Irland Roadtrip

Habt ihr Lust auf einen kleinen Irland Roadtrip? Dann nehm ich euch mit einmal rund um die untere Hälfte der Insel!

Irland Roadtrip im Mai

irland roadtrip dublin

Die ganze Südhälfte der Insel sind mein Mann und ich Anfang Mai abgefahren und haben dabei über 1500 Kilometer zurückgelegt. Und weil Irland so schön ist musste ich natürlich auch jeden Kilometer fotografieren. Natürlich nicht wörtlich, aber trotzdem sind fast genauso viele Fotos wie gefahrende Kilometer entstanden. Die habe ich jetzt zwar sortiert, aber ich konnte einfach nicht so viel rausschmeißen, dass alle in einen Post passen. Und damit würde ich Irland auch nicht gerecht werden, denn wir haben jeden Tag wieder etwas ganz anderes gesehen. Deswegen nehme ich jetzt mit auf eine kleine Reise und wir fahren jede Woche zusammen ein Stückchen weiter. Ganz am Ende gibt es dann eine Übersicht über die Route und ein paar allgemeine Tipps. Wenn ihr Fragen habt, dann stellt sie ruhig schon mal in den Kommentaren! Heute geht’s erst mal los!

Tag 1 und 2 Münster – Dublin – Galway über Newgrange und Clonmacnoise

dublin castle garden

Den ersten Tag kürz ich für euch ein bisschen ein: nach Autofahrt, Flug und Mietwagen abholen und sicher zum Hotel kutschieren (mit komischem Die-fahren-ja-alle-auf-der-falschen-Seite Gefühl) kamen wir gegen Abend schon recht platt im Hotel an. Das Skylon liegt ganz praktisch auf halben Weg zwischen Flughafen und Zentrum. Trotzdem sind wir nochmal zu Fuß ins Zentrum gelaufen und haben so schon viel von Dublin gesehen. Sogar viel mehr als geplant, denn natürlich ist aus dem kürzesten Weg ein etwas längerer Weg geworden. So waren es am Ende mehr als 10 km und wir sind ziemlich müde (und einer To Do Liste für unseren letzen Reisetag in Dublin) ins Bett gefallen.

Brú na Bóinne: Newgrange

newgrange ganggrab

Ziel des Tages war Galway, also einmal Richtung Westen quer über die Insel zur anderen Küste. Aus Dublin raus haben wir allerdings einen kleinen Schlenker nach Norden Richtung Brú na Bóinne gemacht. Der dann Dank Navi ein viel längerer Schlenker wurde, denn das sendete uns mitten ins Nichts. Als wir zwei Stunden später als geplant beim Brú na Bóinne Besuchercenter ankamen hatten wir uns also wenigsten schon an die irischen Straßen gewöhnt und ein paar süße kleine Orte gesehen.

von dublin nach galway

fluss boyne

bru na boinnekopie

Das Boyne Tal selbst ist auch sehr schön und zwischendurch haben wir es den irischen Kühen nachgemacht und ein bisschen am Fluss in der Sonne entspannt.

newgrange

Newgrange ist eines der drei großen Ganggräber in der Brú na Bóinne Gegend und ziemlich beeindruckend. Die Gräber sind vor den Pyramiden entstanden und in Newgrange fällt nur zur Wintersonnenwende das Licht der aufgehenden Sonne genau in die Grabkammer. Obwohl in der Grabkammer (in der man nicht fotografieren darf) ein bisschen Menschen-Tetris gespielt werden musste bis wir alle hinein passten und den (nur simulierten) Strahl auf dem Boden sehen konnten fand ich die Führung echt spannend.

newgrange eingang

Wer zur Wintersonnenwende dabei sein möchte muss allerdings bei einer Auslosung mit mehr als 20000 Teilnehmern gewinnen… und dann noch Glück haben dass die Sonne auch scheint.

newgrange boyne valley

Das Brú na Bóinne Besucherzentrum ist von Slane aus ausgeschildert und man kann Newgrange und ein weiteres Grab besuchen. Der Eintritt kostet 6 Euro, ihr könnt dort jedoch auch die Heritagecard (1 Jahr Zutritt zu allen Heritage Stätten in Irland, 21 Euro).

stein in newgrange

Clonmacnoise

 

clonmacnoise kloster

clonmacnoise ruinen

Eigentlich wollten wir auf dem Weg nach Galway noch bei der Killbeggan Destillerie stoppen, leider haben wir die Tour jedoch verpasst und so ging es direkt weiter zur Clonmacnoise Klostersiedlung. Der Eintritt ist in der Heritagecard inklusive.

clonmacnoise

Torffelder auf dem Weg nach Galway

irische torffelder

Zwischen Clonmacnoise und Galway kamen wir dann an jede Menge Torffeldern vorbei, die wir uns erst mal aus der Nähe angeschaut haben. Dann sind wir aber direkt wieder ins Auto gehüpft, damit wir nicht ganz so spät in Galway ankommen.

Sonne in Galway City

Galway war mir als Stadt direkt sympathisch, man merkt direkt dass es ein Studentenstädtchen ist. Auf den Straßen war viel los und überall gab’s Livemusik zu hören. Wir haben im Desota B&B an der Newcastle Road übernachtet und konnten das Zentrum so ruckzuck zu Fuß erreichen. Auf der Newcastle Road ist zwar Recht viel los, aber unser Zimmer lag nach hinten raus und wir haben super geschlafen.

sonne in galway

Im B&B angekommen haben wir allerdings nur unsere Klamotten schnell abgeschmissen und sind direkt in die Stadt gelaufen, denn wir wurden gleich mit den Worten begrüßt dass wir uns den vielleicht sonnigsten Tag des Jahres ausgesucht hätten und wollten ihn dann auch genießen.  Am Spanish Arch kam glatt ein bisschen Aasee Feeling auf, alles saß draußen am Wasser. Wir haben auch noch ein bisschen Sonne getankt und sind dann nach einem kleinen Bummel durch die Stadt in der Trattoria in der Quay Street essen gegangen. Draußen gab es leider keine Plätze mehr, aber das war auch nicht weiter schlimm, denn als unser Essen kam fing es dann an zu regnen. Und geregnet hat es dann auch am nächsten Tag in Connemara… aber davon berichte ich nächste Woche!

Jutta

PS: Mittlerweile sind alle Teile online, ihr findet sie hier:

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (21) Schreibe einen Kommentar

  1. Wunderschöne Fotos hast Du gemacht. Danke, dass Du meine Sehnsucht nach der grünen Insel wieder angefacht hast 😉 Ich freue mich schon auf nächste Woche.

    Antworten

  2. Irland muss echt traumhaft schön sein. Leider war ich noch nie dort, aber das könnte sich dieses Jahr eventuell ändern. 🙂 Ein schöner Bericht ich bin schon auf die nächsten Teile gespannt. Wie lang wart ihr insgesamt in Irland?

    Liebe Grüße

    Antworten

    • Hallo Jacqueline, wir waren insgesamt 10 Tage da (am letzten Tag sind wir aber leider morgens schon geflogen). Wenn man verschiedene Orte sehen will würde ich das auch als Mindestanzahl empfehlen, wir hätten noch viiiiel länger bleiben können! Dann drück ich dir mal die Daumen dass es mit dem Urlaub klappt dieses Jahr!

      Antworten

      • Urlaub ist leider immer viel zu kurz, man ist gerade richtig angekommen und dann geht’s schon wieder heim. Mensch, jetzt habe ich schon wieder fernweh!!!
        Danke für die schnelle Antwort.

        Antworten

  3. Wunder-wunder-schön! Jetzt hab ich wieder einmal Fernweh. Es gibt viel zu viele schöne Orte auf der Welt (denn heute früh habe ich ähnliches zu einem Beitrag über Kreta geschrieben, ganz anders, aber auch wunderschön – und wann will man diese Orte nur alle mal besuchen???)! 😀

    Liebe Grüße
    Nele

    Antworten

    • Ja, dazu müsste schon ein Lottogewinn her! Ansonsten hilft auch auslosen bei der Zielwahl wenn man sich so gar nicht entscheiden kann 😉

      Antworten

  4. Da bekomm ich ja glatt Fernweh! Irland muss toll sein!
    Deine Bilder erinnern mich auf jeden Fall auch an meinen Roadtrip durch Schottland im letzten Jahr…. ich denke es wird Zeit, dass ich wieder Urlaub mache 🙂

    Antworten

  5. einfach herrlich meine liebe, ich freu mich schon auf die weiteren teile deiner reihe 🙂 wir fahren genau „anders herum“ die südliche insel ab und kommen zum schluss nach galway, bevors von da wieder nach dublin geht 😉 oh ich kanns kaum noch erwarten! viele liebe grüße julia

    Antworten

    • Ach, ich glaub ich versteck mich bei dir im Koffer und reise dann im Kofferraum noch mal mit 😉 Ich wünsch dir eine tolle Reise!

      Antworten

  6. Wunderschöne Bilder! Irland ist auch noch ein Traum von mir. Wir fahren dieses Jahr nach Schottland und da freue ich mich auch schon sehr! LG, Karin

    Antworten

    • Hallo Karin, nach Schottland möchte ich auch unbedingt mal…. allerdings haben wir ja jetzt auch noch die ganze Nordhälfte von Irland nicht gesehen! Ich wünsche dir einen schönen Urlaub!

      Antworten

  7. Hallo 🙂
    Ich habe heute deinen Blog entdeckt. Und hab mich direkt über den Irland-Post gefreut. Ich war letztes Jahr selber 4 Monate in Galway und ich liebe diese Stadt 🙂
    Ich freu mich auf deine weiteren Berichte.
    Lg
    Catha

    Antworten

    • Hallo Catha, ach, vier Monate in Galway das ist ja toll, wir wären auch gerne viiiiel länger geblieben! Was hast du denn dort gemacht? schön dass du uns gefunden hast!

      Antworten

  8. Hallo, ich habe mich sehr über den Post über Irland gefreut. Ich wollte auch schon immer so einen Trip machen und war sehr fasziniert von Deinem. Bekommt man von Dir noch ein paar weitere Infos? Wie Du den Trip geplant hast, wo Ihr übernachtet habt und ob Du Auto und Übernachtungsmöglichkeit schon vorher gebucht habt? Darf man fragen, mit welchen Kosten man für so einen Trip rechnen muss? Ganz liebe Grüße Steffi

    Antworten

    • Hallo Steffi,
      ja, ich sammel gerade alle Fragen für einen Infopost ganz am Ende, über Mietwagen, Kosten, Übernachtungen und Co. Damit du nicht ganz so lange warten musst hier schon einmal die Kurzversion:
      Wir haben den Mietwagen vorher gebucht (über die Seite billiger Mietwagen), das würde ich auch auf jeden Fall empfehlen, weil es günstiger ist als am Flughafen buchen. Die Kosten hängen auch von der Wagenklasse/Versicherung ab, lassen sich aber vergleichen. Wir haben für unsere Strecke dann noch ca. 100 Euro Sprit dazu gezahlt (hatten einen sparsamen Diesel). Übernachtet haben wir meist in B&Bs (die ich empfehlen würde, nenne ich auch in den Posts. Auf der Seite bandbireland kannst du sie auch vorbuchen), für eine Übernachtung muss man mit 30-35 Euro pro Person rechnen, inklusive Parkplatz und Frühstück. Geplant haben wir nur die grobe Route und dann Tag für Tag was wir sehen wollten. Dazu kommen dann noch die Kosten für den Flug (nach Dublin gibt es aber Billigflieger) und was man täglich so ausgibt für Essen und Eintrittsgelder. Die Summe schwankt natürlich stark, wir haben die Heritagecard genutzt, ansonsten kosten die Sehenswürdigkeiten zwischen ca. 5 und 20 Euro!
      Ich hoffe das hilft dir erstmal weiter… am Ende der Serie schreibe ich alles auch nochmal ausführlich!
      Liebe Grüße!
      PS: Hast du gesehen dass Teil 2 und 3 mittlerweile online sind?

      Antworten

  9. Hallo Jutta,

    habe Teil 2 und 3 gleich verschmäht und lese gleich ganz gespannt Teil 4! 🙂 Danke für die Vorabinfos.

    LG Steffi

    Antworten

    • Hallo Steffi, super, wenn du noch Fragen hast immer her damit, ich sammel gerade schon für den Abschlussbericht!

      Antworten

  10. Huhu, Teil vier ist auch super toll geworden. Die Bilder sind sooo schön, ich möchte auf der Stelle dorthin! Jetzt warte ich gespannt auf Deinen Abschlussbericht und mal sehen wie lange ich sparen muss für so einen Trip 😉

    Antworten

  11. Hi Jutta,
    Ich möchte mich bei dir über deine schöne Berichte über meine erwählte Heimatland bedanken.
    Ich bin seit 24 Jahren mit einem Iren verheiratet und bin 1997 nach Irland „ausgewandert“.
    Wir leben in County Wicklow,dem Garten Irlands,sind beide selbständig und erfolgreich I’m Beruf.Ich bin Damenschneidermeisterin und habe nie einen Tag arbeitslos hier verbracht,inzwischen unterrichte ich an einer renommierten Tailoring Academy.
    Ich werde mal öfter in deine Seite rein schauen,die übrigens von meiner Cousine Petra an mich Empfehlen wurde.
    Kind Regards
    Andréa

    Antworten

    • Liebe Andréa,
      das freut mich total dass dir meine Berichte gefallen und dass du Kreativfieber entdeckt hast! Im County Wicklow hätten wir gerne mehr Zeit verbracht, ich hätte die Wicklow Mountains und den National Park gerne besucht, leider reichen 10 Tage einfach nicht um jede Ecke zu sehen 😉 Vielleicht klappt es ein anderes Mal! Ich hoffe deine Zeit in Irland läuft genauso erfolgreich weiter, viele liebe Grüße an dich und deinen Mann und auch deine Cousine Petra,
      Jutta 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.