Waldbeer Baiser Sonntagskuchen

Heute habe ich mal wieder einen spontanen ohne Schnickschnack Kuchen für euch: Waldbeer Baiser! Damit habe ich meine neue schöne Kuchenform eingeweiht.

Waldbeer Baiser Sonntagskuchen und ein kleines Kuchenform Problem

Letztens war hier in Münster der berühmt-berüchtigte Grün&Form Lagerverkauf auf den ich mich schon riesig gefreut habe. In dem Laden finde ich immer schöne Sachen und mit ordentlichen Prozenten macht Shoppen natürlich noch mehr Spaß. Zusammen mit meiner Schwester ging es los und was soll ich sagen – ich war froh dass es keine Einkaufswagen gibt und wir zu Fuß da waren. So wurde die Shoppingbeute begrenzt auf alles was ich tragen konnte! Kuchenformen hab ich nämlich eigentlich schon zuhauf! Meinen gesamten Einkauf hab ich euch ja schon mal hier auf Instagram gezeigt und eine der beiden Kuchenformen habe ich dann direkt eingeweiht. Dazu habe ich einfach einen Waldbeer Baiser zusammengerührt aus dem was ich noch so zuhause hatte. Der wird dann ganz unkompliziert aus der schönen Form gelöffelt. Hier kommt das Rezept!

Waldbeer-Baiser-Sonntagskuchen-rezept

Waldbeer Baiser Sonntagskuchen Rezept – das braucht ihr

Meine Form ist ca. 15 x 18 cm groß und relativ hoch – ihr könnt das Rezept auch einfach in einer anderen Form backen, und müsst dann aber eventuell die Backzeiten etwas anpassen!

Für den Rührteig

  • 90 Gramm Butter
  • 70 Gramm Zucker
  • 2 Eigelb
  • 35 Milliliter Milch
  • 100 Gramm Mehl
  • 1/2 Teelöffel Backpulver

Für den Baiser

  • 2 Eiweiß
  • Ein ganz bisschen Salz
  • 70 Gramm Zucker

Außerdem

  • Ca. 200 – 300 Gramm Waldbeeren

So wird’s gemacht – Waldbeer Baiser

Heizt den Ofen auf 175 Grad vor und fettet eure Form. Vermengt dann alle Zutaten für den Rührteig und gebt ihn in die Form. Ich habe ihn im Ofen ca. 10 Minuten vorbacken lassen und in der Zwischenzeit den Baiser geschlagen. Dazu das Eiweiß mit dem Salz in einer fettfreien Form aufschlagen und dabei den Zucker ganz langsam einrieseln lassen. Nach den 10 Minuten habe ich die Beeren auf den Kuchen gegeben und diesen weitere 15 Minuten fast gar gebacken. Dann gebt ihr die Baiserhaube oben drauf und lasst den Kuchen im Ofen bis diese leicht gebräunt ist. Da jede Form anders ist, müsst ihr die Backzeiten eventuell etwas anpassen – beobachtet den Kuchen einfach gut im Ofen. Wichtig ist dass der untere Teil nicht mehr roh ist wenn ihr den Baiser draufgebt! So habt ihr ruckzuck einen leckeren Waldbeer Baiser auf dem Tisch stehen. Die Waldbeeren könnt ihr auch durch anderes Obst oder Beeren ersetzen. Lasst es euch schmecken und einen schönen Sonntag,

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Klingt einfach und gut. Und Kuchen aus der Form löffeln, kann grau-nasse Regentage ein bisschen auflockern. Wäre also genau das richtige für den heutigen Tag.

    Liebe Grüße,
    Juliane

    Antworten

  2. Das hört sich sehr, sehr gut an. Ich mache ja meinen Rhabarberkuchen mit Baiser und den liebe ich auch. Danke für das Rezept, ich muss es mir unbedingt merken.

    Herzliche Grüße und noch einen schönen Sonntag,
    Ute

    Antworten

    • Ohh, auf Rhabarberbaiser freue ich mich auch schon total! Zum Glück geht die Saison bald los! Alles Liebe!

      Antworten

  3. In der Form zu backen, darauf wäre ich gar nicht gekommen. Sieht super lecker aus! Und die passende Form wäre ja auch da – hmmm, das SCHREIT ja förmlich danach, es nachzubacken! 😉

    Liebe Grüße
    Nele

    Antworten

    • Hallo Romy, ich habe sie im Laden nur in Blau gesehen, aber sie haben noch viele andere Formen in schönen anderen Farben!

      Antworten

  4. Ach Jutta und Meike, ihr macht immer so tolle Sachen, so viel kann ich doch gar nicht backen. ;D Im ernst, der Kuchen sieht richtig lecker aus! Zum Glück gibt es ja gerade noch ein paar Beeren (notfalls tun es ja auch die aus dem Tiefkühlfach). Eine Baiserhaube habe ich noch nie gemacht und da ich nicht sooo talentiert bin, was das Backen angeht, bin ich mal gespannt, ob mir das überhaupt gelingt. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.