citytrip brügge titel

Citytrip Brügge

Die Frage-Foto-Freitag Leser haben es schon mitbekommen: In der Woche vor Pfingsten war ich in Brügge! Ich zeig euch natürlich einen kleinen Citytrip Brügge Reisebericht mit ein paar Fotos!

Citytrip Brügge

Brügge ist meinem Mann und mir eigentlich ganz spontan als Reiseziel eingefallen und wir haben die Wahl nicht bereut. Obwohl die Stadt nicht sehr groß ist, haben wir uns an unseren 3 1/2 Reisetagen keinen Moment gelangweilt und wir hätten auch glatt noch länger bleiben können. Wir haben den Mini Urlaub sehr genossen und alle belgische Spezialitäten (Schokolade, Waffeln, Bier und Fritten) ausgiebig getestet. Nur die Diamanten und die Spitze haben wir mit Blick aufs Reisebudget mal ausgelassen.

Am Ankunftstag sind wir erst spät angekommen und haben nichts gemacht außer ein bisschen durch die schöne Stadt zu bummeln und dabei eine riesen Portion Friet zu verdrücken. In Brügge ist eigentlich nichts weit voneinander entfernt und deswegen kann man auch super alles zu Fuß erkunden.

brügge markt

Am ersten richtigen Urlaubstag sind wir dann als erstes ins Historium gegangen. Ein Flyer hatte uns mit der Aussicht auf echtes Mittelalterfeeling mit allen Sinnen und Schauspielern gelockt. Leider waren die Schauspieler immer nur auf Leinwänden zu sehen und ab und zu wurde einem ein bisschen Wind ins Gesicht gepustet. Nur die Aussicht auf den Markt von der Panorama Terrasse war toll.

brügge markt und belfried

Damit uns nicht noch ein Museen-Reinfall passiert haben wir uns erst mal einen Reiseführer gekauft und hatten Dank mega Regenschauer auch gleich Zeit ihn im Duvelorium im gleichen Gebäude bei einem Duvel anzuschauen. Nach ein bisschen rumrechnen haben wir uns dann dafür entschieden eine Brügge City Card zu kaufen, mit der kommt man nämlich kostenlos in alle anderen Museen. Sehr gelacht haben wir als uns die Frau an der Information freudestrahlend mitgeteilt hat, dass wir zu der Brügge Card natürlich beide einen Reiseführer gratis bekommen, ausgerechnet den, den wir 1 Stunde vorher noch gekauft hatten!

de halve maan

Weil uns das Duvel so gut geschmeckt hat sind wir dann direkt zu Brauerei De Halve Maan gelaufen. Wir hatten Glück und hatten eine Führung mit noch zwei Franzosen ganz für uns allein. Für uns kam zuerst die niederländische Erklärung und dann durften wir vorlaufen und uns schon mal umschauen, während die Franzosen ihre Erklärung bekommen haben. Die Tour war spannend und für das ganze rauf und runter klettern auf steilen Treppen wurde man noch mit einem super Blick vom Dach belohnt.

brouwerij

Und am Ende gab’s noch ein Glas De Brugse Zot im schönen Innenhof.

beginenhof

apotheke

Danach haben wir uns dann noch den Beginenhof und ein paar Museen angeschaut, unter anderem ein alte Apotheke. Und abends konnten wir dank Überdachung trotz Regen draußen auf einer der vielen kleinen Terrassen essen.

belfried und brückekopie

Am zweiten Tag hatten wir dann endlich Sonne. Gleich nach dem Frühstück sind wir erst mal auf den Belfried geklettert (zum Glück ohne Wartezeit) und haben den Blick über die Stadt genossen.

blick vom belfried 2

waffel und burg

Und wenn man den Tag so sportlich anfängt darf man sich danach dann auch ruhig einer der leckeren belgischen Waffeln gönnen. Danach haben wir dann einen wahren Museen- und Kirchenmarathon gestartet, u.a. waren wir in der Heiligbloed Basilika, im Gruuthuse- und im Archeologiemuseum (das übrigens an Kinder gerichtet ist) und haben uns Kunst im Groeningemuseum angeschaut.

kunst und kirchen

Zwischendurch haben wir die Füße bei einer Bootstour hochgelegt, bei der man die Stadt aus einer echt tollen Perspektive sieht.

bootstour brügge

Die schlechten Witze vom Kapitän muss man dabei einfach ausblenden. Zum Abschluss waren wir noch im Schokoladenmuseum, indem man bei der Verköstigung leider nur eine von den sehr leckeren Pralinen probieren durfte. Sonst hätte ich den Laden aber wahrscheinlich auch arm gefuttert! Auf der Website vom Museum findet man übrigens auch tolle Schokorezepte!

stadtbummel

Den letzten Tag wollten wir eigentlich im nur 10 km entfernten Zeebrugge am Meer verbringen, aber da es morgens direkt angefangen hat zu nieseln, sind wir stattdessen noch ein wenig durch die vielen kleinen Geschäfte in Brügge gebummelt. Am meisten Geld gelassen hab ich aber nicht in einer kleinen Boutique sondern bei Dille&Kamille gelassen, einer Ladenkette die es in Belgien und in den Niederlanden gibt (Zum Glück auch in Enschede! Noch ein Grund mehr Maike zu besuchen). Schaut da unbedingt mal rein, ein Traum für Küchen- und Dekofans! Direkt daneben liegt übrigens the Chocolate Line, der Laden von Dominique Persoone, der den Rolling Stones das Schokoladen schniefen beigebracht hat. In den Laden zu gehen lohnt sich alleine wegen dem tollen Schokoladengeruch und dem Blick in die Werkstatt durchs Glasfenster.

Unser Rückweg war dann richtiger Hochleistungssport für unsere Scheibenwischer und wir haben unseren eigentlich geplanten Stopp in Antwerpen spontan ausfallen lassen.

Wart ihr auch schon mal in Brügge?

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta_Kreativfieber

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Wow das klingt ja total spannend. Wir haben vor kurzen den Film gesehen und wie Millionen andere, mutiere ich jetzt zum Lemming und will da auch hin. Und deine Fotos sind so toll. Und was ihr alles gemacht habt…
    Schöne Woche dir, Tobia

    Antworten

  2. Wow, jetzt will ich auch sofort nach Brügge! :-) Das sieht ja unglaublich toll aus. “Dille & Kamille” kenne ich gar nicht, aber ich werde beim nächsten Enschede-Besuch mal Ausschau halten, denn das sieht ganz nach einem Laden für mich aus (der Held wird begeistert sein… ;-) )!

    Viele liebe Grüße
    Nele

    Antworten

  3. Was für tolle Fotos! Ihr scheint ne gute Kamera zu haben. Oh, ich bin ganz neidisch, war noch nie in Brügge und möchte da sofort hin und einfach euren Plan ablaufen und von den Spezialitäten genießen.

    Antworten

  4. Ich war letzten November in Brügge… ich hab ein 2 wöchiges Praktikum in Brüssel gemacht und bin einen Tag mit dem Zug nach Brügge gefahren. Es war soooo toll. Ich war mit einer belgischen Freundin unterwegs – wir hatten Glück mit dem Wetter, es waren kaum Touristen und es war einfach wunderschön :) Ich mochte das Flair dieser Stadt :)
    Deine Fotos sind toll :)
    GLG aus Wien :)

    Antworten

    • Danke schön :) Ich war auch froh dass wir in der Woche da waren… habe schon gehört dass es am Wochenende viel voller sein soll!

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.