blaubeer cheesecake

Sonntagskuchen: Blaubeer Cheesecake

Frei nach der bekannten Küchenregel „die Blaubeersaison muss unbedingt ausgenutzt werden “ gibt es bei uns heute auch noch mal einen Sonntagskuchen mit Blaubeeren: den unglaublich leckeren Blaubeer Cheesecake.

Blaubeer Cheesecake

Den Blaubeer Cheesecake hab ich zum ersten Mal gebacken und er hat gleich riesige Begeisterungsstürme ausgelöst und ist direkt in meine Kuchen Top 10 aufgestiegen! Und Blaubeeren sind auch noch gesund. Da will ich euch das leckere Rezept nicht vorenthalten. Los geht’s!

Das braucht ihr für den Blaubeer Cheesecake

Für den Boden

  • 175 Gramm Butterkekse (Vollkorn)
  • 125 Gramm Butter
  • 50 Gramm Zucker

Für den Cheesecake

  • 500 Gramm Creme Fraiche
  • 250 Gramm Quark
  • 100 Milliliter Milch
  • 4 Eier
  • 180 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Und oben drauf kommen

  • 400 Gramm Blaubeeren
  • 250 Milliliter Johannisbeersaft
  • 1 Päckchen Tortenguss
  • 2 Esslöffel Zucker

 

So wird es gemacht

Erst mal den Ofen anstellen und auf 140 Grad vorheizen. Bei Ober- und Unterhitze. Dann Backpapier in einen Backform einspannen und es kann losgehen. Lasst die Butter langsam schmelzen, entweder im Wasserbad oder bei geringer Hitze in einem Topf. In dieser Zeit müsst ihr die Kekse kleinkriegen. Ich mache das mit meinem Stabmixer, die einfachste Methode ist aber, alles in einen Gefrierbeutel zu geben und mit dem Nudelholz zu zuschlagen! Die Krümel mit dem Zucker vermischen und dann die geschmolzene Butter hinzugeben. Alles in die Springform geben und mit einem Löffel platt andrücken. Dann ab in den Kühlschrank.

Jetzt könnte ihr die Käsemasse vorbereiten. Das ist sehr einfach, ihr braucht nämlich einfach nur alle Zutaten in eine Schüssel zu geben und dann ordentlich zu rühren. Die Masse wirkt etwas flüssig, das ist aber kein Problem. Vorsichtig auf den Boden gießen und dann für 1 Stunde und 20 Minuten in den Ofen.

Lasst den Kuchen gut auskühlen wenn er aus dem Ofen kommt. Die Blaubeeren schon mal waschen und auf dem Kuchen verteilen. Jetzt ist es schon ein Blaubeer Cheesecake. Dann den Tortenguss mit dem Zucker vermischen und nach Packungsangabe zubereiten. Normalerweise müsst ihr ihn nur mit Flüssigkeit (in diesem Fall dem Johannisbeersaft) kurz aufkochen lassen. Über dem Kuchen verteilen und fertig. Weil ich kein Tortengussfan bin überlege ich noch ob ich den nächstes Mal einfach weglasse…stört ja nicht wenn ein paar Blaubeeren runterpurzeln…

Und bevor ihr jetzt los backt… habt ihr schon gesehen dass wir uns beim Brigitte Kreativ-Blog Award angemeldet haben? Es wäre toll wenn ihr ganz kurz hier klickt und uns euer Herzchen schenkt!

Lasst es euch schmecken und habt einen schönen Sonntag,

Jutta

 

Hier findet ihr unsere anderen leckeren Kuchenrezepte!

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. Wat? Mein Lieblingskuchen hat noch keine Kommentare?? Geht ja garnicht! Ausprobieren ihr Menschen!

    Antworten

  2. Er hat noch keine Kommentare, weil ich nicht konnte 🙂 Jetzt aber! Ich hab ihn nachgebacken (allerdings ohne Tortenguss) und mich verliebt!! Danke für das Rezept…geht bestimmt auch gut mit anderem Obst. LG

    Antworten

  3. Hallo, alles ist sehr lecker. In den Boden wurde ich noch etwas Salz tun.
    Viele Grüße
    Karin

    Antworten

  4. Komisch, dass eben das Rezept auch schon in einem Backbuch von mir vorkommt. Wer hat denn da von wem geklaut, oder ist das einvernehmlich?

    Antworten

    • Wir verlinken hier unsere Quellen immer wenn das Rezept aus einem Backbuch oder von anderen Quellen stammt. Das Rezept habe ich aus meiner Familie. Cheesecake Rezepte sind sich ja generell immer ähnlich, in welchem Backbuch steht es denn?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.