Ananas Mandarinen Schnitten

Ich mag gerne Schnittchen – besonders aus Kuchen! Heute hab ich mal wieder ein Blechkuchen Rezept für euch, das man locker ruckzuck am Tag vorher vorbereiten kann: Ananas Mandarinen Schnitten.

Ananas Mandarinen Schnitten – Blechkuchen Rezept

Ich bin im Kuchenparadies aufgewachsen – in meiner Kindheit gab es jeden Samstag und jeden Sonntag einen Kuchen. Immer genug, dass spontane Gäste die plötzlich durch die Hintertür in der Küche standen oder mitgebrachte Freunde auch noch ein Stückchen abkriegen konnten. An dem langen Küchentisch oder draußen auf dem Hof kamen dann alle zur Kaffeepause zusammen. Meist gab es einen großen Blechkuchen. Und auch wenn ich manchmal noch so backe, als ob gleich eine Horde von 10 Leute über meinen Kuchen herfällt, versuche ich Zuhause doch eher die „kleinen“ Rezepte auszuprobieren. Die Ananas Mandarinen Schnitten stammen aus der „Rezepte für viele Leute Sammlung“ meiner Mama und ich habe sie auch bei meinen Eltern ausprobiert. Das Rezept ist genau nach meinem Geschmack – einfach vorzubereiten, ohne Schnickschnack und lecker!

Ananas-Mandarinen-Schnitten-Blechkuchen-Rezept

Ananas Mandarinen Schnitten – das braucht ihr

Die Zutaten reichen für einen Blechkuchen

Für den Boden

  • 200 Gramm Butter
  • 200 Gramm Zucker
  • 5 Eier
  • 275 Gramm Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 1 Prise Salz

Für die Creme

  • 150 Gramm Butter
  • 100 Gramm Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 600 Gramm Creme Fraiche
  • 1 große Ananas
  • 7-8 Mandarinen
  • 100 Gramm Löffelbiskuit

So wird’s gemacht – Ananas Mandarinen Schnitten

Heizt den Backofen schon mal auf 175 Grad vor und fettet ein Backblech ein. Vermischt dann alle Zutaten für den Boden in der angebenden Reihenfolge miteinander. Verteilt den Teig auf dem Blech und gebt es für ca. 20 Minuten in den Backofen. Eventuell ist der Boden sogar etwas eher gar, schaut ab und zu mal danach. Lasst ihn auf dem Blech abkühlen.

Schneidet das Obst in kleine Stücke und lasst die Flüssigkeit abtropfen. Rührt die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schön cremig und hebt dann die Creme Fraiche und die Obststücke unter. Verteilt alles auf dem Blechkuchen und stellt ihn dann für mindestens für 4 Stunden in den Kühlschrank. Ich lege dafür ein zweites Backblech falsch herum darüber. Am besten bereitet ihr den Kuchen schon am Vortag zu, dann wird er schön fest und zieht schön durch.

Kurz bevor ihr in Servieren wollt müsst ihr dann nur noch die Löffelbiskuits zerbröseln und darauf verteilen, so bleiben sie schön knusprig. Den Kuchen dann einfach in Quadrate schneiden.

Lasst es euch schmecken,

Jutta

Gefällt dir dieser Beitrag? Wir freuen uns wenn du ihn teilst:

Vielleicht auch interessant . . .:

Jutta

Geschrieben von Jutta Handrup . Jutta – liebt Cheesecake, Schokolade und Blaumänner, ist aus Holland zurück nach Münster gezogen, vermisst jetzt Vla und zure drops, an der Heißklebepistole schneller als Lucky Luke. freut sich über Mails: jutta@kreativfieber.de Auf Instagram: @jutta_kreativfieber

Kommentare (8) Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Ihr lieben,
    Ich frage mich gerade ob man auch anstatt der Mandarinen und der Ananas einfach Pfirsichhälften nehmen kann?
    Habt ihr es zufällig schonmal ausprobiert? Eigentlich dürfte es ja keinen Unterschied machen 🙂 oder?
    Liebe Grüße
    Sarah

    Antworten

    • Hallo Sarah, ausprobiert habe ich es nicht, aber ich kenne einen Kuchen der so ähnlich schmeckt: Pfirsich Schmand… das müsste also ohne Probleme gehen und stelle ich mir mit den Streuseln auch lecker vor!

      Antworten

  2. hallo 🙂
    Ich habe das Rezept notiert und werde es am Wochenende ausprobieren. Von anderen Kuchen weiß ich, dass man mandarinen sehr gut durch Pfirsiche ersetzen kann.

    Antworten

  3. Liebe Jutta,
    irgendwas hab ich wohl bei der Creme falsch gemacht… Muss die Butter denn weich oder hart sein, wenn man sie mit dem Zucker aufschlägt? Ich hatte so ein „Mittelding“ gewählt, doch trotzdem waren dann kleine Butterstückchen in der Creme und die Creme war auch noch viel zu flüssig. Jetzt hab ich das ganze eben erwärmt, damit die Butter schmilzt. Und dann Gelatine rein, weil es so mega flüssig war.
    Für einen Tipp wäre ich dir sehr dankbar!
    Viele Grüße
    Theresa

    Antworten

    • Hallo Theresa, die Butter muss einfach nur zimmerwarm sein. Wenn man am Anfang nur Zucker und Butter in die Schüssel gibt und lange schlägt, verbindet sie sich gut mit dem Zucker. Viele liebe Grüße!

      Antworten

  4. Ich habe den Kuchen heute gebacken und wir werden ihn morgen probieren. Ich bin schon sehr gespannt, aber die Creme alleine war schon super lecker! Leider hatte ich auch etwas Probleme die Creme fraiche unter die Butter zu heben. Aber nach dem Rühren mit dem Rührgerät war sie gut vermischt. Vielen Dank für das schöne Rezept!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.