Mosaik selbermachen

In diesem Tutorial verschönern wir ein Tablett mit einem eigenen Mosaik. Mosaiken kann man auf den unterschiedlichsten Gegenständen. Einfach mal umschauen welche Gegenstände im Haus eine Rundumerneuerung gebrauchen könnten.

Tablett_Steine_mosaik

Was man braucht:

  • Mosaiksteine  (ich habe diese benutzt: Mosaiksteine Glasmosaik ~1450 Mosaiksteine 1x1cm 1000g Buntmix * oder einfach Fliesen in Stücke brechen )
  • Zange  (eventuell)  wenn man die Steine selber zurechtknipsen will und keine quadratischen aus dem  Bastelladen benutzen möchte.
  • Mosaikzement  (oder Mosaikfugenmasse Mosaik Fugenmasse 1000g reinweiss)*
  • Tablett
  • Holzkleber
  • Schmirgelpapier
  • Schwammtuch
  • Stift
  • Lineal
  • ein Gefäß zum Anrühren vom Zement (Achtung: man bekommt es möglicherweise nicht mehr ganz sauber)
  • Spatel

Los geht’s:

Schritt 1: Das Tablett säubern und leicht mit Schmirgelpapier anrauen. Dann überlegt man sich ein Muster oder ein Wort mit den Mosaiksteinen und zeichnet es auf dem Tablett vor.

Schritt 2: Die Mosaiksteine nun so zurecht legen, wie man sie am Ende haben möchte.  Für mein Projekt hab ich mich dafür entschieden einen Niederländischen Wortklassiker zu legen: Lekker. Mein Mosaik hat relativ wenig Steine, damit man das Wort noch lesen kann.

 

 

 

 

 

Man kann es natürlich auch flächendeckend machen. Zum Beispiel wie hier bei dem kleinen Tisch.

 

 

 

 

 

 

Schritt 3: Die Mosaiksteine mit Holzkleber auf das Tablett kleben.

Schritt 4: Den Mosaikzement anrühren. Eine Mischung aus ungefähr 4 Teilen Puder und 1 Teil Wasser. Die Struktur sollte Zahnpasta ähneln.

 

 

 

 

 

 

Schritt 5: Den Zement auf das Tablett geben und mit dem Spatel verteilen.  Dabei versuchen es so glatt wie möglich zu bekommen und nur so dick, dass die Mosaiksteine noch durchscheinen. Danach für einige Stunden trocknen lassen.

 

 

 

 

 

Schritt 6: Wenn es angetrocknet ist, vorsichtig mit einem feuchten Schwammtuch die Steine wieder frei putzen. Am besten testet man, wann der Zement so angetrocknet ist, dass man nicht bei jeder kleinsten Berührung Abdrücke  macht. Ansonsten besteht die Gefahr, dass man unabsichtlich beim sauberwischen der Mosaiksteinchen auch die Fugen wieder kaputt macht.  Hat man die gesamte Oberfläche mit dem Mosaik bedeckt und nicht viel freie Zementfläche, muss man auch weniger lang warten. Zum Schluss noch einen Tag trocknen lassen.

Fertig ist das selbstgemachte Mosaik!!!

Tipp: Es gibt auch eine Alternative zum Ankleben der Mosaiksteine mit Kleber. Man kann einfach eine dünne Schicht Zement als Untergrund nehmen und die Steine dann einfach frei nach Gefühl zurechtlegen. Wenn die Mosaiksteine positioniert sind, sollte man eine Weile warten und sie trocknen lassen. Wenn die Steine fest im Zement sitzen, kann man eine zweite Schicht Zement zum dichten der Fugen auftragen. Dann wieder kurz trocknen lassen und anschließend alle Mosaiksteine säubern.

PS: Mehr Bastelideen gibt es hier in der Kategorie 1001 Bastelideen.

LG, Maike

*Partnerlink

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (10) Schreibe einen Kommentar

  1. Hi,
    hab grad diesen wunderbaren Blog entdeckt und bin ganz verzaubert. Wirkliche schöne Ideen!

    Zu der Mosaikgeschichte habe ich noch eine Frage, wie sieht es da mit Feuchtigkeit bzw. Haltbarkeit aus? Also, wenn ich mir jetzt auch so ein Mosaiktablett bastel, darf das dann auch nass werden bzw. darf ich das dann nass abwischen oder mache ich es damit dann kaputt? Ist vielleicht eine doofe Frage, aber ich habe noch nicht so viel mit Zement gearbeitet…

    Antworten

    • Hi,
      schön dass du Spaß hast am Blog!
      Also ich würde den Zement zur Sicherheit ein paar Tage gut trocknen lassen. Danach müsste es aber kein Problem sein mit dem feucht werden. Ich wische meine Sachen auch immer feucht ab und alles trocknet wieder. Theoretisch müsste man das Mosaik dann auch draußen stehen lassen können. Hab ich selber mit meinen Sachen aber noch nicht ausprobiert.

      Antworten

  2. Hallo Maike,
    dies ist wirklich eine tolle Seite. Wenn man doch mehr Zeit hätte!!!
    Ich habe übrigens schon diverse Mosaiktrittsteine für den Garten hergestellt. Wenn sorgfältig gefugt wurde und die verwendeten Keramikscherben frostfest sind, können die Steine bei Wind und Wetter draußen liegen.

    Antworten

    • Danke für den Tipp!
      Ich glaub ich brauch auch mal einen Garten an dem ich mich austoben kann. Ein bisschen Gaudi-Kreativgarten wäre ja ganz schön.

      Antworten

  3. Hallo, dass ist genau was ich mir für den Garten wünsche, einige Trillplatten mit Bruchfliesen gestaltet !
    Verstehe ich dass richtig, wenn ich den Zement anrühre , ihn dann in eine Form gebe,anschließend die Bruchstücke hinein drücke, fertig ?? Würde mich sehr über eine baldige Antwort freuen, dann kann ich morgen schon loslegen!!
    Vielen Dank, Hannie

    Antworten

    • Hi Hannie,

      ich würde den Zement als Grundlage gleichmäßig auftragen und dann die Steine drauf und nach dem Trocknen dann nochmal mit Zement drüber um die Fugen zu füllen und alles am Schluss schön glatt zu machen. Und aufpassen, wenn du die Unterlage zu dick machst und die Stücke dann tief reindrückst, dann könnte es ja passieren, dass manche tiefer im Zement sitzen als der Rest. Einen ganzen Garten hab ich noch nicht gestaltet. Ich würd dann auch mal drauf achten, dass der Zement nicht schon zu lange trocknet, bevor du alle Steine gelegt hast. Dann besser Stückchen für Stückchen arbeiten.
      Hoffe es hat geholfen.
      Und dann viel Spaß dabei und berichte mal, obs geklappt hat.

      LG, Maike

      Antworten

  4. Ich klebe die Scherben mit einem geeigneten Fliesenkleber auf eine glatte, preisgünstige Wegplatte. Nach dem Trocknen wird mit farblich passender Fugenmasse gefugt.

    Antworten

  5. Hallo Hannie , am besten geht es wenn du montagekleber nimmst und die teile auf eine betonplatte klebst , einen tag trocknen lassen und dann mit wetterfester fugenmasse abdichtest ,gut in alle rillen einstreichen und die kanten abrunden damit sie nicht ausbrechen, und kurz bevor die fugenmasse fester wird mit einem feuchten schwamm glatt streichen .

    Antworten

  6. Hallo,
    eine wirklich tolle Seite!
    Die Mosaik Sache sind echt super!
    Eine Sache, die schon mit Erfolg ausprobiert habe: In die Mitte ein Stück Spiegel (ggf. bei einer Glaserei zuschneiden lassen) einfügen und schon kann man einen schönen Rahmen für einen Spiegel herstellen!
    viele Grüße!

    Antworten

    • Ja, total schön so ein Spiegel! Danke für den Tipp hier! In vielen Dekoläden bekommt man auch kleine simple Spiegel zum Kleben in verschiedenen Formen, dann braucht man sie nicht extra zuschneiden zu lassen!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.