Apfelmus Haselnuss Guglhupf mit Joghurt

Super saftig und ganz einfach gebacken: Apfelmus Haselnuss Guglhupf mit Joghurt! Für mich definitiv ein neuer Liebling unter den Rührkuchen! Hier kommt das Rezept für euch.

Saftiger Rührkuchen – Apfelmus Haselnuss Guglhupf mit Joghurt

Ich liebe ja einfach, saftige Rührkuchen. Zu meinen Favoriten gehören Marmorkuchen (nach dem Rezept meiner Uroma) und Eierlikörkuchen. Die sind super easy gemacht und jeder kann einfach ein Stück auf der Hand essen. Auf Kreativfieber hab ich in letzter Zeit eher die Törtchenliebe ausgelebt – aber für einen Tag on the road mit Maike habe ich diesen simplen Kuchen mit Apfelmus und Joghurt zusammengerührt. Das schöne ist das er ein paar Tage saftig bleibt, perfekt für einen Wochenend-Roadtrip. Ein bisschen träume ich ja davon ihn auch noch mit Stroopwafelstückchen zu spicken. Vielleicht beim nächsten Mal!

Apfelmus-Haselnuss-Guglhupf-mit-Joghurt---einfaches-Rührkuchen-Rezept

Apfelmus Haselnuss Guglhupf mit Joghurt – das braucht ihr

Die Menge reicht für eine große Guglform. Alternativ könnt ihr auch zwei kleine Kastenkuchen aus der Menge backen.

Für den Kuchen

  • 180 Gramm Margarine
  • 300 Gramm brauner Zucker
  • 3 Eier
  • 360 Gramm Apfelmus (hier findet ihr ein Rezept)
  • 180 Gramm Joghurt
  • Etwas frische Vanille
  • 350 Gramm Mehl
  • 100 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • Prise Salz
  • 2 1/2 Teelöffel Backpulver
  • 3/4 Teelöffel Natron
  • 1 Esslöffel Zimt
  • 1 Teelöffel gemahlener Ingwer
  • 1/2 Teelöffel gemahlene Muskatblüte

Für den Guss (den lasst ihr einfach weg wenn ihr den Kuchen mitnehmen wollt)

  • etwas Joghurt
  • Puderzucker nach Geschmack

So wird’s gemacht – Apfelmus Haselnuss Guglhupf mit Joghurt

Apfelmus Haselnuss Guglhupf mit Joghurt - einfaches und saftiges Rührkuchenrezept

Stellt den Ofen schon mal an und heizt ihn auf 175 Grad vor. Fettet die Guglform gut ein. Dann werden ruckzuck die Zutaten zusammengerührt. Butter und Zucker cremig rühren und dann die Eier reinmixen. Apfelmus und Joghurt zusammen mit etwas frischem Vanillemark unterrühren. Dann einfach alle trockenen Zutaten gut miteinander vermischen und ebenfalls unterrühren bis ein cremiger Teig entsteht. Ab in die Form und für ca. 1 Stunde in den Ofen, dann ist der Kuchen fertig. Macht eine Stäbchenprobe, bei mir dauert es manchmal etwas länger.

Nach dem Auskühlen könnt ihr noch einen Guss aus Joghurt mit etwas Puderzucker drauf verteilen. Das gibt dem Kuchen nochmal eine frischere Note. Siebt den Puderzucker und schmeckt einfach ab, wieviel es für euch sein darf!

Lasst es euch schmecken,

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Hab ihn gestern schon zum zweiten mal gebacken und alle sind begeistert davon 🙂
    vielen Dank für dieses leckere und einfache Rezept!

    Antworten

  2. Ich werde daraus mal Muffins für die Kinder in unserer Klasse machen, mal schauen, wie das funktioniert. ….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.