Unterwegs: Zu Besuch bei Bionade im Biosphärenreservat Rhön

Eins der besten Dinge die mir als Blogger passieren ist, dass ich ab und zu eingeladen werde hinter die Kulissen zu schauen. Als chronisch neugierige Person finde ich das immer super spannend. Ende Mai war ich zu Besuch bei Bionade und habe viel über die Herstellung und das Bionade Geheimnis gelernt. Ich habe euch ein paar Eindrücke mitgebracht!

Gesponserter Beitrag (mehr Infos zu Werbung auf Kreativfieber)

Auf der Suche nach dem Bionade Geheimnis und eine Nacht im Schäferwagen

Schäferwagen-in-der-Streuobstwiese---Zu-Besuch-bei-Bionade

Bevor ich einen Blogpost schreibe brauche ich immer erst einen guten Titel. Beim Vorschlag „Auf der Suche nach dem Bionade Geheimnis“ behauptete mein Gegenüber „Das klingt aber sehr nach Indiana Jones“. Ich hab’s trotzdem stehen lassen – die Anreise in das Biosphärenreservat Rhön war für mich dank Navi-Totalausfall nämlich auch ein bisschen abenteuerlich. Erstaunlicherweise funktioniert meine Pi-mal-Daumen-Kilometer-in-die-hoffentlich-richtige-Richtung-fahren Taktik aber ziemlich gut, und so kam ich gerade noch rechtzeitig beim letzten Tageslicht für ein paar Fotos bei meinem Zuhause für diese Nacht an: Einem süßen, gemütlichen Schäferwagen in einer Streuobstwiese.

Blick-in-den-Schäferwagen---Rhön---Besuch-bei-Bionade

Ein Blick in den gemütlichen Schäferwagen – und ein süßer Schlüsselanhänger

Mein Zuhause für die Nacht

Mein Zuhause für die Nacht

Nach einem gewittrigen Start in die Nacht habe ich dann herrlich geschlafen – und wollte morgens bei sanftem Regen auf dem Schlafwagendach und wunderbar frischer Luft die in meinen Wagen wehte (auf dem Foto unten seht ihr meinen Blick aus dem Bett) am liebsten unter meiner kuscheligen Decke liegen bleiben.

Morgens-in-der-Streuobstwiese---zu-Besuch-bei-Bionade

Blick auf die Wiese aus meinem Bett / Mit Mia von Kochkarussell in meinem Wagen (Foto von Luloveshandmade) /Pusteblumen auf der Wiese

Zum Glück hab ich es dann aber doch noch aus dem Bett geschafft, das Frühstück in gemütlicher Runde mit Lu von Luloveshandmade, Mia von Kochkarussell, Marie von Glitter Everywhere und Mandy und Romy von der betreuenden Agentur war nämlich super lecker und mit den vielen selbstgemachten, regionalen Produkten ein perfekter Start in den Tag.

Über unserem Frühstückstisch war ein Zitat vom Inhaber an die Wand gemalt – leider hab ich es mir nicht wörtlich gemerkt, aber so ungefähr stand dort: „Wenn andere über deine Ideen lachen, dann bist du auf dem richtigen Weg“. Ich hätte noch schnell ein Foto machen sollen, denn in ähnlicher Form begleitete uns dieser Spruch oder viel mehr die Offenheit gegenüber neuen Ideen den ganzen Tag über bei Bionade. So passten nicht nur Übernachtung und Frühstück perfekt zum Motto des Tages, sondern auch die Einstellung: Die Menschen in der Rhön sind wohl besonders einfallsreich.

Zu Besuch bei Bionade und ein Blick hinter die Kulissen

Zu-Besuch-bei-Bionade-in-Ostheim-vor-der-Rhön

So richtig darüber nachgedacht wie man Limonade macht habe ich vor dem Tag bei Bionade eigentlich noch nie – für mich war Limonade nur unter „zuckerhaltiges Getränk“ im Kopf abgespeichert. Deswegen war ich nach unserer netten Begrüßungsrunde ziemlich überrascht, dass in jeder Limonade eine Säure als Basis steckt. Zwei Dinge machen Bionade besonders; wie der Name schon verrät besteht Bionade aus natürlichen Biozutaten und es wird eine besonders milde, natürliche Säure zur Herstellung gebraut und verwendet. Im Gegensatz zu anderen Limonaden kann man die Bionade Säure (das Bionade Geheimnis!!!) auch pur trinken – und das haben wir dann auch direkt gemacht. Der Geschmack ist wie zu erwarten: sauer! Und das sauer lustig macht hat Roger (unsere Begleitung von Bionade, der das Geheimnis täglich probiert) uns wirklich bewiesen: Super gut gelaunt und mit großer Begeisterung für Bionade hat er uns durch den Tag geführt.

Danach kam die zweite große Überraschung für mich: Die Herstellung der Säure für Bionade hat ziemlich viel mit dem Brauen von Bier gemeinsam. Ganze neun Jahre wurde an dem Verfahren gearbeitet und fest an diese neue Idee geglaubt (ein unglaubliches Durchhaltevermögen – erinnert ihr euch noch an den Frühstücksspruch?).

So-wird-Bionade-gebraut---zu-Besuch-bei-Bionade

Und so wird Bionade gebraut…

Wie Bierbrauen funktioniert konnte ich mir jetzt schon viele Male bei uns in der Küche anschauen, seit mein Mann damit angefangen hat, aber sein Braukessel ist bei weitem nicht so schön wie der schöne Kupferkessel den wir uns anschauen durften. In Kurzfassung funktioniert das Bionade brauen so: Gerstenmalz wird geschrotet und mit dem Brauwasser eingemaischt. Beim Erhitzen entsteht Zucker. Dann wird geläutert, das heißt die festen Bestandteile werden vom Rest getrennt. Die entstandene Würze wird noch einmal aufgekocht. Bis hierhin ist alles wie beim Bier. Dann wird das Ganze aber fermentiert – und so entsteht die Bionade Säure. Diese wird dann nur noch mit einem Saftkonzentrat für die jeweilige Sorte und einer Zuckerlösung gemischt – dazu kommt die Kohlensäure und fertig! Ganz so einfach ist es natürlich nicht (schließlich ist die Herstellung der Säure auch patentiert) und zum Glück standen nach einer spannenden Tour durch die Produktion und Abfüllung im Labor schon alle Zutaten zum Mischen unserer eigenen Bionade für uns bereit.

Kreativfieber-zu-Besuch-bei-Bionade---Bionade-Flaschen

Im Uhrzeigersinn: Altes Bionade Etikett / meine selbstgemischte Bionade / Uhr aus alter Flasche / Tasche aus Deckeln

Die Kreativfieber Bionade auf Basis von Zitrone-Bergamotte mit einem Hauch Holunder hat mir super geschmeckt und ganz nebenbei haben wir beim Mischen einen kleinen Einblick in die Entstehung neuer Sorten bekommen. Total spannend – auch wenn ich es wohl kaum schaffen werde die neun Jahre Bionade-Forschung bei uns im Mini Einkochkessel mal eben nachzubrauen – Lust auf ein bisschen Mischen und Experimentieren hab ich jetzt auf jeden Fall!

Eigene-Bionade-mischen

Mein Superkonzentriertgesicht beim Bionade abfüllen (die oberen beiden Fotos sind von Webguerillas)

Nach einem leckeren Mittagessen bei einer alten Burg auf einem Berg ging es dann auf die Holunderfelder. Die sind noch so ein Beispiel für Ideen die erstmal belächelt wurden (wie ihr euch auch hier im Bionade Film anhören könnt): Es hat erstmal ein paar Jahre gedauert bis der Anbau von Holunder funktioniert hat, mittlerweile wird aber der gesamte Bedarf für die beliebteste Bionadesorte in der Region produziert.

Auf-dem-Bio-Holunder-Hof-in-der-Rhön

Auf dem Bio- Holunder Hof – das Selfie im Regen hat Lu von Luloveshandmade.com gemacht!

Dann war der Tag auch schon um – und ich sprang bepackt mit vielen neuen Eindrücken und meiner eigenen Bionadesorte zurück ins Auto – jetzt von vornherein ohne Navi. Dafür wurde ich dann nochmal mit wirklich tollen Panoramablicken belohnt – die Rhön ist wirklich eine wunderschöne Gegend, ich komm bestimmt noch mal zurück.

Die Bionade Biosphäre Tour durch Deutschland

Und wenn ihr Bionade jetzt auch einmal erleben wollt, ohne gleich an die Rhön zu fahren (obwohl ich das jedem empfehlen kann) dann schaut doch mal bei der Bionade Biosphäre Tour vorbei. Bei den Stops in Hamburg, Berlin und Frankfurt am Main erwarten euch eine Bionade Bar und Chill-Area, begleitet von Bio-Beats und der Bio Experience – so könnt ihr unser Rhönabenteuer virtuell erleben –hoffentlich bei Sonnenschein!

Hier kommen die Termine für euch:

  • Hamburg – Altonale – 16.-17. Juli
  • Berlin – veganes Sommerfest – 19. – 21. August
  • Frankfurt am Main – Museumsuferfest – 26. – 28. August
Bloggertreffen-bei-Bionade

Von links nach rechts: Lu, Roger von Bionade, Mia, ich und Marie (Foto von webguerillas) – Danke für den schönen Tag!

Vielen Dank an Bionade für die Einladung, den Blick hinter die Kulissen und den spannenden Tag!

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.