Schoko Lava Cake mit Baiser und Himbeeren

Mein simples Sonntagsglück: Warmer Schoko Lava Cake mit Baiser – der flüssige Schokokern trifft auf warme Himbeersoße und fluffigen Baiser – yummy! Das Rezept reicht genau für 2 Personen und ihr zaubert es in nur 20 Minuten inklusive Vorbereitungszeit.

Sonntagsglück – Schoko Lava Cake mit Baiser und Himbeeren

Manchmal nutze ich für meine Sonntagskreationen ganz einfach das Baukasten System: Wenn ich Teile meiner Lieblingskuchen miteinander kombiniere, dann kann es ja nur lecker werden. Mein Lieblingsrezept für Küchlein mit flüssigem Kern hab ich euch schon 2013 verraten (ihr findet es hier). Ich nutze es immer wieder gerne, weil es jedes Mal gelingt. Diesmal hab ich es mit einer Baiserhaube kombiniert und in Weckglässchen gesteckt, so wie bei meinen Glace au four Rezepten. Eine Kugel Eis würde übrigens auch zu dieser Kombination super schmecken! Heute hab ich mich aber für Himbeersoße entschieden (denn Himbeeren + Schokolade sind auch ein großer Favorit von mir, zum Beispiel als Torte). Das Ergebnis war super lecker und ich teile mein Rezept gerne mit euch!

Schoko Lava Cake mit Baiser und Himbeeren - Schokokuchen mit flüssigem Kern und Baiser

Schoko Lava Cake mit Baiser und Himbeeren – Zutatenliste

Die Menge reicht für 2 kleine Weckgläser – ihr könnt sie natürlich auch gerne erhöhen.

Für den Schoko Lava Cake

  • 1 Ei
  • 25 Gramm Butter
  • 2 1/2 Riegel dunkle Schokolade (ca. 40 Gramm)
  • 1 1/2 Esslöffel Zucker
  • 1 gestrichener Esslöffel Mehl

Für die Himbeersoße

  • 125 Gramm Himbeeren (können auch TK Himbeeren sein)
  • Etwas Zucker und einen Schluck Wasser

Für den Baiser

  • 1 Eiweiß
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Ein mini Spritzer Zitrone

So wird’s gemacht – Schoko Lava Cake mit Baiser

Stellt als erstes den Ofen an und heizt ihn auf 210 Grad vor – das dauert bei mir schon fast am längsten beim Backen von den Lava Cakes!

Schmelzt während der Ofen vorheizt die Butter mit der dunklen Schokolade in einem Wasserbad. Gleichzeitig könnt ihr die Himbeeren mit etwas Zucker und einem Schluck Wasser etwas einkochen lassen.

Nehmt die Schokobuttermasse aus dem Wasserbad sobald alles geschmolzen ist und lasst sie etwas abkühlen. Verrührt das Ei für die Lava Cakes in einer Schüssel mit dem Zucker. Gebt die Schokomasse dazu (sie darf nicht heiß sein, damit ihr kein Rührei produziert) und verrührt alles gründlich. Fehlt nur noch das Mehl, dann könnt ihr die Schokomasse in die Weckgläser geben und mit der Himbeersoße toppen. Diese am besten vorsichtig über einen Löffel auftragen, sodass sich die Schichten nicht vermischen.

Gebt das Ganze dann für ca. 4 Minuten in den Ofen. In dieser Zeit schlagt ihr das Eiweiß mit einem Spritzer Zitrone zu Eischnee und lasst dabei den Zucker einrieseln. Holt die Gläschen kurz aus dem Ofen, kleckst den Eischnee darauf und lasst die Lava Cakes für weitere 6 Minuten im Ofen verschwinden. Dabei reduziert ihr die Temperatur auf 160 Grad.

Tipp: Jeder Ofen ist etwas anderes: Bei mir passt es mit diesen Zeiten ganz genau mit dem flüssigen Kern. Notiert euch am besten bei Lava Cakes immer die genaue Temperatur und die Backzeit die ihr verwendet habt und passt diese Faktoren etwas an, wenn ihr es fester oder flüssiger werden lassen wollt!

Genießt den kleinen Schokotraum und habt einen schönen Sonntag ihr Lieben,

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Kann dieser Nachtisch auch am nächsten Tag noch kalt gegessen werden, falls etwas übrig bleibt

    Antworten

    • Hallo, ja theoretisch geht das – er schmeckt allerdings warm wirklich am besten, wegen dem flüssigem Kern!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.