DIY Baumwollstoff färben

Letztens habe ich verschiedene Möglichkeiten zum Baumwollstoff färben ausprobiert. Ein Experiment mit natürlich Färben mit Kaffee und Tee und einmal den Klassiker Batikfarbe. Heute zeige ich euch meine Ergebnisse.

Baumwollstoff färben – Natürlich und mit Batikfarbe

Baumwolle färben

Kennt ihr den Katie Quinn Davies? Ich habe ihr wunderbares Kochbuch* und liebe die tollen Fotos (schaut auch mal auf ihren Blog What Katie Ate). Auf den Fotos schmachte ich immer die schönen intensiv gefärbten Baumwoll- und Leinentücher an die sie zum Styling ihrer Gerichte nutzt. Weil ich bisher nirgends genauso schöne Tücher gefunden habe, und außerdem kein Vermögen für Geschirrtücher in allen Farben der Welt ausgeben möchte habe ich letztens ein bisschen mit Resten von Batikfarbe und natürlichen Farbstoffen experimentiert! Und das ist dabei herausgekommen:

Das braucht ihr

  • Weiße oder sehr helle Baumwolle oder Leinenstoffe
  • Mehrere Behälter zum Färben (mein Tipp: Leere Plastik Eisverpackungen, 2 Liter)
  • Batikfarbe
  • Kaffee
  • Tee (meine Variante ist mit Rooibostee entstanden)

So geht’s

Bevor ihr anfangt

Den Stoff solltet ihr unbedingt vorher waschen, damit er die Farbe gut aufnehmen kann. Wenn es ein neuer Stoff ist, wascht ihr ihn am besten zweimal. Ich habe mir Baumwoll- (oder Leinen-) Stücke von ca. 30x 40 Zentimeter zugeschnitten.

Die natürliche Variante – Färben mit Kaffee und Tee

Baumwolle natürlich färben

Für die natürliche Variante habe ich zwei Eispackungen (2 Liter Fassungsvermögen) mit heißem Wasser und jeweils mit Tee oder Kaffee gefüllt. Dafür habe ich ungefähr 3 Mal so viel Kaffeepulver bzw. Tee genommen wie ich sonst auf dieser Menge zum Trinken verwenden würde. Das ganze habe ich kurz ziehen lassen und dann einen großen Schuss Essig und etwas Salz zugegeben. Die Stoffe habe ich dann unter warmes Wasser gehalten und dann ins Farbbad gegeben. Beides habe ich über Nacht ziehen lassen und dann unter kaltem Wasser ausgewaschen.

Färben mit Batikfarbe

Baumwolle färben lila

Für das Färben mit Batikfarbe hab ich etwas kleine Schalen verwendet, weil ich einen etwas unregelmäßigen Effekt erzielen wollte, aber keinen so starken wie beim Abbinden des Stoffes. Dadurch dass ich eine enge Schale verwendet habe (500 Gramm Mascarpone Töpfchen) konnte sich der Stoff nicht ganz frei bewegen und blieben Teile in der Mitte etwas weniger gefärbt. Sowohl von der violetten als auch von der grünen Farbe habe ich zwei verschieden starke Mischungen hergestellt indem ich die Farbe in kochendem Wasser verrührt habe und dann jeweils einen Esslöffel Salz und einen Löffel Essig zugefügt habe. Den Stoff habe ich dann 20 Minuten im heißen Bad gelassen und dann unter kaltem Wasser abgespült. Mit dem abgekühlten Farbsud habe ich noch jeweils ein Stück Leinenstoff über Nacht gefärbt und am nächsten Morgen ausgespült. Damit habe ich eine schön intensive Farbe erzielt.

Baumwolle färben grün

Fazit zum Färben

Ich mag beide Varianten, die schönen Natürtöne die ich durch Kaffee und Tee färben konnte, und auch die intensive Tönung durch die Batikfarbe. Demnächst will ich mal mit Zwiebeln und rote Beete loslegen!

Viel Spaß beim Nachmachen,

Jutta

*Partnerlink (Info)

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

    • Hallo ihr beiden,
      die Stoffe mit Batikfarbe habe ich schon mehrfach gewaschen das hält super! An die natürlich gefärbten habe ich mich bisher nur mit kalter Wäsche rangewagt, das hat auch gehalten! Liebe Grüsse!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.