Stellt den Boden schon mal 5 Minuten in den Ofen.

In der Zwischenzeit die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb in einer zweiten Schüssel mit Quark, Creme Fraiche, Zucker, Vanillepuddingpulver und Vanille verrühren. Dann das Eiweiß unterheben. Gebt die Masse auf den Boden und verteilt die Kinderriegel in kleinen Stückchen darauf. Dann muss der Kinderriegel Käsekuchen für ca. 25 Minuten in den Ofen. Stellt den Ofen danach aus und lasst den Kuchen noch ein paar Minuten drin stehen. Checkt mal ob er schon gut aussieht und holt ihn dann raus und lasst ihn leicht abkühlen. Schmeckt warm und kalt traumhaft!

Lasst es euch schmecken,

Jutta

EDIT: Wir bekommen soviele Mails mit schönen Fotos – wenn ihr Lust habt eure Kuchen zu teilen, dann macht das doch auch auf Instagram mit #imkreativfieber ! Wir freuen uns! Das gilt natürlich auch für alle DIYs und Co.

PS: Rhabarber Cheesecake wird trotzdem irgendwann nochmal gebacken und wenn ihr jetzt an nichts anderes als Rhabarber mehr denken könnt: Hier sind alle unsere Rhabarberrezepte! Und hier alle Cheesecakes!

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (34) Schreibe einen Kommentar

    • Jaaa, wahrscheinlich renne ich aber trotzdem drei Minuten vor Ende der Saison auf den Markt und kaufe alle Reste auf! Ich hoffe da aber noch auf meine Mama..die hat das Zeug kiloweise im Garten 😉

      Antworten

    • Kuchen zum Frühstück steht hier sonntags erschreckend oft auf dem Speiseplan 😉

      Antworten

  1. Toller, kreativer Kuchen, Dankeschön!
    Rhababer in selbstgemachter Erdbeermarmelade ist auch toll,hab ich voriges Jahr gemacht-Suchtgefahr. Heute gabs übrigens zum Frühstück
    „Eure “ Quarkbrötchen.Der Hammer, wie schnell das geht im Gegensatz zum Hefebrötchen. Und auch sehr lecker!
    Einen schönen Sonntag, ihr lieben Backfeen 😉

    Antworten

  2. hehe.. da fällt mir glatt die dicke Katze von 9gag ein: „heavy breathing“ weils so geil lecker aussieht! 🙂

    Antworten

  3. Den Kinderriegel-Cheesecake gab’s gestern als Geburtstagskuchen für meinen Kinderschokolade-begeisterten Mann. Alle waren begeistert! Danke für die Idee!
    Der Kuchen sah nur leider… wie soll ich sagen… wie ein Unfall aus 😉 Total zusammengefallen, etwas zu dunkel (trotz nur 20 minütiger Backzeit) und der Boden zu matschig.
    Was kann ich nächstes mal besser machen?

    Antworten

    • Hallo Sarah, schön dass dir der Kuchen geschmeckt hat! Ich hoffe ich kann dir mit ein paar Tipps fürs nächste Mal helfen :
      Boden zu matschig: Welche Kekse hast du denn verwendet? Wenn du die Butter etwas reduzierst und den Boden vorbäckst sollte er eigentlich nicht matschig werden.
      Zu dunkel: Wenn du beim Backen merkst dass der Kuchen viel zu dunkel wird kannst du ein Stück Backpapier (ein paar kleine Löcher reinpieksen) über die Form legen. Wenn bei deinem Ofen immer alles schnell dunkel wird, dann eventuell etwas die Temperatur herunterfahren. Jeder Ofen ist anders…
      Einfallen: Cheesecake fällt immer ein kleines bisschen ein…wenn du ihn im geschlossenen Ofen abkühlen lässt hilft das (Backzeit etwas anpassen).
      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen!

      Antworten

  4. Hallo. : )

    Hab den Kuchen zum Vatertag gemacht! Total lecker! : )
    Wirklich tolles Rezept und der Karamellkecksboden hmmmm 😀

    Liebe Grüße,
    Isabel

    Antworten

  5. Ich war gerade auf der Suche nach einem Geburtstagskuchen für meine Mama und bin dann auf deine Seite gestoßen. Sie liebt Kinderriegel, also passt dieser Kuchen perfekt! Vielen Dank für das tolle Rezept. 🙂

    Antworten

  6. Hallo
    ich bin gerade auf dein Rezept gestoßen und habe es direkt nachgebacken .
    Nun habe ich ihn nach 25 Minuten backen etc hergestellt ,
    Nun sieht er aber noch sehr weich aus ich hoffe das er wirklich durch ist da ich sonst nur längere Backzeiten kenne …
    Ich habe Umluft genommen ist das überhaupt richtig ? Denn ich habe keine Angebe dazu gelesen ….
    So oder so hoffe ich das er uns morgen schmecken wird 🙂 und wir dann auch die Kindeerschokolade ( ich hab 10 kleine Riegel genommen ) finden werden denn so sieht er noch aus wie ein ganz normaler Käsekuchen …. *hoffnungsvoll *

    Antworten

    • Hallo – er soll nach dem Backen auch noch locker sein – hast du ihn im Ofen noch weiter abkühlen lassen? Wenn die Kinderriegel ganz runtergesunken sind ist das vielleicht ein Zeichen dafür dass die Masse zu lange gerührt wurde und zu flüssig geworden war. Ich bin hoffe er schmeckt euch gut!

      Antworten

      • Ja ich habe ihn noch etwas abkühlen lassen 🙂 vielleicht habe ich sie auch einfach zu klein ( habe die kleinen Riegel 2 bis 3 mal durchgebrochen ) gemacht … Der Geschmack war aber der HAMMER !!!
        Der Karamellboden war Geschmacklich sehr intensiv ( beim nächsten mal mache ich halb Karamell halb normal ) aber wird beim Kindergeburtstag auf dem Tisch stehen
        Danke für dieses tolle Rezept 🙂
        Grüße aus Warendorf

        Antworten

  7. du meine Güte, der Kuchen ist bei uns sowas von übersüsst rausgekommen – da lass sogar ih lieber was stehen. Schade. Ich packe wohl künftig die Kinderschokade lieber in einen anderen Cheesecake…

    Antworten

  8. Hi, habe den Kuchen gebacken (mangels Creme Fraiche mit Schmand) und zu einer Geburtstagsfeier mitgebracht. Er kam sehr, sehr gut an 🙂 Er sah auch ganz gut aus, nicht ganz so schön wie auf dem Foto, aber auch nicht total eingefallen.
    Geschmeckt hat er dank des Keksbodens sehr lecker. Ist schon süßer als normaler Käsekuchen, aber wir mögen das!
    Werd ich bestimmt noch mal machen. 🙂

    Antworten

  9. Hallo ihr zwei, ich habe euren leckeren Kuchen für meine Tochter zu ihrem gestrigen Geburtstag gebacken. Der war in null Koma nix weg gefuttert. Sehr sehr lecker und so schön fluffig. Danke für dieses tolle Rezept. Wenn ihr nichts dagegen habt würde ich den gern auf meinen Blog posten. Natürlich mit eurem link, versteht sich. 🙂 Habt einen schönen ersten Advent.
    Liebe Grüße
    Doreen

    Antworten

    • Hallo, wie schön dass er dir so gut geschmeckt hat! Unser Rezept darfst du gerne verlinken 🙂

      Antworten

  10. Hej Jutta,
    ich habe gerade diesen Kuchen gebacken und schon ein Stück genascht – er schmeckt fantastisch! 🙂 Habe alles 1:1 befolgt und hatte keine Probleme. Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept! 😀
    Liebe Grüße!

    Antworten

  11. Hallöchen! Nach dem ich bestimmt zum 20. Mal euren Kuchen angerührt habe und dieser nun im Ofen steht – wollte ich auch mal einen Kommentar hinterlassen.
    Ihr habt da etwas ganz großes geschaffen! 😀 ohne Mist… jeder liebt diesen Kuchen. Das ist der reine Wahnsinn. Wie oft ich den Link eurer Seite schon weiterleiten musste!
    Vielen lieben Dank! Das hat vielen Menschen in meinem Umfeld schon öfter mal den Tag versüßt ♡
    LG Anni♡

    Antworten

  12. Hallo,
    ich hab den Kuchen im Sommer gebacken und nun auch endlich verbloggt. Er war sehr fein, ich hab sehr gute Erinnerungen an ihn.
    Gruss,
    Sarah

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.