DIY Fototransfer auf Beton - Schritt für Schritt Anleitung

DIY Fototransfer auf Beton

Habt ihr schonmal Fototransfer auf Beton ausprobiert? Ich liebe die Technik und verrate euch heute die besten Tipps und Tricks in einer Schritt-für-Schritt DIY Anleitung. Die fertigen Betonbilder mit Lieblingsfotos machen sich super als Deko-Objekt und sind auch ein ganz tolles Geschenk!

Fototransfer auf Beton – DIY Anleitung mit den besten Tipps und Tricks

* Die Links mit Sternchen sind Partnerlinks / Affiliatelinks – unbeauftragte Werbung

Fototransfer ist eine unserer liebsten DIY Techniken. Schon in unserem ersten Jahr hier auf Kreativfieber (2012!) hat Maike euch eine Anleitung für Fototransfer auf Holz und Leinwand gezeigt. Damals mussten wir noch mit Transfermedien tricksen – heute gibt es zum Glück extra für Fototransfer entwickelte Produkte, die super funktionieren. Hier findet ihr einige Artikel von uns, die wir bisher zu der Technik veröffentlicht haben:

Die Transfertechnik hat uns 2012 sogar dazu inspiriert ein ganzen Buch zum Thema DIY Ideen mit Fotos zu schreiben. Die Fototransfer und mehr Box* ist sogar noch erhältlich.

DIY Fototransfer auf Beton - Schritt für Schritt Anleitung mit Tipps und Tricks

Wunderschön sieht auch der Effekt von Fotos auf Beton aus. Genau wie Holz kann man sich auch Betonfliesen ins Regal stellen und nutzen um schöne Erinnerungen zu präsentieren. Außerdem ist so ein Betonbild eine tolle Geschenkidee zum Einzug. Mit ein paar Tricks und Tipps gelingt das Übertragen eines Bildes auch wunderbar!

Das braucht ihr – Fototransfer auf Beton Material

Für die Betonplatte

Für den Fototransfer

Fototransfer auf Beton – Tipps und Tricks – So wird’s gemacht

DIY Fototransfer auf Betonfliesen - Betonbilder selbermachen

Damit der Fototransfer gelingt, ist es wichtig, dass ihr ein paar Dinge auf jeden Fall beachtet, auch beim Material. Lest euch die Anleitung am besten erst einmal komplett durch und legt dann los. Alle Schritte findet ihr auch in unserem Video erklärt.

Betonplatten für Fototransfer gießen – So gelingt es

Für den Fototransfer benötigt ihr ein möglichst glatte Betonoberfläche. Daher solltet ihr unbedingt Kreativbeton verwenden. Dieser ist etwas feiner und funktioniert super.

Streicht eure Form dünn mit Speiseöl ein und rührt den Beton dann nach Packungsanweisung in einer alten Schale an. Füllt ihn in die Form und stoßt diese ein paar mal leicht auf den Boden damit sich die Masse gut verteilt und sich keine Luftblasen oder ähnliches bilden. Lasst die Betonfliese dann mindestens 24 Stunden lang durchtrocknen. Nehmt sie aus der Form und wartet nochmal mindestens 24 Stunden, bevor ihr sie weiterverarbeitet.

Bild für Fototransfer drucken – das müsst ihr beachten

Wenn ihr ein Bild für den Transfer auf Beton drucken lasst, ist es ganz wichtig, dass ihr folgende Punkte beachtet:

  • Das Bild muss mit dem Laserdrucker gedruckt werden. Die meisten Drucker für Zuhause sind Tintenstrahldrucker. Damit funktioniert der Fototransfer nicht! Lasst das Bild darum in der gewünschten Größe im Copyshop drucken.
  • Lasst das Bild spiegelverkehrt drucken. Dies ist besonders wichtig, wenn ihr ein Bild mit Schrift nutzt, weil diese sonst nicht lesbar ist.
  • Nutzt am besten dünnes Kopierpapier für den Druck. Da ihr das komplette Papier später abrubbeln müsst, habt ihr so weniger Arbeit. Beschichtetes, dichtes Papier macht es euch schwerer.

Bild auf Beton übertragen – Fototransfertechnik auf Beton

Fototransfer auf Beton - DIY Deko Idee

Sind Betonfliese und Bild bereit, kann es losgehen.

  • Schneidet das Bild auf die gewünschte Größe zu. Ich habe es etwas kleiner als die Fliese geschnitten, sodass man einen Betonrand sehen kann.
  • Streicht das Bild und die Betonfliese dünn mit Transfermedium ein. Es ist wichtig, dass sowohl Bild als auch Platte komplett eingestrichen sind, es sollte jedoch nicht zu viel überschüssiges Medium darauf sein. Wichtig: Benutzt unbedingt die glatte Seite der Betonfliese!
  • Die Menge an Transfermedium ist sehr wichtig, denn Stellen die ihr nicht einstreicht, übertragen kein Bild, zu viel Medium lässt das Papier jedoch schnell wellen und ist nachher sichtbar.
  • Legt dann das Papier mit der bedruckten, bestrichenen Seite auf den eingestrichenen Beton. Streicht mit einem Rakel von innen nach außen das Bild glatt. Entfernt überschüssiges Transfermedium an den Rändern mit etwas Papier.
  • Wenn das Papier komplett glatt aufliegt, könnt ihr es trocknen lassen. Damit es etwas schneller geht könnt ihr das Papier föhnen. Achtet dabei darauf, nicht zu lange und zu heiß auf einer Stelle zu verbleiben.
  • Sobald alles durchgetrocknet ist, könnt ihr anfangen das Papier vorsichtig abzurubbeln. Dazu taucht ihr eure Finger in etwas Wasser und reibt vorsichtig über das Papier bis es sich löst. Mit einem Schwamm geht da viel schneller, allerdings rubbelt ihr damit schnell zu viel und löst auch das Medium von der Betonplatte. Daher empfehle ich immer die Fingerspitzen! Damit habt ihr auch ein super Gefühl, wieviel Papier noch vorhanden ist. Ziel ist es das Papier abzurubbeln, nicht aber das Transfermedium, das mittlerweile die Farbpigmente übernommen hat.
  • Rubbelt das Bild komplett frei. Föhnt es dann einmal trocken – dabei tauchen Stellen, die ihr noch nicht genug bearbeitet habt, als weiße Schleier auf. Wiederholt den Vorgang bis hier zufrieden seid.
  • Letzte weiße Papierreste verschwinden, wenn ihr das Betonbild mit einem Überzugslack für Fototransfer lackiert. Dadurch werden auch die Farben etwas intensiver.

Fertig!

Viel Spaß mit eurem Betonbild,

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.