Naked Cherry Cake

Es ist schon eine Weile her, dass mein Holländer Geburtstag hatte und sich natürlich seinen Lieblingskuchen Schwarzwälder Kirschtorte gewünscht hatte. “Schon wieder Schwarzwälder Kirschtorte?? Die hatte ich doch schonmal auf dem Blog – Du musst dir was anderes wünschen”, war natürlich meine erste panische Reaktion. „Aber gut, wenn der Mann Schwarzwälder Kirschtorte zum Geburtstag will, dann soll er sie auch irgendwie bekommen“, besann ich mich und so wurde der Naked Cherry Cake in Quadratform geboren.

Naked Cherry Cake

naked-cherrycake

Naked Cake – ist der Kuchen jetzt nackig oder so? Ja, so ganz ohne Sahne drumherum, sieht man halt was in ihm steckt. Ein, wie ich finde, sehr schöner Kuchentrend.

Und so macht ihr den Naked Cherry Cake

Biskuitboden

  • 6 Eier
  • 180 g Zucker
  • 160 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 40 g Backkakao
  • 40 g flüssige Butter
  • Wasser

Für den Rest

  • 250 ml Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • Kirschwasser
  • Kirschmarmelade
  • 1 Glas entsteinte Schattenmorellen
  • Schokoladenflocken
  • Ein Backblech

Und so geht’s

Legt ein Backblech mit Backpapier aus und wärmt den Ofen auf 190 Grad C vor.

Eier, Zucker und 25 ml heißes Wasser schaumig schlagen. Dann werden Mehl, Speisestärke und das Kakaopulver zusammen in eine weitere Schüssel gesiebt. Als nächstes wird die Mehlmischung dann nach und nach in die Eiermischung untergehoben. Zum Schluss kommt die Butter noch hinzu.

Der Teig kann dann auf das Backblech und 35 Minuten backen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und die Kirschen abtropfen.

Holt den Biskuit raus, wenn er fertig ist. Lasst den Biskuit auskühlen und schneidet ihn dann in 4 gleichgroße Rechtecke.

Dann wird die unterste Schicht mit etwas Kirschwasser betreufelt und mit Marmelade bestrichen. Dann kommt eine Schichte Sahne drauf und verteilt ihr ein paar Kirschen gleichmäig über den Boden. Zum Schluss kann der nächste Biskuitboden vorsichtig draufgelegt werden und auf gleiche Weise beschichtet werden. Auf die letzte Schicht könnt ihr dann den Rest der Kirschen legen und alles mit Schokoladenflocken bestreuen. Wenn das nicht die Augen zum Funkeln bringt, dann weiß ich es auch nicht.

LG, Maike

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Ohh, also meine Augen funkeln schon. Was für eine tolle Idee! Das kann man doch auch ohne Zögern zu einem Weihnachtskuchenrezept ernennen! Ich werde das an meinen Gästen testen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.