3D Ideal Builder Dremel Test

3D drucken mit Dremel

Im Kreativfieber Geheimlabor gehen gerade sehr sonderbare Dinge vor sich. Es werden nämlich unter anderem Froschprinzen und Buchstaben in 3D gedruckt. Wir lernen und testen noch fleißig, um selbst zu erfahren, was man als Kreativjunkie alles mit einem 3D Drucker anfangen kann und ob man das ohne großes Vorwissen als 3D-Drucker-Newbie auch hinbekommt.

3D drucken zu Hause: unser Druckabenteuer mit Dremel

*Gesponserter Beitrag (Werbung Info)

3D Drucker Tutorial

Als Jutta dann eines Morgens mit dem 3D Idea Builder von Dremel vor meiner Haustür stand, fühlten wir uns ein wenig wie damals, als wir das erste Mal einen Gameboy in der Hand hielten. Große Spannung…ob wir das auch alles ohne irgendwelche 3D Druckerfahrung hinbekommen würden und nicht doch noch einen Programmierkurs für High-Tech-Nerds nehmen sollten…

Den 3D Drucker einrichten

So, nach einigen Tagen der Testphase können wir mutig zugeben, dass alles relativ einfach funktioniert und wir aber auf jeden Fall noch nicht „ausgedruckt“ sind. Ihr dürft also gespannt sein mit welchen Projekten wir in der Zukunft noch einmal um die Ecke kommen. Um euch einmal einen Eindruck zugeben was da auf einen zukommt, wenn man einen 3D Drucker kauft, haben wir ein kleines, lustiges Unboxing Video beim Auspacken und Einrichten geshootet.

 

Das Anschließen ist aber auf alle Fälle sehr einfach und mit dem kleinen Quick Start Guide ist der Drucker auch schon nach wenigen Schritten einsetzbar. Wer selbst keine 3D Modelle entwerfen kann, der kann übrigens ganz einfach welche von der Website vom 3D Idea Builder gratis downloaden.

Das Druckmaterial

Als Druckmaterial benutzt man Filamentspulen auf die ungefähr 190 Meter Material gewickelt ist. Das reicht  jedenfalls für eine ganze Menge Druckspaß. Ein kleines Objekt, wie die Dinofigur im Videobeispiel vom Screencast Tutorial, verbraucht je nach Größe und Komplexität etwa 3,5 Meter Filament. Und zu meiner persönlichen Freude gibt es sie auch in GOLD!!

filamentspule für 3D Drucker

Die Software für den 3D Idea Builder

Für alle die die dazu gehörende Software zum Ausdrucken eines 3D Models mit dem Drucker besser verstehen wollen, habe ich ein kleines Screencast Tutorial aufgenommen.

 

Folgt uns auf der #dremel3djourney

So, wir hoffen ihr seid auch schon neugierig und natürlich sind wir ganz gespannt auf eure Meinungen und Anregungen und Ideen, was ihr einmal gerne drucken wollen würdet !!!? Eine Keksform, ein Bastelwerkzeug, einen Küchenhelfer oder etwas, das bei euch Ordnung auf dem Schreibtisch schafft ?

3D drucken Dremel idea builder

Fotocredit: Dremel

Wir sind gespannt auf eure Anregungen und werden uns diese Woche weiter austoben.

Einen ganz großen Dank an Dremel für diese aufregende Kooperation.

PS: Folgt einfach auch den #dremel3djourney und #kreativfieberdruckt wenn ihr noch mehr von unseren Druckabenteuern in der nächsten Zeit sehen wollt.

LG, Maike

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (11) Schreibe einen Kommentar

  1. Da kann man schon ein wenig neidisch werden. So ein Teil fehlt in meiner Werkstatt noch.
    Ich wünsche Euch noch viel Spaß damit.

    Gruß Ricc

    Antworten

  2. Total cool! Ich hatte keine Ahnung, dass es 3D-Drucker jetzt schon für den Hausgebrauch gibt. 😀
    Ich würde wahrscheinlich ein paar Blumentöpfe drucken.
    Liebste Grüße,
    Anni

    Antworten

  3. Oh mein Gott, Ich komme ja schon mit unserem gewöhnlichen Drucker nicht klar 😀 Papierstauuuu 😀 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.