Mascarpone Mousse mit Blaubeeren

Heute hab ich mein liebstes Tiramisu Rezept sommerfit gemacht: Es gibt Mascarpone Mousse mit Blaubeeren! Könnte es bei mir wirklich jeden Tag geben: Als Dessert oder Sonntagskuchen – ganz egal! Hier kommt das Rezept für euch.

Mascarpone Mousse mit Blaubeeren – leckeres Schichtdessert

Ich liebe Tiramisu wirklich in allen Varianten, bleibe aber für die Mascarpone Creme meist bei meinem bewährten Grundrezept. Dabei kommt zu der Mascarpone auch eine ordentliche Portion Quark und durch das geschlagene Eiweiß wird die Creme so richtig schön locker und moussig. Deswegen hab ich auch für dieses Dessert wieder mein Grundrezept genutzt und es mit leckeren Blaubeeren kombiniert!

Mascarpone Mousse mit Blaubeeren - leckeres Dessert - Schichtdessert Rezeptideen

Das braucht ihr – Mascarpone Mousse mit Blaubeeren

Die Menge reicht für 2 große Gläser (Mason Jars wie auf den Bildern) oder vier kleiner Gläser (zum Beispiel Marmeladengläser). Wenn ihr die Mousse als Dessert servieren wollt, dann solltet ihr kleine Gläser verwenden, die großen sind wirklich eine ganze Mahlzeit!

  • 1-2 Schoko Cookies pro Glas
  • 1 Glas Blaubeeren
  • 1-2 Teelöffel Stärke
  • 250 Gramm Mascarpone
  • 200 Gramm Quark
  • 50 Gramm Zucker
  • 2 Eier
  • Ein paar frische Blaubeeren als Deko

Mascarpone Mousse mit Blaubeeren – so geht’s

Kocht als erstes die Blaubeeren aus dem Glas inklusive Saft auf dem Herd mit der Stärke etwas ein. Lasst sie nicht zu lange kochen, denn die Konsistenz soll nicht zu fest werden. Etwas frische Vanille schmeckt super dazu, solltet ihr sie vor Ort haben. Stellt die Menge dann bei Seite und lasst sie etwas abkühlen.

Dann bereitet ihr die Mascarpone Mousse zu. Dazu trennt ihr die Eier und schlagt das Eiweiß in einer Schüssel steif. Verrührt dann Mascarpone, Quark und Zucker mit dem Eigelb in einer zweiten Schüssel. Hebt das Eiweiß vorsichtig unter.

Zerbröselt dann die Kekse in die Gläser und gießt etwas von der Blaubeermasse darauf. Danach schichtet ihr Mascarpone Mousse und Blaubeermasse abwechselnd. Bewahrt etwas von der Blaubeermasse als Deko.

Jetzt kommt der schwierige Teil – die Gläser müssen für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank bevor ihr sie servieren könnt, damit die Mousse die richtige Konsistenz bekommt. Dafür müsst ihr dann vorm Servieren auch nur noch ein bisschen Blaubeersoße und ein paar frische Blaubeeren auf den Gläsern zu verteilen bevor ihr alles genießen könnt!

Lasst es euch schmecken,

Jutta

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (6) Schreibe einen Kommentar

  1. Mh – köstlich.
    Davon könnte ich jetzt ein Gläschen gebrauchen…so zum fast Feierabend (hehem)…
    Da kann ich mir auch gut alles anedre beerige vorstellen, wird auf alle Fälle gespeichert 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Elsa

    Antworten

  2. Sieht wirklich köstlich aus! Ich freue mich auf unseren Schweden-Urlaub im Sommer und hoffe, dort viele leckere Blaubeeren zu finden!
    LG
    Martina

    Antworten

  3. Yummy! Das sieht ja fantastisch aus! Die Schichten, wow! Da isst das Auge echt mit 😉 Werde das auch mal mit einer kleineren Menge ausprobieren, Mascarpone sättigt ja schon ziemlich arg 😀

    Liebste Grüße, Lisa

    Antworten

  4. Oooh das Dessert klingt ganz fantastisch. Habe gerade heute im Angebot Blaubeeren gekauft und werde das heute zum Feierabend mal umsetzen. Es sieht ganz schön aus in diesen Gläsern. Super auch sicher zum Vorbereiten, wenn man Gäste eingeladen sind.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.