bananenkuchen

Sonntagskuchen: Bananenkuchen

Bananenkuchen mit Haselnüssen und Schokolade. Ich hab ihn erst zweimal vorher gebacken, aber es war immer ein Knaller. Deswegen ist der Bananenkuchen unser Sonntagskuchen dieser Woche und kommt er auf meine Favoritenliste. Das Rezept ist nicht schwer.

Was man für einen Bananenkuchen benötigt:

  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 Eier (getrennt)
  • ½ Päckchen Backpulver
  • 3 Bananen
  • 100 g Haselnüsse, gemahlen
  • Schokolade (bis zu 500g, gerieben oder Schokostreusel)
  • 250 g Mehl
  • eventuell noch Kuvertüre, eine Puderzucker-Zitronen Glasur, Schlagsahne

Los geht’s:
Als erstes schon einmal den Ofen auf 175 °C vorwärmen und die Kuchenform einfetten.
Dann wird das Eigelb und das Eiweiß voneinander getrennt. Danach müssen die Bananen zu einem Püree zerdrückt werden. Das geht einfach mit einer Gabel oder mit einem Stabmixer.

Das Bananenpüree dann zusammen mit dem Eigelb, dem Zucker, dem Vanillezucker und der Margarine in eine Schüssel geben und mixen. Anschließend kann das Mehl und das Backpulver langsam zugefügt werden. Dann die Nüsse und die Schokolad dazu geben.

Alles gut mixen bis der Teig schön glatt ist. Nicht wundern, wenn er etwas schwer zu rühren ist. Aber der Mixer packt das.

Dann wird das Eiweiß steif geschlagen und vorsichtig unter den Teig gehoben. Der Teig wird dadurch schon etwas leichter und luftiger.

Danach den Teig für den Bananenkuchen in die Kuchenform geben und dann ab in den Backofen stellen. Das ganze ungefähr 60 Minuten backen.
Wenn der Bananenkuchen fertig ist, aus dem Backofen holen und abkühlen lassen. Bei Bedarf noch mit Schokolade oder Puderzucker glasieren oder mit Schlagsahne servieren.

Improvisation:

Wenn man wie ich in den Niederlanden lebt, dann hapert es oft bei dem Versuch sich an Rezepte vorschriftsmäßig zu halten. Denn die Backwarenabteilungen der Supermärkte lassen an allen Ecken und Enden zu wünschen übrig.  Wenn meine Vorräte gemahlene Nüsse aller Art von meinen Deutschlandtrips auf sind, hab ich zum Glück für diese Notfälle immer noch die Haselnüsse im Vorratsschrank für mein Streifenhörnchen liegen. Die steck ich dann in Kaffeefilter und zerkleinere die anschließend mit einem Hammer.  Ein paar größere Stückchen im Kuchen sind auf jeden Fall nicht verkehrt.

Keine Lust 500g Schokolade selber zu raspeln? Ich hab einfach Schokoladenstreusel genommen. Die sind gesetzlich in jedem niederländischen Haushalt vorhanden.  😉

Idee: man könnte auch kleine Apfelstückchen in den Bananenkuchenteig hinzufügen.  Wenn jemand dass mal ausprobiert hat, darf er gerne unter diesem Post kommentieren und berichten ob die Idee gut war.

Frohes Backen und Improvisieren!

Maike
Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Mmmhh I love it. Sieht super lecker aus und ich werde das schreit nach ‚Selber ausprobieren‘.

    Antworten

    • ja probier mal aus und dann kommentiere einfach mal hier wie es war. Nächsten Sonntag kommt ein „Holländischer Klassiker“.

      Antworten

  2. Dieser Bananenkuchen zählt nun zu unseren Lieblingskuchen. Er ist unglaublich lecker!! Vielen Dank für dieses tolle Rezept und für diese wunderschöne Webseite. Ich werde mal andere Rezepte ausprobieren. Viele Grüße aus Dresden. Juliette

    Antworten

  3. it’s so fluffy – i’m gonna diiie!
    Ein sehr leckerer Kuchen, habe die Mengenangaben um 1/3 reduziert (bis auf die Schokolade 😉 ) und einen Kastenkuchen gebacken – geht perfekt auf!
    Wird heute zum Frühstück, Mittagessen und Abendbrot gegessen.
    Merci!

    Antworten

  4. Hallo Maike,
    na wenn der nicht mal lecker ist! Ich bin begeistert. Habe schon was an Freunde und Nachbarn verteilt. Vorgestern hab ich ihn gebacken und ich hab das Gefühl ….. er schmeckt von Tag zu Tag besser!
    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!

    Liebe Grüße
    Monika

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.