DIY Häkelkörbchen

Heute gibt’s ein Häkelkörbchen mit Kupferrand für euch als DIY! Mit Paketband super schnell gemacht!

Häkelkörbchen mit Kupferrand

körbchen häkeln mit kupfergarn

Kennt ihr das? Man findet etwas so schön, dass man es nicht benutzten will, weil dann ist es ja aufgebraucht? Als Teenie hab ich mal eine Seife geschenkt bekommen, die ich jahrelang liegen lassen hab, bis sie dann ein unbrauchbarer Klumpen war. Und in schöne Notizbücher will ich auch immer nur die ganz besonders schönen Notizen schreiben. Mittlerweile habe ich mir aber ganz gut beigebracht dass die Sachen im Schrank verschlossen ihren Zweck ja auch nicht erfüllen. Und bei schönen Food Verpackungen siegt irgendwann dann doch der Appetit. Aber letztens nach der Blogst (im November 2013!!), hatte ich einen kleinen Rückfall.  Das Kupfergarn von Garnundmehr aus der Goodiebag konnte ich einfach nicht verbrauchen, so schön ist das. Als ich dann von meiner Tauschpartnerin Johanna in der letzten Post aus meiner Küche Runde einen wunderschönen Adventskalender MIT Kupfergarnaufhängung geschickt bekommen habe, hab ich jeden Millimeter davon aufbewahrt und für meine Weihnachtsgeschenke recycelt. Meine eigene kleine Probe lag sicher in der Geschenkverpackungskiste. Aber als ich sie letztens beim Aufräumen da so an das Paketband gekuschelt liegen sah, kam mir spontan eine Idee: Das wird ein Körbchen mit Glitzerrand! Gesagt, getan! Gehäkelt habe ich schon lange nicht mehr, aber nach ein paar Runden war ich wieder drin (schließlich hab ich in der Grundschule eine schlimme Maushäkelphase gehabt und das Prinzip ist fast das gleiche! Waren die bei euch auch in, oder nur in meinem Universum?)! Hier kommt die Anleitung für euch!

Das braucht ihr

  • Paketband (ein Knäul reicht für mehrere Körbchen, je nach Größe)
  • Kupfergarn von Garnundmehr
  • Eine Häkelnadel (meine ist Größe 3,5, damit ging es super)

So wird’s gemacht – Häkelkörbchen mit Kupferrand

häkelkörbchen mit kupferrand

Die Grundmaschen vom Häkeln solltet ihr kennen bevor ihr loslegt! Ich bin nicht so der Maschenzähler und habe einfach nach Gefühl drauf losgehäkelt, es ist aber ganz einfach. Als erstes schlagt ihr 5 Luftmaschen und legt daraus einen Kreis. Dann häkelt ihr immer um diesen Kreis herum, damit der Boden entsteht. Damit der schön flach wird müsst ihr dabei noch weitere Maschen aufnehmen. In der ersten Runde verdoppelt ihr die Anzahl der Maschen, also in jedes Loch zweimal häkeln. In der dritten Runde macht ihr auch zwei Maschen pro Loch, aber bei jedem dritten macht ihr nur eine. Dann lasst ihr die doppelten Maschen langsam immer weniger werden. Irgendwann müsst ihr nur noch jede 5 Masche doppelt nehmen, damit der Boden gerade bleibt. Kontrolliert einfach beim Häkeln immer wieder ob das ganze flach bleibt und passt die Anzahl der Maschen an wenn nötig. Wenn der Boden groß genug ist, wird es ganz einfach. Dann nehmt ihr nämlich jedes Loch nur noch einmal. Dadurch entstehen automatisch die Wände eures Körbchens. Wenn ihr die gewünschte Höhe erreicht habt häkelt ihr einfach mit dem Kupfergarn weiter. Da es viel dünner ist müsst ihr eventuell wieder neue Maschen aufnehmen. Meins hat so leider nur für zweieinhalb Runden gereicht. Enden vernähen und fertig!

Viel Spaß beim Nachbasteln,
Jutta

Merken

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Jutta, ich liebe solche hübschen und nützlichen Dinge. Mit einem einfachen Glas innen wird aus dem Körbchen ein wunderschöner Blumentopf für Schnittblumen.

    Antworten

    • Super Idee! Bei mir ist es ein Sammelkorb für die extra Knöpfe an Kleidung geworden!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.