Magic Cake mit karamellisierten Äpfel und Vanillesoße

Ja, ja ich weiß – der Magic Cake ist sowas von 2014 – aber ich musste es einfach auch mal probieren. Aus einem Teig werden im Backofen drei Schichten; ein Boden, dann eine vanillepuddingartige Creme und obendrauf fluffiger Teig. Für noch mehr Vanillepuddingfeeling gab es bei mir noch Vanillesoße dazu und karamellisierte Äpfel.

Magic Cake mit karamellisierten Äpfeln

Kennt ihr noch MTV Cribs? Dafür bin ich jetzt total ready, denn „This is where the magic happens!“ kann ich dann ganz stolz vor meinem Uraltbackofen sagen. Der kann nämlich drei Schichten aus einem Teig zaubern. Der Magic Cake ist ja letztes Jahr schon einmal quer durchs Bloggerland gewandert und als ich ihn im Buch Fräulein Klein lädt ein * entdeckt habe, habe ich es spontan auch mal probiert und das Rezept nur ein kleines bisschen abgewandelt. Weil der Magic Cake abgesehen von seiner Magic nicht so viele Geschmacksaromen zu bieten hat, habe ich noch Äpfel dazu karamellisiert und meine Lieblingsvanillesoße dazu gemacht. Das Rezept für die Soße verrate ich euch morgen, alles für den Kuchen findet ihr jetzt hier.

Magic-Cake-mit-Vanillesoße-und-Äpfeln

Das braucht ihr – Magic Cake

Für eine 20 x 20 cm große Backform. Nutzt am besten einen Ofenschüssel, da der Teig sehr flüssig ist. Ich habe eine etwas kleinere Form genutzt und auch noch einen Magic Cake im Glas gebacken – schließlich wollte ich die Magic beobachten.

  • 120 Gramm Butter
  • 4 Eier
  • 500 Milliliter Milch
  • 120 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Esslöffel Wasser
  • 120 Gramm Mehl
  • 1 Teelöffel Zimt

Außerdem

  • 1 Apfel
  • 2-3 Esslöffel braunen Zucker

So wird’s gemacht

Magic-Cake---ein-Teig---drei-Schichten---mit-karamellisierten-Äpfeln

Schmelzt als erstes die Butter und stellt sie zur Seite. In einem weiteren Topf die Milch lauwarm erhitzen. Die Eier trennen und das Eiweiß sehr steif schlagen und ebenfalls zur Seite stellen.

Dann den Ofen anstellen und auf 160 Grad vorheizen. Dann die Eigelbe mit Zucker, Vanillezucker und Wasser sehr cremig schlagen. Das dauert etwas. Ihr solltet solange schlagen bis die Masse sehr viel heller ist und sich die Konsistenz deutlich zum cremigen hin ändert. Lasst die geschmolzene Butter in den Topf laufen und schlagt dabei weiter, bestimmt noch 3 Minuten. Gebt dann Mehl und Zimt hinzu. Zum Schluss die lauwarme Milch unterrühren. Die Konsistenz des Teiges erinnert danach eher an Suppe – das soll aber so. Hebt dann den Eischnee nach und nach vorsichtig unter. Es sollte ein sehr luftiger, flüssiger Teig dabei rauskommen.

In den Formen verteilen und ca. 50- 60 Minuten backen. Danach in der Form erkalten lassen und sobald die Form kalt genug ist in den Kühlschrank stellen und nochmal zwei Stunden warten. In dieser Zeit setzen sich die Schichten, also auf keinen Fall anschneiden!

Den Apfel in dünne Scheiben schneiden und den Boden einer Pfanne mit braunem Zucker bestreuen. Etwas Wasser dazugeben und erhitzen. Sobald es zu prüddeln anfängt die Äpfel dazugeben und das ganze karamellisieren lassen bis die Flüssigkeit fast verkocht ist.

Den Kuchen in Stücke schneiden und mit Vanillesoße und den Äpfeln servieren. Und falls ihr keine gekaufte Vanillesoße verwenden möchtet – Mein liebstes Rezept für selbstgemachte Vanillesoße verrate ich euch morgen!

Lasst es euch schmecken,

Jutta

*Partnerlink (Info)

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (5) Schreibe einen Kommentar

  1. Das klingt mal wieder sehr lecker! Ich habe mich tatsächlich bisher auch noch nicht am Magic Cake versucht, hätte aber heute, da ich einen ganzen Tag am Schreibtisch vor mir hab, nichts gegen ein Stück Kuchen zwischendurch einzuwenden. Allerdings fehlt mir wieder mal eine von den benötigten Zutaten – mein allsonntägliches Problem, wenn ich morgens denke: Ach, heute könntest du doch mal dieses oder jenes leckere Rezept von den Mädels ausprobieren. Naja, dann halt erst nächste Woche….

    Antworten

  2. Hallo Jutta,
    also ich kenne den Magic Cake noch nicht und bin nach Lektüre Deines Posts total verführt. Das Rezept ist gepinnt, denn Vanillecrème und Äpfel sind ein Traumpaar.
    Herzlichst,
    Claudine

    Antworten

  3. Ich dachte ja bis heute, ich wäre die einzige, die diesen Magic Cake noch nicht gebacken hat *lach*
    Aber es gibt wohl noch Hoffnung nach dem ersten Kommentar.
    Egal ob der jetzt 2014 ist, Hauptsache er schmeckt und aussehen tut er schon mal doppelt lecker so mit Apfel Topping.
    Liebe Grüße Ela

    Antworten

  4. Puh jetzt muss ich tatsächlich beichten, dass ich von diesem Kuchen noch nie gehört habe….Ohjeoje! Dabei klingt er lecker und sieht noch leckerer aus!! Aaalso Danke für die Erweiterung meines Horizonts. Das Rezept wird auf jeden Fall mal probiert!
    Liebe Grüße
    Nathalie

    Antworten

  5. Huhu,
    jetzt habe ich Lust auf Kuchen, so ein Mist! 🙂
    Ich habe den Magic Cake bisher noch nicht ausprobiert, aber Äpfel und Vanillesoße dazu klingt sehr gut, das muss ich dann doch mal nachmachen. Schöne Idee!
    Liebe Grüße,
    Sunni

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.