Gedrehtes Pestobrot

Habt ihr Lust auf ein superschnelles Mitbringsel Brot? Ich hab ein Rezept für gedrehtes Pestobrot für euch! Ist super schnell gemacht und sieht auch noch toll aus!

Gedrehtes Pestobrot – #ichbacksmir im Oktober

gedrehtes-Pestobrot---Mitbringsel-fürs-Partybuffet-backen---schönes-Brot-mit-Pesto-backen

Bei meiner kleinen Blogrunde bin ich letztens auf Clarettis Ankündigung für die #ichbacksmir Runde im Oktober gestoßen: Brot backen! Und sofort war klar, bei der Runde will ich endlich mal wieder mit machen! Anfang Oktober hab ich dann noch durch alle meine Lieblingsbrotrezepte gestöbert, aber so richtig klar was ich backen wollte war mir noch nicht. Schließlich hab ich die gefüllten Brote und das Zupfbrot hier schon gezeigt und die beiden sind meine allerliebsten Partymitbringbrote. Also hab ich ein bisschen getrödelt – bis mich am Sonntag (einen Tag bevor es losgeht mit der neuen Runde!) meine Kräuterkiste auf dem Balkon so traurig angeguckt hat. Lange lebt da nix mehr weiter! Das schreit geradezu nach Pestobrot! Fix gebacken kann ich euch jetzt doch ein Rezept für diese Runde (hier findet ihr alle Rezepte) präsentieren!

Das braucht ihr – gedrehtes Pestobrot

Für das Pestobrot

  • 10- 15 Gramm frische Hefe
  • 1-2 Teelöffel Zucker
  • 200 Milliliter warmes Wasser
  • 1-2 Teelöffel Olivenöl
  • Ca. 300 Gramm Mehl
  • 1 gestrichener Teelöffel Meersalz

Für das Pesto

Für mein Lieblingspesto habe ich kein festes Rezept mit Grammangaben – ich misch es immer etwas anders, so wird es auch nie langweilig. Mit drin sind immer:

  • Basilikum oder andere Kräuter
  • Parmesan
  • Sonnenblumenkerne
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz und ein Spritzer Zitrone zum Abschmecken

So wird’s gemacht – gedrehtes Pestobrot

Zerbröselt die Hefe und bestreut sie mit dem Zucker. Lasst sie etwas arbeiten und gießt das Ganze mit dem lauwarmen Wasser auf. Die Hefe lässt sich so ganz einfach im Wasser verteilen. Gebt dann Olivenöl, Mehl und Salz hinzu und bearbeitet alles so lange mit den Knethaken bis eine geschmeidige Teigkugel entsteht. Das Mehl gebe ich immer nach Gefühl hinzu, wenn der Teig noch sehr klebt, noch etwas mehr. Mit 300 Gramm solltet ihr aber gut zurechtkommen! Bedeckt die Schüssel mit dem Teig dann mit einem sauberen Handtuch und lasst den Teig dann 40 Minuten an einem warmen Ort gehen. Er sollte sich ca. verdoppeln.

In der Zwischenzeit könnt ihr entspannt das Pesto vorbereiten, indem ihr einfach alles im Blitzhacker zu einer cremigen Paste verrührt.

gedrehtes-Pestobrot---einschneiden,-drehen,-backen

Stellt dann den Ofen an und heizt ihn auf ca. 200 Grad vor. Knetet den Teig auf einer bemehlten Fläche nochmal ordentlich durch und rollt ein ca. backblechgroßes Rechteck aus. Dieses bestreicht ihr dann dünn mit Pesto und rollt es von einer kurzen Seite aus eng ein. Schlagt die Enden etwas unter und schlitz den Teig dann mit einem Messer von oben bis unten ein. Beide Stränge zieht ihr etwas nach außen und dreht sie ein paar Mal um sich selbst. Sie gehen im Ofen noch weiter auf – also keine Angst wenn sie sich nicht berühren. Lasst das Brot dann noch einmal 15 Minuten gehen und schiebt es dann in den Ofen. Je nach der Leistung eures Ofens ist es schon in ca. 20 Minuten fertig.

Lasst es euch schmecken,

Jutta

PS: Lust auf noch mehr gedrehte Brote? Ich liebe auch diese Version mit Kürbis Chutney.

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (9) Schreibe einen Kommentar

  1. Mhh, Pestobrot mag ich auch immer gerne. Es macht total was her und geht dabei so einfach 🙂 Deines sieht auch so super aus!!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    Antworten

  2. Hallo Ihr beiden,
    und wie ich Lust auf Euer Brot habe!!!! Wenn ich es mir so ansehe, wünsche ich mir den Sommer zurück – es sieht herrlich sommerlich aus und schmeckt bestimmt grandios!
    Liebste Grüße sendet Euch,
    Sandra

    Antworten

  3. Wow, Jutta! Das sieht echt wahnsinnig lecker aus! Ich glaub das muss ich auch mal machen.
    Wie lange hält sich das Brot denn? Weißt du das? Oder habt ihr’s direkt aufgemümmelt?
    Liebe Grüße!
    Anni

    Antworten

    • Es hat keine 30 Minuten gehalten 😉 Bisher habe ich gedrehte Brote und Zupfbrote immer frisch gemacht und am selben Tag gegessen! Aus diesem Teig lassen sich auch super so kleine Stengel machen!

      Antworten

      • 😀 Okay. Kleine Stengel klingt auch gut. Mein Geburtstag steht ja demnächst an. Da könnte man die bestimmt gut zur Suppe reichen. 🙂

        Antworten

  4. Hallo Jutta,
    hab gestern das Pestobrot gebacken. Dazu gab’s einen trockenen Rotwein. Wir waren sechs Leute und das Brot war ganz fix aufgegessen und alle fanden’s richtig lecker.
    Bei mir war das Brot allerdings eine ganze Stunde im Backofen. Nach 20 Minuten hatte sich noch nicht viel getan. Ob es daran lag, dass ich evtl. zu viel Pesto drauf gestrichen hatte? Ich fand das allerdings überhaupt nicht schlimm – war wie gesagt superlecker.
    LG
    Kathas Mama

    Antworten

    • Hallo, ja, es kann an Pesto, Ofen oder Hefe liegen – aber hauptsache es hat geschmeckt 🙂 Liebe Grüße!

      Antworten

  5. Ihr lieben zwei Kreative,

    in leicht abgewandelter Form habe ich euer tolles Brot nachgebacken und ein Video dazu gedreht – dabei auf YouTube und auch Facebook auf euch verwiesen. Ich hoffe, das ist so okay für euch. Beim Cheesecake wird die Werbung für euch deutlicher sein, da ich dann ja 1:1 euer Rezept übernehme.

    Viele Dank für eure Mühe und Inspirationen!
    Liebe esslustige Grüße

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.