schoko nuss cointreau kuchen

Sonntagskuchen: Schokolade-Nuss-Cointreau-Kuchen

Letztens hatten wir ein Essen mit Freunden geplant und jeder sollte etwas mitbringen. Bei solchen Anlässen denke ich natürlich nicht zweimal nach, bevor ich mich für den Nachtisch einteilen lasse. Den Schokolade-Nuss-Cointreau-Kuchen kann man nicht nur alternativ auch auf dem Backblech backen, er ist einfach zu portionieren und zu transportieren. Und was am wichtigsten ist: er ist gut angekommen!

Der Kuchen besteht aus drei Schichten: einer Haselnussschicht, einer Lage mit Schokolade und oben drauf etwas Schlagsahne. Er ist fest genug um leicht geschnitten zu werden und von Hand gegessen zu werden, aber trotzdem weich. Perfekt also für so eine Angelegenheit.

 

Zutaten für den Schoko-Nuss-Cointreau-Kuchen

 

Für bis zu 20 Stücke auf dem Backblech und 14 in einer runden Springform.

  • 250 g weiche Butter
  • 400 g Mehl
  • 2 Tl Backpulver
  • 180 g Zucker
  • Etwas Salz
  • 3 Eier
  • 150 ml Milch
  • 100g Haselnüsse
  • 100 g Schokoflocken oder Streusel
  • 2 tl Vanilleextrakt
  • 4 El Kakaopulver + etwas zum dekorieren
  • 10 El Cointreau
  • 500 ml Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Eventuell noch Mandarinen zum Verzieren

 

Die Zubereitung

 

Den Backofen auf ca. 170°C bei Umluft vorheizen.

Erst einmal wird die weiche Butter in kleine Stückchen geschnitten und in eine Schüsselgegeben. Nun muss die Butter zusammen mit dem Zucker und einer Prise Salz mit einem Handrührgerät gut vermischt werden. Wenn die Butter cremig ist, kann man die drei Eier nacheinander hinzufügen. Dabei wird immer fleißig weiter gerührt.

Anschließend wird das Mehl und das Backpulver reingerieselt. Natürlich rührt man hierbei immer noch schön weiter. Eure straffen Oberarme werden es euch danken, falls ihr nicht in Besitz einer Küchenmaschine seid. Zwischendurch abwechselnd 120 ml Milch hinzugießen – das macht das Rühren einfacher und den Teig anschließend glatter. Danach noch das Vanilleextrakt hinzufügen.

Jetzt muss die Hälfte des Teigs in eine neue Schüssel gegeben werden. In diese eine Schüssel werden nun die gemahlenen Haselnüsse untergerührt.

In die andere Schüssel kommen 4 EL Kakao, die Schokoflocken und 30 ml Milch.

Als Nächstes wird das Backblech oder die Springform eingefettet. Dann kommt erst der Nussteig auf den Boden und danach wird der Schokoteig vorsichtig  verteilt.

Dann kann der Kuchen für ca. 20 Minuten in den Backofen gestellt werden. In dieser Zeit kann die Sahne geschlagen werden. Wenn sie steif ist, können je nach Geschmack ca. 5 EL Cointreau dazugegeben werden. Vorsichtig einrühren und dann in den Kühlschrank stellen.

Wenn der Kuchen fertig gebacken hat, stellt man ihn vorsichtig raus und beträufelt ihn mit ungefähr 5 EL Cointreau. Dann lässt man ihn abkühlen. Wenn er kalt ist, kann man die Sahne draufgeben. Nun kann man ihn verzieren. Wer will kann Mandarinen drauf verteilen oder Kakao mit einem feinen Sieb über die Sahne verteilen. Fertig ist der Schoko-Nuss-Cointreau-Kuchen!

Tipp für einen WOW-Effekt: eine Schablone ausschneiden, vorsichtig auf die Sahneschicht  legen und den Kakao drauf streuen.

 

LG,

Maike

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich finds super wenn ein Kuchen nicht nur lecker klingt, sondern dabei auch noch gut aussieht! Da macht es doch doppelt so viel Spaß zu naschen :). Übrigens wollte ich noch nachträglich zum einjährigen Kreativfieber-Geburtstag gratulieren! Habe gerade in den Sonntagskuchen nach dem perfekten Schmaus für den nächste Woche gesucht und da ist mir aufgefallen dass der erste Sonntagskuchen am 22.01.12 aufgetaucht ist. Auf das euch nie die Lust am backen ausgehen mag!

    Antworten

  2. Ich weiß nicht wie ich hier gelandet bin. Die Webseite ist aber interessant und das stimmt was Ronja schreibt: „……. super wenn ein Kuchen nicht nur lecker klingt, sondern dabei auch noch gut aussieht!“

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.