Simple DIY Whiteboard Alternative

Bei mir ist jetzt endlich Schluss mit dem Zettelchaos! Ich habe mir eine simple DIY Whiteboard Alternative gebastelt, die auch noch hübsch aussieht und nutze die jetzt für alle meine To Do Listen und Co.

DIY Whiteboard Alternative aus Bilderrahmen und Tapete

DIY-Notizboard---Whiteboard-Alternative

In meinem gute Vorsätze 2015 Post habe ich es euch schon erzählt: Bei mir soll es dieses Jahr strukturierter zugehen – dazu hab ich in den letzten Wochen auch schon ordentlich ausgemistet und ausgeräumt. Und so viele digitale Listen ich auch nutze (Maike und ich zusammen zum Beispiel sehr gern Trello) und wie praktisch sie auch sind – irgendwann lande ich doch wieder bei Zettel und Stift. Ideen sammeln und Brainstormen klappt so einfach besser. Meist landet alles auf kleinen verschiedenen Zettelchen und nach einer Woche muss ich den Stapel erstmal sortieren. Seit ein paar Wochen nutze ich schon ein kleines selbst gebautes Whiteboard und jetzt ist noch ein etwas Größeres dazu gekommen. Ein kahles Bürowhiteboard wollte ich mir aber nicht ins Haus holen – deswegen habe ich es einfach selbst gebaut – sieht viel schicker aus finde ich! Wie man es baut ist ja eigentlich von selbst sprechend – hier nochmal die Materialien in Kurzfassung:

Das braucht ihr

  • Einen Bilderrahmen
  • Ein passendes Stück Tapete
  • Whiteboardmarker oder Glasmarker (nur aufpassen dass nicht permanent drauf steht – sowohl Maike als auch mir wäre das schon fast mal passiert!)
  • und ein Schwämmchen

Ich habe RIBBA von Ikea (ca. 50x 70 cm) genutzt. Leider hab ich erst nach dem Kauf gemerkt, dass keine echte Glasscheibt mehr drin steckt (bei meinen kleineren Rahmen ist das nicht so). Ihr braucht eine Fläche aus Glas damit das Schreiben und Wegwischen funktioniert, unbedingt beim Kauf drauf achten! Die Tapete ist aus der Brakig Kollektion 2014 und leider nicht mehr im Laden zu kriegen. Rahmt die Tapete einfach ein und fertig! Die Schrift lässt sich dann mit dem Schwämmchen einfach wegwischen.

DIY-Whiteboard-Alternative-Deko-Details

Das Notizboard steht bei mir einfach auf einem kleinen Regal und ich reinige es ab und zu mal gründlich mit Glasreiniger. Normalerweise steht auch deutlich mehr drauf. Schwamm und Stift bewahre ich im kleinen Elefanten auf und daneben steht noch mein kleines Hochzeitsringschälchen (Anleitung hier), das mittlerweile von mir vergoldet wurde.

Upcycling mit der Brakig Tapete

Regal-Upcycling-mit-Brakig

Die Tapete bestätigt mich übrigens jeden Tag dass man manchmal auf sein Gefühl vertrauen und etwas einfach kaufen muss – ich stand ungefähr dreimal davor und habe sie dann liegen lassen, weil mir kein konkretes Projekt dazu einfiel. Für mein Whiteboard habe ich sie dann online bestellt, weil es sie im Laden nicht mehr gab. Ursprünglich habe ich sie nur für ein kleines Regal gekauft, dass ich damit aufgemöbelt habe – ich habe einfach die nicht mehr so schöne Rückwand beklebt. Das Regal hab ich vor 10 Jahren schon für 15 Euro für meine erste Wohnung gekauft – dafür hat es mir schon gute Dienste geleistet. Alternativ hätte ich gerne die schöne Ferm Living Herringbone Tapete gehabt, aber die hätte ich nicht auch für das Whiteboard nutzen können, weil darauf Schrift schlecht zu erkennen ist. Das ist übrigens auch der einzige Punkt auf dem man bei der Tapeten oder Posterauswahl für ein Notizboard achten sollte!

Habt einen schönen Tag,

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (19) Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr coole Idee!
    Kann man Tapeten eigentlich auch in kleineren Einheiten als gleich eine ganze Rolle kaufen, weißt du das? Soo viel braucht man dann ja doch nicht für DIY-Projekte.. 🙂

    Liebe Grüße!
    Conny

    Antworten

    • Hallo Conny, manchmal kann man beim Händler einfach mal nach Reststücken fragen! Auf dieser Rolle waren jetzt auch „nur“ 10 Meter. Nach dem Regal und dem Whiteboard war dann schon einiges weg, den Rest kann man ja auch zum Beispiel als Geschenkpapier nutzen!

      Antworten

  2. Hallo Ihr Lieben,
    hoffentlich kein Problem,das ich schon 52 bin.Hab heute morgen Euren Bericht in der Hausgemacht gelesen,gerade Eure Seite aufgerufen und sofort eine super Idee gefunden.Whiteboard,das ist so eine passende Idee.Ich habe am Sonntag meine gerahmten Bilder aussortiert und die nicht mehr benötigten Rahmen zum entsorgen weggestellt.Jetzt werde ich erst mal für jedes Zimmer ein Whiteboard herstellen.
    Ab heute gehört Ihr zu meinen Favoriten,danke.
    Es grüßt Euch Eva-Maria Markett
    P.S. Ich denke immer, ich werde garnicht lange genug leben um alle Ideen die ich im Kopf habe zu verwirklichen,jetzt wird es noch .

    Antworten

    • Hallo Eva-Maria, gar kein Problem, wir freuen uns total, dass du uns entdeckt hast 🙂 Super, dass du gleich eine passende Idee entdeckt hast! Viele liebe Grüße und viel Spaß beim kreativ sein 🙂

      Antworten

      • Ah, ok! Ich hab mich ja auch schon mal an Goldlackspray versucht, aber irgendwie wurde das 1. nicht besonders gleichmäßig und hat 2. ein paar Goldtropfen hinterlassen. Vielleicht sollte ich noch ein bisschen üben 😉

        Antworten

        • Einfach immer dünne Schichten mit viiiel Abstand sprühen und dann trocknen lassen. Tropfen bilden sich meist bei zu viel Farbe oder wenn man zu nah ran geht! Mit ein bisschen Übung sollte es aber hinhauen!

          Antworten

  3. An Bastelschaf,
    ich werde Stoff nehmen,davon habe ich genug Reste und davon kann man ja auch kleine Stücke kaufen.

    Antworten

    • Auch eine gute Idee, stimmt! Unter dem Rahmen ist es ja egal, ob Tapete oder Stoff, man schreibt ja auf dem GLAS 🙂

      liebe Grüße!
      Conny das Bastelschaf

      Antworten

  4. Echt jetzt, mit Kunststoffscheibe funktioniert das Wegwischen nicht? Das hätt ich absolut nicht gedacht. Sehr coole Idee, ich überleg grad schon, wo ich das hinstellen/hängen könnte.

    Antworten

    • Hallo Barbara, es funktioniert wenn die Schrift nur ein paar Minuten drauf bleibt, nach einem Tag oder zwei muss man dann aber schon mit Reinigungsmittel sehr intensiv schrubben wenn man es abkriegen will! Von daher würde ich das nicht empfehlen!

      Antworten

  5. Halli Hallo,
    super Idee, ich hatte den besagten Ikea-Rahmen noch zu Hause rumfliegen und habe gestern gleich mal ein bisschen rumprobiert…
    In der Schule gab es damals Folienstifte, da habe ich noch Einen und das funktioniert auch auf der Plastikfront prima 🙂
    Danke für die tollen Tips.
    LG Irina

    Antworten

    • Hallo Irina, danke für den Tipp mit dem Folienstift, das probiere ich auch mal aus! LG!

      Antworten

  6. Hallo ihr beiden Mädels,
    süße Idee und flott umgesetzt, was ich immer sehr sehr mag. Bin aufgrund eures Fototransfert-Posts auf euch gestoßen. Danke für die super Anleitung. Es hat geklappt!
    Eine tolle Zeit wünsche ich euch
    Elisabeth

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.