Pepernoten Tiramisu

Was für die Deutschen Lebkuchen und Spekulatius ist, dass sind für die Niederländer Pepernoten. Kaum ist es September, da wird man auch schon mit ihnen bombardiert.

In den 8 Jahren in denen ich hier wohne konnte ich die Besessenheit der Niederländer von den pfefferkuchenähnlichen, trockenen und harten Keksen nie ganz nachvollziehen. Dieses Weihnachten habe ich allerdings doch eine ganz neue Begeisterung für Pepernoten entwickeln können. Denn ich habe ein Pepernoten Tiramisu Rezept entdeckt, dass ich euch nicht vorenthalten will.

Zutaten für das Pepernoten Tiramisu

Für 6 Personen in kleine Gläsern

  • 200g Mascarpone
  • 200 g Quark
  • 200 ml Vanillevla oder Vanillepudding
  • 50 ml Kaffeelikör
  • 200 ml starker Kaffee
  • 500 g Pepernoten
  • 40 g Zucker

So gehts

Setzt zunächst starken Kaffee auf und füllt ihn in ein Schälchen.

Dann mischt man den Kaffeelikör zum Kaffee hinzu.

Der Quark, Vla und die Mascarpone werden dann gut verrührt bis eine glatte Creme entsteht. Wer will, der kann die Creme noch mit einem Schuss Kaffeelikör abschmecken.

Dann werden die Pepernoten in den Kaffee getränkt und in das Glas gelegt. Darauf kommt dann eine Schicht Creme und dann wieder einer Schicht Pepernoten und eine letzte Schicht Creme oben drauf.

Verzieren kann man dann noch mit etwas Kakao und Schokoladenflocken. Dann stellt man alles für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Fertig.

Das Tiramisu ist übrigens etwas mächtig. Kleine Portionen sind deshalb ideal.

LG, Maike

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Ein Nachtisch für besonderen Anlass, kann ich mir mal merken für den nächsten Geburtstag… superlecker!!

    Antworten

  2. Whoooow… das sieht ja lecker aus. Jetzt ärgere ich mich, dass ich keine Kaffemaschine Zuhause habe. 🙁 Aber vielleicht probier ich das Rezept mal ohne Kaffee. Thihi

    Gruß Steffi von S.CHICK

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.