Irland Roadtrip Rock of Cashel und Kilkenny

Heute geht’s weiter mit unserem schönen Irland Roadtrip. Von Cork aus geht’s mit einem kleinem Stop am Rock of Cashel bis nach Kilkenny.

Tag 8 Cork – Kilkenny über Rock of Cashel

Rock of Cashel

Der achte Tag unseres Roadtrips startete mit einem kleinen Clinch mit dem Wettergott. Nachdem wir nach jedem Tag Regen auch einen Tag Sonne genießen durften, waren wir ziemlich überrascht das nach dem verregneten Tag in Cork auf dem Weg zum Rock of Cashel schon wieder dunkle Wolken aufzogen.

Regen auf dem Weg nach Kilkenny

Aus Protest und nach einem windigen und nassem Rock of Cashel Besuch ist meine Kamera fast den ganzen restlichen Tag im Rucksack geblieben. Weil es aber trotz Regen ein wunderschöner Tag war und ich finde dass sich ein Besuch in Kilkenny auf jeden Fall lohnt, kommen hier meine Tipps in Kurzversion.

Rock of Cashel und Kilkenny – meine Tipps

  • Auch wenn ein Teil vom Rock of Cashel gerade renoviert wurde, hat sich der Besuch gelohnt (Mit der Heritagecard kostenfrei!). Die Führung ist interessant und berichtet von der ersten gehypten Boygroup (Kloster Männerchor) und der ersten Kreditkarte Irlands. Auf jeden Fall die Regenjacke einpacken, da ein Teil der Gebäude kein Dach hat!
  • Reist ihr im Mai nach Irland? Schaut dann vorher nach wann das Kilkenny Rhythm and Roots Festival stattfindet, vielleicht habt ihr Glück! Wir haben nur noch den allerletzten Tag erwischt.

the fig tree kilkenny

  • Eine leckere und gemütliche Regenpause haben wir bei Kaffee und Kuchen im The Fig Tree eingelegt.
  • Neben dem Kilkenny Castle liegt das Kilkenny Design Craft Center in dem man wirklich schön (und nicht nur die typischen) Souvenirs kaufen kann.  Ausserdem werden dort auch alle Orla Kiely Fans fündig. Direkt daneben liegt auch noch die National Craft Gallery.

Mena House Kilkenny

  • Wenn ein Zimmer frei ist, dann übernachtet bei Katherine im Mena House. Das war definitiv mein Lieblings- B&B unseres Trips, mit Rosamunde Pilcher Feeling und dem allerbesten Frühstück.
  • Sehr lecker gegessen haben wir auf Empfehlung von Katherine in der Marble City Bar.
  • Wenn ihr nach dem Essen noch Platz für ein paar Craft Beers habt dann lauft doch zum Brewery Corner, dort gibt’s viele Biere direkt vom Fass und eine noch viel größere Auswahl an  Flaschenbieren.

Nach dem Tag in Kilkenny ging’s dann auch schon wieder Richtung Dublin! Dort haben wir unseren letzten Tag verbracht, und den gibt’s nächste Woche für euch!

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. in Kilkenny hat’s uns unheimlich gut gefallen, da wär ich gern länger geblieben als nur eine Nacht 😉 vor allem das Castle, da waren wir ganz alleine weil wir gleich morgens als es öffnete dort waren <3 viele liebe Grüße Julia

    Antworten

    • Dann setze ich das Castle mal für den nächsten Irland Urlaub auf die Liste… wir waren nämlich gar nicht mehr drin, weil unsere Heritage Card irgendwo auf der Etappe einfach verschwunden ist 😉 Wir sind zwar irgendwie beim Garten anschauen fast durch den Hintereingang reingestolpert aber zu sowas bin ich dann einfach zu ehrlich 😉 Aber nach Kilkenny will ich auf jeden Fall zurück, alleine fürs Frühstück 😀

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.