Zitronenkuchen mit Mascarpone

Mascarpone Zitronenkuchen

Backen ohne Butter oder Öl. Geht auch mit Mascarpone, wie dieser luftig, leckere Mascarpone Zitronenkuchen beweist.

Mascarpone Zitronenkuchen

Was tun, wenn man keine Butter mehr zum Backen im Haus hat? Mit Quark, Joghurt oder Mascarpone kann man sich hier aushelfen. Ich mag unkomplizierte Rezepte mit wenig Zutaten. Die kann man auch mal schnell unter der Woche zusammenrühren.

Kuchenrezept ohne Butter und Öl Zitronenkuchen

Gerade sind wir dabei uns etwas zu orientieren eine neue Küche zuzulegen. Und bei solchen Momenten sollte man nochmal in sich gehen und sagen können, was für ein Koch- und Backtyp man so ist. Ich glaube, generell ist mir Stauraum und eine große Arbeitsplatte wichtiger als ein Backofen mit ganz viel Schnickschnack. Er muss einfach backen können, groß genug sein und die Basis-Programme haben. Das reicht mir vollkommen aus. Aber wer weiß, was passiert, wenn man erstmal dabei ist es ernsthaft anzugehen und 100 neue Möglichkeiten präsentiert bekommt, von denen man niemals dachte, dass man sie brauchen könnte. Ob man dann schwach wird? Ich werde es euch hoffentlich irgendwann verraten können. Habt ihr solche Erfahrungen gemacht?

Aber zurück zum Rezept…
Das Rezept reicht für eine normal große Kuchenform von ca. 24 cm Durchmesser. Ich selber habe eine etwas kleinere Form benutzt und nicht den ganzen Teig verwendet, weil meine große Form gerade anderweitig gebraucht wurde.

Zutaten für den Mascarpone Zitronenkuchen

 

  • 1 Zitrone
  • 250 g Mascarpone
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • ½ Päckchen Backpulver

 

So backt ihr den Mascarpone Zitronenkuchen

Heizt euren Backofen auf 190°C Grad Umluft vor. Und fettet eure Kuchenform ein. Wenn ihr eine Springform nehmt, legt ihr am besten Backpapier auf den Boden der Form.

Das Schöne an Rührkuchen ist ja, dass es ganz schnell und unkompliziert geht. Zuerst schlagt ihr die Mascarpone mit dem Zucker cremig. Dann kommen nacheinander die Eier hinzu. Anschließend siebt ihr das Backpulver unter das Mehl und gebt beides in kleinen Portionen unter Rühren hinzu. Dann presst ihr noch den Saft einer Zitrone aus und rührt ihn ebenfalls unter. Jetzt kann der Teig auch schon in die Form und dann ab in den Ofen.
Für eine kleine Gugelhupfform reicht 30 Minuten Backzeit. Bei einer Größeren, könnt es bis 45 Minuten dauern. Macht nach einer halben Stunde einfach mal eine Stäbchenprobe.

Servieren könnt ihr den Kuchen mit Schlagsahne oder einem Zitronenguss aus Puderzucker und etwas Zitronensaft. Auf Schokoladenkuvertüren passen super zum Kuchen.

Mehr einfache Kuchen findet ihr im Rezepte Finder. Auch mehr Rezepte mit Zitronen, könnt ihr dort im Rezepte Finder nach Zutaten raussuchen.

Alles Liebe,
Maike

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentar (1) Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Ein Dekoherzal in Bergen Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.