Waldbeer Blechkuchen mit Nussstreuseln

Heute haben wir einen superleckeren Waldbeer Blechkuchen mit Nussstreuseln für euch. Super, wenn man mal eine große Runde Gäste hat, denn in kleine Stückchen geschnitten kann man ihn auch super von Hand essen!

Kreativfieberparty mit Waldbeer Blechkuchen mit Nussstreuseln

waldbeer blechkuchen rezept

Beim Brainstormen was wir auf das Buffet unserer Kreativfieberparty stellen (mehr über unser Bloggertreffen konntet ihr hier schon lesen) sind Maike und ich uns ziemlich schnell einig geworden, dass ein Blechkuchen dabei sein soll. Große Menge, schnell gemacht, einfach von der Hand zu essen und außerdem auch noch lecker und am Tag vorher vorzubereiten… zack da ist es ein Waldbeer Blechkuchen geworden (ein kleines Experiment und Weiterentwicklung unseres Aprikosenkuchens!). Mit minutiösem Ofenbelegungsplan (schließlich wollten auch noch ein paar Brote gebacken werden) haben wir losgelegt und waren dann am Abend super zufrieden und vor allem schon fertig mit der Vorbereitung für den nächsten Tag. Das dabei ein paar Dinge in Ofennähe fast weggeschmolzen sind, haben wir dann mal verschwiegen! Hier kommt das Rezept!

Das braucht ihr für den Waldbeer Blechkuchen mit Nussstreuseln

Für den Quark Öl Teig

  • 200 Gramm Quark
  • 100 Milliliter Öl
  • 100 Milliliter Milch
  • 100 Gramm Zucker
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 400 Gramm Mehl

Für den Belag

  • 400 Gramm gemischte Waldbeeren (es dürfen auch etwas mehr sein)
  • 100 Milliliter Sahne
  • 400 Gramm Frischkäse
  • 100 Gramm Zucker
  • 2 Päckchen Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
  • 2 Eier

Für die Streusel

  • 200 Gramm Nougatine Notjes (oder einfach gehackte Mandeln)
  • 100 Gramm kalte Butter
  • 100 Gramm Mehl
  • 100 Gramm Zucker

Nougatine Notjes sind so eine Art karamellisierte gehackte Mandeln und waren das einzige nussähnliche was wir im niederländischen Supermarkt auftreiben konnten… wenn ihr einfach gehackte Mandeln benutzt schmeckt das Ganze auch super!

So wird’s gemacht

waldbeer blechkuchen

Bereitet als ersten den Quark-Öl-Teig zu indem ihr alle Zutaten gut verknetet und lasst ihn dann noch für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank wandern.

Heizt den Ofen auf 180 Grad vor. Rollt den Teig dann auf einem Backpapier aus und gebt das Ganze auf ein Backblech. Darüber verteilt ihr die Beeren. Verquirlt dann alle Zutaten für den Belag und gebt sie ebenfalls gleichmäßig auf den Teig.

Für die Streusel verknetet ihr alle Zutaten mit den Händen in einer Schüssel (die Butter am besten kalt und in Stückchen) bis Streuseln entstehen. Verteilt diese auf dem Kuchen und dann ab in den Ofen für ca. 45 Minuten.

Lasst ihn euch schmecken,

Jutta

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    leider bin ich nicht die routinierte Kuchenbäckerin… deshalb fehlt mir die Angabe bei wie viel Grad der Kuchen in den Backofen muss? Und ist Umluft oder Ober-/Unterhitze besser?
    Vielen Dank für Eure Antwort!

    Antworten

    • Hallo Daniela,
      wie im Text 180 Grad! Mein Ofen kann leider nur an / oder aus, wenn du wählen kannst würde ich für Kuchen Ober/Unterhitze wählen! Viele Grüsse!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.