Hochzeitsdekoration: Windlichter selbermachen

Im Juni 2012 heirate ich, und wie es sich für einen Blogger im Kreativfieber gehört mache ich einen Großteil der Hochzeitsdekoration selbst. Angefangen habe ich schon mal mit Bindfadengläsern, die wirklich total einfach zu machen sind. Ein besserer Name dafür ist mir noch nicht eingefallen, Ideen sind immer willkommen… einfach bei den Kommentaren posten!

Hochzeitsinspirationen sammle ich übrigens bei Pinterest. Maike und ich haben da außerdem schon eine riesige Sammlung schöner Kleider, leckerer Rezepte und schöner Dinge zusammen gepinnt. Die Gläseridee habe ich auch dort entdeckt!

Wer nicht heiratet, kann die mit Bindfaden verzierten Flaschen und Gläser einfach als Blumenvasen und als Kerzenständer oder Windlicht nutzen und damit die Wohnung verschönern.

EDIT: Die komplette Hochzeitsdeko könnt ihr mittlerweile hier anschauen!

So geht’s

 

  1.  Alles was ihr für dieses Projekt braucht ist eine Heißklebepistole, eine Schere, Bindfaden und leere Gläser oder Flaschen. Keine Heißklebepistole? Alleskleber sollte auch funktionieren, braucht allerdings länger zum antrocknen. Eine Heißklebepistole bekommt man schon für ca. 10 Euro, hier zum Beispiel*.
  2. Auf der Höhe auf der ihr beginnen wollt einen schmalen Streifen Klebe anbringen.
  3. Den Bindfaden durch den Klebestreifen legen und anfangen zu wickeln.
  4. Ein oder zweimal durch den Klebestreifen wickeln bis dieser nicht mehr sichtbar ist. Dann kreuz und quer nach oben weiterwickeln. Oder ganz ordentlich, je nach Geschmack. Wer ohne Lücken wickeln will braucht allerdings auch mehr Bindfaden.
  5. Einen weiteren Klebestreifen anbringen und den Faden mehrmals durchführen.
  6. Den Faden abschneiden und das Ende mit der Schere in die Klebe drücken oder leicht unter den gespannten Faden schieben. Schon fertig!

Tipps und Tricks

Bei leicht gewölbten Gläsern oder Flaschen müsst ihr vielleicht zwischendurch nochmal einen Tropfen Kleber anbringen damit der Bindfaden nicht verrutscht. Bei gerade Flaschen hält es aber super wenn man nur den Anfang und das Ende fixiert.

Ich habe auf diese Weise genau 27 Gläser und Flaschen umwickelt und dafür keine Stunde gebraucht.  Dann waren die ganzen 200 Meter Bindfaden die ich gekauft hatte verbraucht. Genauere Angaben zum Verbrauch kann ich leider nicht machen , weil die Gläser alle unterschiedliche Durchmesser hatten. Zum Großteil habe ich aber Pestoglässchen genutzt.

Viel Spaß beim Nachmachen,

Jutta

*Partnerlink

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.