Irland Roadtrip Teil 2 Connemara

Heute fahren wir ein Stückchen weiter durchs schöne Irland, und zwar von Galway aus eine Runde durch Connemara. Seid ihr dabei?

Tag 3 Galway und eine Runde durch Connemara mit National Park und Kylemore Abbey

Von Galway aus durch Connemara

Von Galway aus haben wir am dritten Urlaubstag eine Runde durch Connemara gedreht. Da wir in den nächsten Tagen Richtung Süden fahren wollten, sind wir abends bis Galway zurückgefahren und haben wieder im Desota B&B übernachtet.

unterwegs in connemara

Wenn ihr länger auf der Connemara Halbinsel bleiben wollt, dann könnt ihr zum Beispiel in Clifden übernachten. Wie es sich am Abend vorher schon angekündigt hatte, startete der Tag mit viel Regen. Wir sind über die R336 und R340 Richtung Clifden gefahren. Das ist zwar nicht der schnellste Weg aber definitiv ein wunderschöner mit tollen Aussichten.

Gestrandet…

ginsterbüsche in connemara

Während am Tag vorher noch alles grün und saftig aussah, kamen wir jetzt an vielen gelbblühenden Ginsterbüschen vor braunen Bergen vorbei. Und weil wir die mehr bewundert haben als die Straßenschilder, sind wir irgendwann in einer Sackgasse gelandet die mitten in einer kleinen Bucht endete. Im strömenden Regen sind wir über die Steine am Wasser gehüpft und haben frische Meerluft geatmet.

felsen am stand connemara

Ich hab mich aber nur getraut den Boden zu fotografieren, weil dabei mein Kopf die Kamera wenigsten noch ein bisschen vor dem Regen schützen konnte.

Connemara National Park und der Diamont Hill

connemara twelve bens

Wieder im Auto ging es weiter Richtung Clifden. Diesmal haben wir die Schilder im Auge behalten und waren ruckzuck da. Clifden ist ein schönes Städtchen uns hat aber der Regen schnell weitergetrieben. Von Clifden aus fährt man gar nicht mehr lange bis zum Connemara National Park.

connemara national park diamont hill

connemara national park

connemara national park steinmauer

Im Hof des Visitor Centers kann man überdacht picknicken und das haben wir auch erstmal gemacht. Dann hörte auch der Regen endlich auf und wir haben uns auf den Diamont Hill Walk gemacht.

connemara national park diamont hill wanderroute

Der Anfang der Route ist relativ easy, das letzte Stück auf den Gipfel hoch wird dann anstrengender. Dreimal dürft ihr raten wo es wieder anfing zu regnen!

connemara national park aussicht

connemara national park diamont hill walkkopie

Auf dem Weg nach oben hatten wir wunderschöne Aussicht über das Tal, umso höher wir stiegen umso nebliger, windiger und nasser wurde es aber.

diamont hill walkkopie

Auf dem Gipfel konnten wir dann die Aussicht auf tolle weisse Nebelwände geniessen.

diamont hill gipfel

Die verpasste Aussicht haben wir später im Visitors Center, indem es übrigens auch eine Ausstellung über Moorlandschaften gibt, nachgeholt. Spass beim Hochkrakseln hatten wir auch ohne Panoramaview.

diamont hill walk connemara

Auf dem Weg nach unten lies der Regen wieder nach, ich Koordinationswunder habe aber trotz besserer Sicht (und guten Wanderschuhen) noch neben einen Stein getreten und mir ordentlich das Knie verdreht.

Das Visitors Center erreicht ihr über Letterfrack, der Eintritt ist frei.

Kylemore Abbey

kylemore abbey

Nur ein paar Kilometer vom National Park entfernt liegt die Kylemore Abbey. Ihr könnt sie vom Diamont Hill aus bei gutem Wetter sogar sehen. Ursprünglich hat Mitchell Henry das Schloss als Geschenk für seine Frau gebaut, nach ihrem Tod diente das Gebäude dann aber als Kloster und später als Schule. Auf dem Gelände befindet sich auch noch eine gotische Kirche die an Henry’s Frau erinnert und ein ummauerter Garten.

kylemore abbey walled garden

Außerdem gibt es mehrere Wanderrouten, die wir wegen meinem Knie dann mal ausgelassen haben. Im Schloss selber darf man leider nicht alle Räume besichtigen, aber auf dem Gelände gibt es auch so genug zu entdecken.

kylemore abbey schloss

Der Eintritt kostet 13 Euro für Erwachsene und der Eingang liegt an der N59 kurz hinter Letterfrack.

 

kylemore abbey irland connemara

Auf dem Rückweg nach Galway haben wir die R334 am Lough Inagh vorbei genommen. Ihr habt von dort aus tolle Sicht auf den See und die Twelve Bens. Wer länger in Connemara bleibt kann auch in den Twelve Bens super wandern. Wir müssen dafür nochmal zurück kommen. Auf der N59 nach Galway kommt man übrigens auch noch an weiteren Sehenswürdigkeiten vorbei, zum Beispiel Oughterard und Aughnanure Castle. Wir haben aber nur noch einmal kurz gehalten um zu Essen und uns dann in unserem B&B ein kaltes Guinness (Kühlschrank auf dem Zimmer, yes!) und eine Kühlpackung fürs Knie gegönnt und dabei den nächsten Tag geplant.

Nächste Woche nehme ich euch dann mit durch die Burren und zu den Cliffs of Moher!

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (7) Schreibe einen Kommentar

  1. So so viele tolle Bilder. Danke für die Fortsetzung! Habe mich heute richtig gefreut, als der neue Post da war! Gute Besserung ans Knie.

    Liebe Grüße
    Jacqueline

    Antworten

    • Hallo Jacqueline, schön dass du wieder vorbeischaust 🙂 Dem Knie geht’s schon fast wieder gut! Liebe Grüße!

      Antworten

  2. Endlich wieder ein Bericht über Irland. Da fange ich richtig an das Land zu vermissen. Connemara ist einfach schöön 🙂 Selbst, wenn man nur Landschaft sieht, wird es nicht langweilig und Clifden ist ein megaa süßen Städtchen. Hast du den Vintage-Laden dort besucht?

    Ich war für ein Praktikum in Galway.

    LG
    Catha

    Antworten

    • Hallo Catha, nein, den Vintage Laden hab ich leider gar nicht entdeckt! Schade! Aber noch ein Grund mehr zurück zufahren 😉
      LG

      Antworten

  3. Bis jetzt bin ich an Tag 3 angekommen und ich finde, dass hast Du ganz toll beschrieben und gut dokumentiert. Man kann sich wirklich Anregungen holen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.