Sonntagskuchen: Nuss Fächertorte

Nuss Fächertorte: Auf diesen Sonntagskuchen stürzen sich bei uns alle immer so schnell, dass ich fast kein Foto mehr machen konnte. Das Rezept maximiert die Sahne- und Kalorienanzahl pro Quadratzentimeter und eignet sich damit bestens für die schöne Vorweihnachtszeit.

Nuss Fächertorte

nussfächertorte ganz

 

Die Nuss Fächertorte gibt es bei uns schon seit ich denken kann und sie ist immer am schnellsten weg. Obwohl es eigentlich fast unmöglich ist mehr als zwei Stücke davon zu essen, denn sie ist echt mächtig! Im Sommer bin ich ja ehr der Beerenkuchen Fan, aber jetzt im Winter ist so ein Nuss-Schoko-Sahne-Traum genau richtig. Also, Nuss Fächertorte wir kommen!

Das braucht ihr

  • 180 Gramm Margarine
  • 180 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 180 Gramm Zucker
  • 180 Gramm Mehl
  • 200 Gramm Kuvertüre (je nach Geschmack Vollmilch oder dunkle Schokolade)
  • 3 Becher Sahne

So wird die Nuss Fächertorte gemacht

1. Heizt den Ofen auf 200 Grad vor und fangt dann mit dem Teig für die Böden an. Dazu müsst ihr einfach nur Margarine, Nüsse, Zucker und Mehl zu einem Teig verkneten. Insgesamt braucht ihr drei Böden, von denen einer nachher in die einzelnen Fächer zerteilt wird. Damit die Fächer alle gut auf den Kuchen passen ist es sinnvoll einen Boden etwas kleiner zu backen. Zum Beispiel zwei Böden auf einer 28er Springformplatte und den letzten Boden auf einer 26er Springformplatte. Solltet ihr nur eine Platte haben ist das aber auch kein Problem. Teilt den Teig in drei gleich große Klumpen und verteilt diese gleichmäßig auf den gut gefetteten Böden.

2. Jetzt müsst ihr die Böden backen. Weil sie recht dünn sind, ist es am besten neben dem Herd stehen zu bleiben und zu schauen wie sich das ganze entwickelt. Sie sollten leicht braun sein, und das sind sie meist schon nach 10-15 Minuten im Ofen. Holt sie dann gleich raus und fangt sofort damit an den kleinsten Böden in 16 Fächer zu schneiden. Wenn ihr damit zu lange wartet habt ihr keine Chance mehr auf schöne Fächer weil der Boden knusperig ist und leicht bricht. Lasst dann alles gut auskühlen.

3. Schmelzt die Kuvertüre und bestreicht alle Böden und die Fächer dünn damit. Bei den Böden ist es wichtig dass ihr nur eine dünne Schicht auftragt (zum Beispiel mit einem Pinsel) damit sich die Nuss Fächertorte am Ende auch noch gut schneiden lässt.

Nuss Fächertorte Detail

 

4. Schlagt jetzt die Sahne und setzt die Torte zusammen wenn die Kuvertüre ausgekühlt ist. Auf den untersten Boden einfach eine großzügige Menge Sahne geben und verteilen, dann den zweiten Boden aufsetzen. Gebt die restliche Sahne in einen Spritzbeutel und zieht kleine Sahnewürstchen von der Mitte der Torte bis zum Rand. Daran könnt ihr dann jeweils einen Fächer anlehnen. Dann noch einen Kleks Sahne in die Mitte und wenn noch irgendwo Platz ist zwischen die Fächer und fertig ist die Nuss Fächertorte.

nussfächertorte

 

Das anschneiden ist manchmal etwas tricky weil die Böden recht fest werden und wer ein schönes Foto will macht das am besten vorher und nicht so wie ich erst danach. Und dann heißt es genießen!  Ich bin gespannt ob jemand von euch mehr als drei Stücke schafft ohne zu platzen!

Viel Spaß beim Nachbacken,

Jutta

Wie immer an dieser Stelle: Unsere Rezeptübersicht!

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Ohhh man, du backst aber viel! Und es sieht soooo lecker aus! schöne Fotos, da möchte man gleich ein Stück essen:-)
    Dir einen schönen Sonntag!
    LG Nicole

    Antworten

  2. Ich habe den Kuchen meinem Vater zum Geburtstag gebacken, aber den statt in 16 nur in 12 Stücke geschnitten – Vattern hat trotzdem drei Stücke verputzt^^ Und sogar ich habe, obwohl ich weder Kuchenfan bin, noch Sahne mag ein ganzes Stück gegessen. Wirklich gut! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.