kirsch-kokos-gugelhupf

Kirsch-Kokos-Gugelhupf

Es gibt Tage an denen läuft einfach nicht alles so, wie man es will. Da braucht man einfach einen kleinen fröhlichen Gugelhupf um wieder aufzuheitern. Für schlimme Fälle auch wahlweise mit einer extra Portion pinker Lebensmittelfarbe. Ich hatte leider zu wenig im Haus, aber auch ohne Farbe war mein Tag mit dem Kirsch-Kokos-Gugelhupf schon wieder  gerettet.

kirsch kokos gugelhupf rezept

Zutaten für den Kirsch-Kokos-Gugelhupf

  • 2 Tassen Mehl
  • 1/2 Tasse Öl
  • 1/2 bis 1 Tasse Zucker
  • 1 Glas entsteinte Kirschen auf Sirup
  • 2 Eier
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 40 g Kokosraspeln und etwas mehr zum Verzieren
  • 250 g Puderzucker
  • eventuell Lebensmittelfarbe
  • Butter zum einfetten

 Und so geht’s

Heizt den Backofen auf 200°C vor. Dann mixt ihr erst die Eier mit dem Zucker schaumig, füllt das Öl hinzu und 1/2 Tasse von dem Kirschsaft. Bewahrt den restlichen Kirschsirup auf. Nun kommt das Mehl, mit den Eiern, dem Backpulver, Vanillezucker und den Kokosraspeln nacheinander auch zu dem Rest. Rührt den Teig dabei gut weiter.

Wer jetzt Lust hat, kann mit der Lebensmittelfarbe den Teig noch knallig einfärben. Ich hatte nur noch 10 ml übrig und die Farbe war nach dem Backen leider nicht mehr zu erkennen. Man braucht also schon etwas mehr für einen deutlichen Farbton.

Als nächstes fettet man die Gugelhupfform dick ein und streut noch etwas Mehl drüber. Dann kann der Teig in die Form. Legt zwischendurch auch ein paar Kirschen auf den Teig und schüttet dann wieder etwas Teig drüber.

Der Gugelhupf kann jetzt für ca. 50 bis 60 Minuten in den Ofen. Kontrolliert mit einem Stäbchen, wann er fertig gebacken ist. Nach einer halben Stunde könnt ihr den Ofen auch auf 180° runter drehen.

Wenn er raus kann, darf er noch ein wenig abkühlen. Danach könnt ihr ihn auch einfacher aus der Form lösen. Mit dem übrigen Kirschsirup könnt ihr nun den Puderzucker auflösen und die Glasur herstellen. Gießt sie einfach über den Kirsch-Kokos-Gugelhupf und streut danach die Kokosraspeln drüber.

Und dann ist er auch fertig.

kokos kirsch gugelhupf

LG, Maike

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Maike

Geschrieben von Maike Hedder . . Maike – mag Streifenhörnchen und Kirschenkleider, Appelflappen, lebt in den Niederlanden (Wahlholländerin), isst Nutella mit Gouda auf ihrem Brot, sprüht sich das Leben bunt. Freut sich über Mail: maike@kreativfieber.de

Kommentare (4) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich liebe die Idee mit den Kokosraspeln, ist mal erfrischend anders. Muss ich dringend nachbacken!
    Have a fantastic day!
    x

    Antworten

  2. Mhhh, der sieht ja lecker aus.
    Den werde ich auf alle fälle mal nachbacken müssen.
    Habt einen schönen Tag
    Viele Grüße vom Flo

    Antworten

  3. Hallo,
    klingt richtig lecker. Habe nur eine Frage. Was genau ist gemeint mit: 1 Glas entsteinte Kirschen auf Sirup?
    Kenne nur Düse Amarena-Kirschen mit Sirup, aber die Gläser sind ziemlich klein. Oder soll ich doch lieber Schattenmorellen verwenden. Wie groß muss das Glas sein?
    Lieben Gruß
    Marietta

    Antworten

    • Hallo Marietta,

      im Grunde kannst du so viele Kirschen reingeben, wie du möchtest. Schattenmorellen sind prima. Ich selber habe ein kleines Glas genommen, meine Gugelhupfform ist aber auch klein. Du kannst ja auch schichten. Teig, Kirschen, Teig, Kirschen – bis der Teig verbraucht ist.
      Liebe Grüße

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.