schokoladentorte

Sonntagskuchen: Schokoladenkuchen

Seid ihr bereit für eine extreme Schokoladensünde? Saftig, schokoladig lecker und mit einem Schokofrosting oben drauf. Wenn ihr in einmal probiert habt, werdet ihr ihn bestimmt schnell ins Herz schließen…diesen Schokoladenkuchen.

Es gibt ja einfach Momente, da hat man sich einen ordentlichen Schokoladenkuchen einfach verdient. Und dann sollte man ihn auf alle Fälle richtig genießen können und im Zweifelsfall vorher schon einmal eine Runde joggen gegangen sein. Vielleicht auch ein Kandidat für den Nachtisch zum Weihnachtsessen… wenn man dann jedenfalls noch Platz im Bauch hat.

Die Zutaten vom Schokoladenkuchen:

  • 250 g Butter
  • 250 g Zartbitterschokolade
  • 5 Eier
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Mehl
  • 0,5 Tl Backpulver
  • 1 El Kakaopulver

Für das Frosting

  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 200 g Butter
  • 150 g Icing Zucker [ps: Puderzucker]
  • Eine kleine runde Backform.

Die Schritte:

Erst wird die Schokolade in kleine Stücke gebrochen. Dann muss man sie mit der Butter in einem Topf schmelzen. Gut aufpassen, dass hier nichts anbrennt und dann gut durchrühren, damit keine Klumpen über bleiben.

Nun ganz fix 5 Eier in eine Schüssel geben und dann mit dem Zucker etwas schaumig aufschlagen. Eine Prise Salz nicht vergessen.

Jetzt wird viel gerührt, also holt das Rührgerät aus dem Schrank. Erst wird die Schokobuttermischung zu den Eiern geschüttet und eingerührt. Dann langsam das Mehl und das Backpulver nach und nach dazu geben und auch hier wieder gut einrühren, damit auch alles gut verteilt ist und keine Klümpchen entstehen. Denn die sind des Kuchens Feind.

Der Schokoladenkuchen kommt dann für etwa 45 Minuten bei 160°C Grad in den Ofen. Stäbchenprobe machen (Also: ein Stäbchen kurz reinstecken und wenn noch sehr flüssiger Teig dran kleben bleibt, sollte man ihm noch ein paar Minuten gönnen!) Und dann kann man ihn aber rausholen und abkühlen lassen. Nach etwa 15 Minuten darf er aus deiner Springform befreit werden. Dann geduldig warten, bis er wirklich abgekühlt ist und das Frosting vorbereiten:

Das Frosting:

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Dann wird die Butter mit dem Rührgerät cremig geschlagen. Anschließend das Icingzuckerzeug dazu geben und nochmal cremig rühren. Als Nächstes darf die warme, flüssige Schokolade dazu gegossen werden und dann nochmal eine Runde gut verrühren. Wenn man eine schöne klümpchenfreie Masse hat, kann man sie auf den Kuchen streichen. PS: Es ist wirklich genug Schokofrosting.  Man könnte den Kuchen auch noch durchschneiden und eine Schicht Frosting zwischen beide Stücke schmieren.

 

Wow, tadaaaa. Der extrem schokoladige Schokoladenkuchen ist fertig. Vielleicht ist euch auch schon meine süße, neue Tortenplatte aufgefallen. Die durfte ich mir von Zalando aus ihrem Wohnsortiment aussuchen.  :)

 

Ganz liebe Grüße und frohes Backen,

Maike

 

Vielleicht auch interessant . . .:

Maike_Kreativfieber

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

    • Ja, einfach Puderzucker nehmen. Manchmal findet man auch fertiges Icing für Cupcakes. Das ist dann so eine etwas dickere Zuckermasse. Ich hab Cupcake Vanille Topping von Dr.Oetker in so einer Spritztüte mal ausprobiert und es war gut. Aber ich fand es eigentlich zu teuer.

      Antworten

  1. Hey,
    ich würde diesen super Kuchen gerne zu meinem Geburtstag backen.
    Ich bin jetzt aber über die Angabe “eine kleine runde Backform” gestoplpert…was heißt den klein? Reicht der Kuchen für 5 kuchensüchtige? ;)

    Antworten

    • Hi Katha,

      meine kleine, runde Springform hat einen Durchmesser von 18cm. Und ja, das reicht bei diesem Rezept für 5 Kuchensüchtige.
      LG

      Antworten

  2. Habe den Kuchen gebacken und er ist der absolute Wahnsinn! Eine Schokobombe vom Feinsten. Der Kuchen kam sehr sehr gut an und ich werde ihn in Zukunft wohl noch öfter backen :)

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.