Waldbeer Trifle

Unser Sonntagskuchen heute ist ein Trifle. Genaugenommen hammer-superleckerer-süchtigmach Waldbeer Trifle. Ganz schnell fertig und genauso schnell verputzt!

Waldbeer Trifle – Schnelle Sommerküche

walbeer trifle mit vanillesahne

Und wenn ihr jetzt denkt: Hä? Trifle ist doch gar kein Kuchen? Jaaa, da habt ihr eigentlich recht. Aber es ist ja Sommer. Und da muss der Backofen manchmal ausbleiben weil es eh schon so heiß ist und der Balkon so laut ruft. Und weil es hier keinen Sonntag ohne Kuchen geben darf gibt es dann halt Trifle… da sind Biskuit, Beeren und Sahne drin, das liest sich doch sehr sonntagskuchenhaft?

Das braucht ihr …

… für vier große Gläser

Für den Vanillesirup

  • 150 Milliliter Wasser
  • 1 Vanillestange
  • 60 Gramm Zucker

Und sonst

  • 100 Gramm Biskuitzungen (gibt es fertig im Supermarkt, ihr könnt sonst auch Biskuitreste verwenden)
  • 4 Esslöffel Madeira
  • 400 Gramm Waldbeeren (TK Mischung mit Himbeeren, Brombeeren , Johannisbeeren , Erdbeeren und Blaubeeren
  • 200 Milliliter Sahne
  • 75 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Mascarpone

So wird’s gemacht

Kratzt die Vanilleschote aus und gebt das Mark schon mal in eine Rührschüssel. Für den Sirup braucht ihr erst mal nur die ausgekratzte Schote. Kocht Zucker und Wasser auf und gebt die Schote dazu. Lasst das Ganze dann noch so vier Minuten prüddeln.  Die Konsistenz wird dadurch nicht richtig sirupartig, aber es reicht für unseren Zweck!

Während der Sirup abkühlt könnt ihr die Sahne und den Zucker zu dem Vanillemark in der Schüssel geben und kurz anschlagen. Dann die Mascarpone dazu geben und schlagen bis das ganze schön einheitlich cremig ist.

Zerbrecht die Biskuitzungen grob und verteilt sie in vier Gläser. Dann jeweils einen Esslöffel Madeira darauf geben. Damit ’s nicht ganz so beschwippst schmeckt noch einen Löffel Vanillesirup hinterher. Dann den restlichen Sirup unter die Beeren heben. Verteilt die Beeren auf den Gläsern und gebt noch ein paar Löffel Mascarponesahne oben drauf. Und dann in die Sonne und genießen!

Jutta

Wenn ihr keine Beerenmischung nutzen wollt, schmeckt natürlich auch jede Beerensorte solo!

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich hatte das Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein und habe eine Portion abbekommen! Ich werd’s demnächst auf jeden Fall nochmal selber machen! Unfassbar lecker und wirklich zu empfehlen!!

    Antworten

  2. Oh, das hört sich so lecker an, da bringe ich mir vom Einkaufen gleich doch direkt mal ne‘ Beerenmischung.
    Trifle ist eine tolle Alternative zum Kuchen. 🙂

    Ach übrigens, ich habe jetzt das Penne-Salat-Rezept vom FFF gepostet.
    LG, Monika

    Antworten

    • Ich hab’s getan;-)

      Deinen superköstlichen Trifle nachgemacht!! Hmmmmmm!

      Soooo lecker!
      Habe ihn kalotechnisch etwas entschärft, statt Mascarpone Magerquark genommen, war aber sehr cremig.
      Das Rezept werde ich mir merken.
      Ganz dickes Dankschön!!!
      LG,
      Monika

      Antworten

      • Hi Monika, oh ja, eine kalorienentschärfte Variante kann da nicht schaden! Schön dass es dir so gut geschmeckt hat! LG

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.