Himbeer Limetten Käsekuchen

Ein paar Reste von Cocktails, ein paar Reste von der Beautymaske – und dabei raus kam dann dieser leckere Himbeer Limetten Käsekuchen! Ich verrate euch wie es dazu kam und natürlich auch das Rezept!

Himbeer Limetten Käsekuchen und eine Sweet 16 Mädelsparty

Falls ihr mal eine witzige Geschenkidee für eine Freundin sucht, kann ich euch eine Sweet 16 Party sehr empfehlen. Als wir die Idee hatten explodierte unser Chat gleich mit tollen Ideen für den Tag: Fotos von Früher schauen, Tattoohalsketten, Lava Lampen, Kreppeisen für die Haare, Muffins backen und Fanta Roten – wir hatten tausend Ideen. Und genau dafür haben wir dann auch einkauft. Und bei dem ganzen Gequatsche an dem Tag haben wir dann ein paar Programmpunkte glatt überschlagen: Die Rohkoststicks, Beautymasken und die Cocktails! Macht aber gar nix, denn aus Quark und Limetten hab ich am nächsten Tag dann diesen Himbeer Limetten Käsekuchen gezaubert. Hier kommt das Rezept!

Das braucht ihr – Himbeer Limetten Käsekuchen

Die Menge reicht für eine 20 cm große Springform

Für den Mürbeteig

  • 150 Gramm Mehl
  • 75 Gramm Butter
  • 1 Ei
  • 30 Gramm Zucker
  • Eine kleine Prise Salz

Für die Käsekuchen Masse

  • 250 Gramm Quark
  • 200 Gramm Creme fraiche
  • 2 Eier
  • 60 Gramm Zucker
  • 1 Limette
  • 1 Handvoll Himbeeren

Himbeer Limetten Käsekuchen – so wird’s gemacht

Bereitet als erstes den Mürbeteig zu. Dazu einfach alle Zutaten zu einem Teig verkneten, zur Kugel formen und in Frischhaltefolie wickeln. Gebt den Teig ca. 30 Minuten in den Kühlschrank.

Fettet eure Form ein und heizt den Ofen auf 160 Grad vor. Den Teig auf Mehl ausrollen und dann die Form bis zum oberen Rand damit auskleiden.

Für die Käsekuchen Masse verrührt ihr Quark und Creme fraiche. Trennt die Eier, schlagt das Eiweiß zu Eischnee und rührt das Eigelb unter den Quark. In die Quarkmischung kommen auch der Zucker und der Saft von der Limette. Hebt zum Schluss die Himbeeren und den Eischnee unter. Gebt die Masse in eure Form und lasst diese für ca. 45 Minuten in den Ofen wandern. Danach schaltet ihr den Ofen aus und lasst den Käsekuchen bei geschlossener Ofentür im Ofen auskühlen.

Danach solltet ihr ihn noch für ein, zwei Stunden kaltstellen und dann könnt ihr ihn genießen!

Lasst es euch schmecken und habt einen schönen Sonntag,

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Das sieht ja sooo lecker aus!! Den werde ich heute Abend gleich ausprobieren 🙂 Eine kleine Frage noch: Oben steht man braucht 1 Limette, unten im Beschrieb heisst es aber *den Saft von den beiden Limetten*… Sind es nun eine oder zwei Limetten? 🙂

    Antworten

    • Ups, da muss ich dann wohl die beiden Limettenhälften gemeint haben. Ich hab es gleich mal geändert – du brauchst nur 1 Limette!

      Antworten

  2. Hmm der sieht wirklich köstlich aus 🙂 Kann mir die Kombi aus Himbeer, Limette und Käsekuchen wirklich gut vorstellen! Werde ich bei meinem nächsten Kaffeeklatsch mal ausprobieren ;D

    Liebste Grüße, Lisa

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.