DIY Popsicle Shirt - Textilmaltechniken - Stoff bleichen, Stoffblockierer und Wasserfarbenlook

DIY Popsicle Shirt – Textilmaltechniken

Mein DIY Popsicle Shirt ist eigentlich eine einzige große Versuchsfläche – ich habe darauf nämlich einige Textilmaltechniken getestet und kombiniert! Unter anderem Stoff bleichen, Stoffblockierer und Wasserfarbeneffekte. Das Ergebnis ist total schön geworden! Ich verrate euch heute wie ich es gemacht habe.

DIY Popsicle Shirt – Textilmaltechniken ausprobieren – Stoff bleichen – Stoffblockierer – Wasserfarbeneffekt – Experimente mit Textilfarbe

Ach, jetzt wo ich das Shirt wieder so sehe, müsste ich meine Textilfarben eigentlich viel öfter rausholen. Mit einem Basicstoff hat man so eigentlich immer alles für schöne Nähprojekte da. Und meine DIY Liste fürs Kinderzimmer ist noch total lang. Jetzt aber erstmal zur Anleitung!

DIY Popsicle Shirt - Textilmaltechniken - Stoff bleichen, Stoffblockierer und Wasserfarbenlook selbermachen mit Textilfarbe

DIY Popsicle Shirt – Materialien

  • Basic Tshirt weiß (aus Baumwolle)
  • Unterlage und Schutz fürs Shirt (z.B. eine Pappe oder ein Tischset aus Plastik)
  • Weicher großer Pinsel und kleiner fester Pinsel
  • Farbroller (und eine Glasscheibe oder Plastikunterlage zum Farbe rollen)
  • Seidenmalfarben für den Wasserfarbeffekt (ich habe diese* genutzt)
  • Textilfarbe für dunkle Stoffe (ich habe diese* genutzt)
  • Farbblockierer (gibt es im Glas oder in der Tube. Die Tube hat eine praktische Öffnung mit der ihr super auf Stoff zeichnen könnt).
  • Schablonen zum Bleichen (Einfach Kreise aus blickdichtem Plastik ausschneiden! )

Für alle Techniken gibt es übrigens auch fertige Sets (Farbblockierer* , Bleichen auf Stoff*) , ihr könnt jedoch auch einfach Farben und Materialien nach Wunsch zusammenstellen.

DIY Popsicle Shirt – so wird’s gemacht

DIY Popsicle Shirt - Textilmaltechniken - Stoff bleichen, Stoffblockierer und Wasserfarbenlook selbermachen

T-Shirt vorbereiten

Ganz wichtig bevor ihr loslegt: Ihr solltet das T-Shirt mindestens einmal ohne Weichspüler waschen, damit die Farben gut haften bleiben. Damit das T-Shirt nachher nicht total durcheinander und überfrachtet aussieht und alle Techniken sich schön vereinen, habe ich mich zuerst für ein Grunddesign entschieden. In diesem Fall sind das die sechs Popsicles. Die haben eine schön einfache Grundform, die man auch mit einer Schablone vormalen kann. Ihr könnt auch andere simple Formen wie Sterne oder Herzen nutzen. Mit einer Schablone könnt ihr alle Designs mit Sublimatstift aufmalen. Der verschwindet dann später wieder! Schiebt auf jeden Fall einen Schutz zwischen die Schichten in das Shirt, damit die Farbe nicht durchläuft. Dazu sind zum Beispiel Tischsets aus Plastik super eignet.

Wasserfarbeneffekte malen

Auf dem Shirt habe ich verschiedene Wasserfarbeneffekte ausprobiert und dafür einfach Seidenmalfarbe genutzt. Beim Eis oben links und unten in der Mitte habe ich dazu einfach den Stoff leicht angefeuchtet und dann verschiedene Farben mit einem weichen Pinsel aufgetragen. Die Farbe verläuft dann im nassen Stoff. Die Konturen habe ich dann nach dem Trocknen mit einem dünnen, festen Pinsel aufgetragen (mit schwarzer Textilfarbe für dunkle Stoffe). Ihr könnt für einen Wasserfarbeneffekt einfach großflächig Farben ineinander verlaufen lassen oder zum Beispiel auch kleine Tupfer Farbe in einer bereits gefärbtes Feld setzen (siehe Eis oben rechts).

Farbblockierer Effekte

Farbblockierer ist eins meiner liebsten Materialien für das Veredeln von Textilien. Ich habe ihn auf dem T-Shirt für unterschiedliche Techniken genutzt. Beim Eis unten links habe ich einfach die Konturen mit Farbblockierer aufgemalt und dann die schon beschriebene Wasserfarbentechnik benutzt um das Shirt aufzufüllen. Bei den Eisformen oben in der Mitte und unten rechts habe ich die Kontur und Details aufgemalt und dann mit einem kleinen Farbroller Textilfarbe für dunkle Stoffe (diese ist cremiger!) aufgetragen. Beim Arbeiten mit Farbblockierer ist es wichtig, diesen komplett trockenen zu lassen, bevor ihr mit der Farbe loslegt. Ihr könnt das mit einem Fön etwas beschleunigen. Außerdem solltet ihr die Farbe nach Anleitung fixieren bevor ihr den Farbblockierer dann einfach unter fließendem Wasser auswascht. Eventuell müsst ihr etwas rubbeln!

Farbe bleichen

Einen super coolen Effekt auf Seidenfarbe könnt ihr auch durch bleichen erzielen. Dazu legt ihr einfach Folie auf die noch nasse Farbe und lasst sie dann in der Sonne trocknen. Alternativ könnt ihr den Stoff auch einfach unter eine Lampe legen. Dadurch wird der Stoff an der Stelle heller, wie bei den Punkten im Eis oben links.

Farben fixieren

Damit ihr auch lange was von den Farben habt, solltet ihr das T-Shirt nach Packungsanleitung fixieren. Bei den meisten Farben einfach durch Bügeln. Wenn ihr verschiedene Techniken kombiniert, dann müsst ihr das fixieren vorher gut planen. In diesem Fall müsst ihr zum Beispiel alles fixiert haben, bevor ihr den Farbblockierer auswaschen könnt!

Viel Spaß beim Experimentieren,

Jutta

*Partnerlink/Affiliatelink (mehr Info)

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Sein weißes T-Shirt mit Textilfarben selber bemalen – was für eine tolle Idee. Auf diese Weise erhält man lauter Unikate, die es nicht zweimal gibt. Würde sich auch als kreatives Geschenk sehr gut eignen.

    Vielen Dank für den Beitrag!

    Antworten

  2. Das T-Shirt schaut toll aus! Aber wann soll man all die tollen Sachen nachmachen, die man hier findet?
    Liebe Grüße
    Hélène

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Hélène Schölhorn Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.